Suchergebnis

 Jakub Dyjas präsentierte sich am Wochenende in bestechender Form.

Ochsenhausen liegt voll auf Kurs

Dreieinviertel Stunden haben die TTF Liebherr Ochsenhausen am Freitagabend bei Tabellenführer 1. FC Saarbrücken alles versucht, doch am Ende blieb ihnen im Spitzenspiel der Tischtennis-Bundesliga die Revanche für die Hinspielniederlage verwehrt. Ochsenhausen unterlag 2:3. Besser machten es die TTF im Bundesligaspiel am Sonntag in Ehingen gegen Fulda-Maberzell beim 3:0-Sieg. Ohne das angeschlagene Abwehr-Ass Ruwen Filus war Fulda-Maberzell gegen die in Bestbesetzung angetretenen TTF Liebherr Ochsenhausen in Ehingen chancenlos.

 Nach der Derbyniederlage gegen den TTC Neu-Ulm stehen die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Vladimir Sidorenko) mit nun 12:6 Punk

Niederlage tut nicht besonders weh

Vor 830 Zuschauern in der Ratiopharm-Arena hat das erste Derby in der Tischtennis-Bundesliga zwischen Wildcard-Inhaber TTC Neu-Ulm und den TTF Liebherr Ochsenhausen ziemlich genau zweieinhalb Stunden gedauert. Dann durfte der Gastgeber Neu-Ulm einen 3:1-Sieg bejubeln. Damit riss die TTF-Serie von wettbewerbsübergreifend acht Siegen – davon sechs in der Bundesliga – in Folge.

TTF-Präsident Kristijan Pejinovic wollte die Niederlage allerdings nicht überbewerten.

 Ochsenhausens Simon Gauzy gewann in fünf Sätzen gegen Mühlhausens Daniel Habesohn.

Im Halbfinale wartet Düsseldorf

Der Tischtennis-Bundesligist TTF Liebherr Ochsenhausen hat zum dritten Mal in Folge das Liebherr-Pokal-Finale erreicht und wird am 4. Januar als Titelverteidiger in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena aufschlagen. Gegen den Ligarivalen Post SV Mühlhausen gelang den Oberschwaben in Ehingen ein 3:0-Erfolg im Viertelfinale. Wettbewerbsübergreifend war es der siebte Sieg in Folge für Calderano und Kollegen.

Doch es ging enger zu, als es das Ergebnis nahelegt.

TTF drehen schwieriges Spiel

3:0-Sieg in der Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen, 3:0-Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen den Post SV Mühlhausen: Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben innerhalb drei Tagen zwei Siege eingefahren.

Teil eins des „Wochenendes der Wahrheit“ haben die TTF Liebherr Ochsenhausen am Freitagabend vor knapp 300 Fans in Ehingen gut gemeistert. Allerdings hatte man bald drei Stunden zu kämpfen, bis der bisherige Tabellenzweite Bad Königshofen im Bundesligaspiel des siebten Spieltags mit 3:2 in die Schranken gewiesen war.

 Die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Hugo Calderano) haben in der Tischtennis-Bundesliga den vierten Sieg in Folge eingefahren.

TTF setzen Siegesserie fort

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben in der Tischtennis-Bundesliga den vierten Sieg in Folge eingefahren. Mit dem 3:1-Erfolg beim SV Werder Bremen konnte der amtierende Meister und Pokalsieger erstmals in dieser Saison eine Topmannschaft, die um die Play-off-Plätze spielt, in die Schranken weisen. Mit nunmehr 8:4 Punkten haben sich die Ochsenhauser in die erweiterte Spitzengruppe gespielt, wobei sich schon jetzt der Eindruck verdichtet, dass sich sieben Teams um die vier Play-off-Plätze streiten werden.

 Die Oberbürgermeister Gunter Czisch (l.) und Gerold Noerenberg studieren mit Liga-Geschäftsführer Nico Stehle den Pokal.

Viertelfinale: TTF treffen auf Mühlhausen

Gibt es bei der Pokal-Endrunde am 4. Januar in der Ratiopharm-Arena nach einjähriger Pause ein Wiedersehen mit Deutschlands Tischtennis-Ikone Timo Boll? Die Chancen dafür sind gut. Bei der Auslosung der Viertelfinalspiele im Neu-Ulmer Golfclub griffen jedenfalls der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch und sein Neu-Ulmer Amtskollege Gerold Noerenberg aus Sicht des deutschen Rekordmeisters und -pokalsiegers zu den richtigen Glaskugeln.

So trifft Düsseldorf am 20.

 Thomas Walter, Richard King, Kristijan Pejinovic, Gerold Noerenberg, Gunter Czisch, Nico Stehle und Andreas Preuß bei der Pokal

Ochsenhausen hat im Viertelfinale ein Heimspiel

Die Titelfavoriten im deutschen Tischtennis-Pokal dürfen sich im Viertelfinale über Heimspiele freuen: So empfangen die TTF Liebherr Ochsenhausen den Post SV Mühlhausen. Gespielt wird am Sonntag, 20. Oktober, 15 Uhr.

Im Achtelfinale hatten sich die TTF vergangenen Sonntag mit 3:2 im Derby beim TTC Neu-Ulm behauptet und einen ersten Schritt in Richtung Pokalfinale gemacht, das am 4. Januar wieder in der Ratiopharm-Arena stattfindet. „Das Final Four vor der Haustür wollen wir natürlich wieder erreichen“, sagt TTF-Präsident Kristijan ...

 Derzeit in bestechender Form: Hugo Calderano.

TTF Liebherr Ochsenhausen setzen ihre Siegesserie fort

Der dritte Sieg in der Tischtennis-Bundesliga hintereinander und wettbewerbsübergreifend der vierte TTF-Sieg in Folge: In einer vorgezogenen Partie des fünften Spieltags konnten die TTF Liebherr Ochsenhausen am Dienstagabend in Ehingen auch den Tabellennachbarn ASV Grünwettersbach mit 3:1 in die Schranken weisen. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Erfolg nach einer Spieldauer von zwei Stunden und 45 Minuten in trockenen Tüchern war.

D. Mazunov

Für die TTF zählt gegen Neu-Ulm nur ein Sieg

Zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem neugegründeten TTC Neu-Ulm kommt es am Sonntag, 15 Uhr, zum ersten Derby. Im Achtelfinale des deutschen Tischtennispokals treffen die beiden Teams in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena aufeinander, jenem Ort, wo die TTF im Januar den deutschen Tischtennis-Pokal holten.

Der frischgebackene Bundesligist, mit Wildcard ins Oberhaus eingezogen, hat in der Liga bisher zwar drei Niederlagen kassiert aber keineswegs enttäuscht.

 Man mag sich: Ochsenhausens Hugo Calderano (li.) und der Neu-Ulmer Gustavo Tsuboi bei ihrem Doppeltriumph in Lima.

Liebevolle Rivalen: Erstes Duell zwischen TTC Neu-Ulm und den TTF Liebherr Ochsenhausen im Pokal

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt, sagte Schillers Tell. Insofern haben es die 30 Kilometer entfernten Tischtennis-Bundesligisten TTC Neu-Ulm und TTF Liebherr Ochsenhausen, die sich am Sonntag (15 Uhr/Ratiopharm-Arena) erstmals im Pokal-Achtelfinale miteinander messen, sehr komfortabel. Man versteht sich, man schätzt sich.

Vielleicht liegt es auch daran, dass der brandneue Wildcard-Club aus Bayern, der vor der Saison in Lederhosen modelte, bisher noch nicht so weit scheint, einem ...