Suchergebnis

Ein Polizei-Schild

Bombendrohung an Berufsschule in Straubing: kein Fund

Eine Bombendrohung an einer Berufsschule in Straubing hat den Lehrbetrieb vorübergehend lahmgelegt. Sicherheitskräfte hätten die Schule mit einem Großaufgebot durchsucht und nichts gefunden, teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Nun suche die Kriminalpolizei nach dem anonymen Anrufer, der die Drohung ausgesprochen hatte. Die rund 400 Schüler seien zunächst in einer nahe gelegenen Turnhalle untergebracht worden, später sei der Unterricht für den Rest des Tages abgesagt worden, hieß es.

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße

Frau wird schwer verletzt in Wohnung gefunden und stirbt

Eine 24 Jahre alte Frau ist in Westhausen (Ostalbkreis) schwer verletzt in ihrer Wohnung gefunden worden und gestorben. Die Polizei schließt ein Tötungsdelikt nicht aus, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Die Todesursache war zunächst aber unklar. Die Leiche soll nun obduziert werden. Ein Bewohner des Mehrparteienhauses hatte die Verletzte am Mittwoch entdeckt und die Polizei verständigt. Die Beamten riefen den Notarzt, der die 24-Jährige aber nicht wiederbeleben konnte.

 Wer unterschreibt, ist verantwortlich. So entschied das Amtsgericht Ehingen.

Ehemann holt sich „Rechtshilfe“ bei den Reichsbürgern und bringt damit seine Frau vor Gericht

Mit Widerstand gegen den Rundfunkgebührenbescheid fing es an – und endete mit einer Verurteilung wegen versuchter Erpressung. Eine Frau aus dem Alb-Donau Kreis habe unter die Briefe ihres Mannes an Gerichte und Ämter nur ihren Namen gesetzt, wie sie beteuerte.

Doch auch wenn ihr Ehemann die Briefe verfasst habe, so liege mit der Unterschrift die Verantwortung am Ende bei ihr, entschied das Amtsgericht und verurteilte sie zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen.

Auftakt im Prozess gegen 30-Jährigen

„'Ne doofe Idee“ - Opfer sagt im Stromschlag-Prozess aus

Es erinnert an ein berühmtes Experiment: Ein Fremder gibt lebensbedrohliche Stromschläge in Auftrag - und die Probanden gehorchen blind.

Im Aufsehen erregenden Münchner Prozess gegen einen 30-Jährigen, der Mädchen und junge Frauen über Jahre per Skype dazu überredet haben soll, sich selbst heftige Elektroschocks zuzufügen, stellt sich vor allem eine Frage: Warum?

Warum hat der Mann das getan? Aus sexuellen Gründen? Wegen eines Fetischs?

 In ein Haus stiegen Einbrecher in Deißlingen ein.

Einbrecher steigen in Haus ein

Unbekannte Täter sind am Dienstag zwischen 8 und 18.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Hölderlinstraße eingedrungen. Der oder die Einbrecher hebelten laut Polizei das von der Straße abgewandte Fenster auf und durchsuchten das gesamte Haus. Ob etwas entwendet wurde, ist bislang unklar. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Rottweil (Telefon 0741 / 477-0) entgegen.

ARCHIV¬_- Ein Einsatzfahrzeug der Polizei fa§hrt am 03.05.2010 mit Sondersignal durch die Innenstadt von Freiburg zu einem Ein

Tote Frau in Westhausen: Polizei nimmt Ermittlungen auf

Am Mittwochmorgen ist gegen 8.30 Uhr in der Falkenstraße eine 24 Jahre alte Frau schwerstverletzt in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Trotz sofort eingeleiteter notärztlicher Versorgung samt Reanimationsmaßnahmen verstarb die Frau noch vor Ort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den genaueren Todesumständen aufgenommen. In der Wohnung wurden durch Kriminaltechniker Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Zudem soll eine Obduktion Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

 Am Riesenrad gibt es eine Schlägerei. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags.

„Kleinere Auseinandersetzung“ entpuppt sich als versuchter Totschlag: Lindauer Kripo ermittelt

Wie aus einer „kleineren Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen“ der Vorwurf eines versuchten Totschlags werden kann, zeigt ein Fall vom Sonntagabend eindrücklich. Eine Rangelei auf dem Jahrmarkt stellt sich im Nachhinein viel ernster dar, als zunächst angenommen. Die Lindauer Kriminalpolizei ermittelt jetzt – und sucht Zeugen.

Noch am Montag sprach die Polizei im Gespräch mit der LZ von einem „polizeilich unauffälligen“ Jahrmarktwochenende, es habe lediglich zwei kleinere Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen gegeben.

Feuerwehr

Autohalle brennt komplett aus: 300 000 Euro Sachschaden

Ein Feuer hat im Landkreis Unterallgäu eine Halle zum Ausschlachten von Autos völlig zerstört. Das Gebäude in Oberkammlach nahe Mindelheim brannte komplett aus. Der Sachschaden werde auf 300 000 Euro geschätzt, teilte die Polizei am Dienstagabend mit. Es habe keine Verletzten gegeben.

Betroffen war auch eine angrenzende Halle. Die Feuerwehr verhinderte aber ein Übergreifen der Flammen. Insgesamt waren mehr als 130 Einsatzkräfte vor Ort.

 Eine Vielzahl von Bürgern im Landkreis Ravensburg haben am Sonntagabend und am Montagabend Anrufe von unbekannten Männern erhal

Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte

Eine Vielzahl von Bürgern im Landkreis Ravensburg haben am Sonntagabend und am Montagabend Anrufe von unbekannten Männern erhalten, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgaben. Letztere versuchten diese in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass eine Einbrecherbande angeblich das Wohngebäude ausgespäht habe und dass die Polizei bei der Sicherung von Wertsachen, Bargeld oder Vermögenswerten helfen könne. Nach Polizeiangaben dient ein erster Anruf oftmals nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer ...

 Die Polizei ermittelt wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung „auf Hochtouren“.

Polizei ermittelt wegen mutmaßlicher Vergewaltigung einer 14-Jährigen

Eine 14-Jährige soll laut Ulmer Staatsanwaltschaft und Polizei in einer Gemeinde im südlichen Alb-Donau-Kreis Opfer eines Sexualdelikts geworden sein.

Das Mädchen gab an, von Asylbewerbern vergewaltigt worden zu sein. Im Verdacht stehen laut Mitteilung von Dienstagnachmittag fünf Verdächtige (14 bis 26 Jahre alt), von denen sich mittlerweile drei in Haft befinden.

Nach Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden traf die 14-Jährige in der Halloween-Nacht in Ulm auf die Verdächtigen, von denen sie einen näher kannte.