Suchergebnis

 Eine ältere Frau hat in Laichingen ihr Erspartes an Ganoven ausgehändigt.

Seniorin um Erspartes gebracht – Betrüger erbeuten Betrag im fünfstelligen Bereich

Eine vermeintliche Bekannte hat in Laichingen eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht. In Ulm scheiterten falsche Enkel.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ist in dieser Woche eine Frau in Laichingen Opfer des sogenannten Enkeltricks geworden. Dieser sei nicht neu, es gebe davon viele Varianten.

Schon am Dienstag gab sich in Laichingen eine Betrügerin als Bekannte aus. Sie rief gegen 15 Uhr bei der Seniorin an und täuschte vor, eine Wohnung gekauft zu haben, die sie nun vermieten wolle.

In der Anschlussunterbringung in der Aalener Straße war am letzten Wochenende ein Feuer ausgebrochen.

Asylbewerber soll Feuer gelegt haben

Das Feuer, das in der Nacht zum letzten Samstag die Asylbewerberunterkunft in der Aalener Straße zerstört hat, soll von einem 21-jährigen Afghanen gelegt worden sein. Der Mann stehe unter „dringendem Tatverdacht“. Das hat die Polizei am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Wie berichtet, war am frühen Samstagmorgen ein Feuer in dem Gebäude in der Aalener Straße ausgebrochen, in dem zu diesem Zeitpunkt vier Asylbewerber und kurzfristig auch ein Deutscher untergebracht waren.

In einer Obdachlosenunterkunft in Ellwangen hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt.

21-Jähriger soll Brand in Asylunterkunft gelegt haben

Ein 21-Jähriger soll den Brand in der Ellwanger Asylunterkunft gelegt haben.

Das Feuer war am Samstag, 8. Juni, früh morgens in einem Gebäude in der Aalener Straße ausgebrochen, in dem Asylbewerber und Wohnsitzlose untergebracht waren. Die Kriminalpolizei hatte Spuren gesichert und ermittelt. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen nunmehr davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

In dringendem Tatverdacht steht ein 21 Jahre alter Afghane, der das Feuer in seinem Zimmer gelegt haben soll.

Winnetou-Darsteller Matthias Mühlbauer

Schwäbische Karl-May-Festspiele feiern 15-jähriges Bestehen

Die Süddeutschen Karl-May-Festspiele im schwäbischen Dasing wollen in diesem Jahr mit einer Neuinszenierung von „Old Surehand“ die Zuschauer begeistern. Mit dem Stück, das vom 26. Juli bis 8. September als Open-Air-Spektakel gezeigt wird, feiern die Festspiele heuer ihr 15-jähriges Bestehen. Die Besucher erwarte eine Mischung aus Spannung, Humor und Action mit 80 Mitwirkenden und 25 Pferden, kündigten die Organisatoren am Donnerstag an.

Matthias Mühlbauer, der seit 2005 in Dasing den Winnetou spielt, wird heuer erneut die Rolle des ...

Kleiner Junge nach Sturz aus dem Fenster gestorben

Ein 13 Monate alter Junge ist in Wuppertal nach einem Sturz aus einem Fenster im dritten Stock gestorben. Wieso der Junge aus dem Fenster in einem Wohnhaus stürzte, untersucht die Kriminalpolizei. Das Kleinkind hatte bei dem Sturz gestern lebensgefährliche Verletzungen erlitten und war in ein Krankenhaus gekommen. Die Eltern werden von Seelsorgern betreut.

Weil ein Autofahrer das Bremsen des vorausfahrenden Autos übersehen hat, ist es in Aldingen zu einem Unfall gekommen. (Foto: Sy

Polizei ermittelt nach Messerattacke wegen versuchter Tötung

Nach einer Messerattacke in Konstanz ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 25 Jahre alten Mann wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Tatverdächtige und ein 27-Jähriger sollen in der Nacht auf Sonntag gemeinsam Alkohol getrunken haben und in Streit geraten sein. Der mutmaßliche Täter soll daraufhin mehrfach auf den 27-Jährigen eingestochen haben. Dieser kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Streifenwagen der Polizei

Serie von Scheunenbränden: Kripo ermittelt

Nach einer Serie von Scheunenbränden in Herbolzheim (Kreis Emmendingen) gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, stehen die vier Brände vermutlich in einem Zusammenhang. Einen konkreten Tatverdacht gebe es allerdings noch nicht, das Kriminalkommissariat Emmendingen sei auf Zeugenhinweise angewiesen.

In der Nacht auf Pfingstsonntag hatte eine Scheune am Ortsrand sowie eine weitere in der Ortsmitte in Flammen gestanden.

Zweijähriger stirbt bei Badeunfall in Schwimmbad

In einem Schwimmbad in Gelsenkirchen ist ein kleines Kind ums Leben gekommen. Der zwei Jahre alte Junge sei leblos im Nichtschwimmerbecken gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Das Kind sei trotz der Reanimation des Schwimmmeisters im Krankenhaus gestorben, teilte die Pressestelle des Bades mit. Alle seien zutiefst erschüttert und könnten die Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen, sagte der Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Blaulicht

18-Jähriger stürzt von Festungsmauer

Er wollte Fotos machen: Ein 18 Jahre alter Mann ist von einer Mauer der Würzburger Festung Marienberg gefallen und hat sich dabei lebensgefährlich verletzt. Laut Zeugen ging der junge Mann mit seinem Smartphone auf der Mauer entlang, um Bilder zu machen. Dabei sei er abgerutscht und rund 10 Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Freunde riefen umgehend Hilfe. Spaziergänger, die bei dem Vorfall in der Nacht zu Sonntag an der Mauer vorbeikamen, kümmerten sich bis zum Eintreffen von Rettungskräften um den 18-Jährigen.

 In einer Obdachlosenunterkunft in Ellwangen hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt.

Brand in Obdachlosenheim ausgebrochen

In einer Obdachlosenunterkunft in Ellwangen hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt.

Gegen 4 Uhr kam es in dem Gebäude in der Aalener Straße zu einem Brand. Die Bewohner des Hauses, das auch als Anschlussunterbringung für Asylbewerber dient, wurden durch die Rauchmelder geweckt und alarmierten die Feuerwehr. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs waren fünf Personen im Haus, die sich entweder selbst auf die Straße in Sicherheit bringen konnten, oder von der Feuerwehr Ellwangen unversehrt gerettet werden konnten.