Suchergebnis

 In einer Wohnung in diesem Pfullendorfer Wohnhaus erlag die 34-jährige Frau in der vergangenen Woche ihren Verletzungen.

Tatverdächtiger gesteht tödliche Messerattacke

Der 33-jährige Mann, der im Verdacht steht, am Donnerstag in Pfullendorf seine 34-jährige Ehefrau umgebracht zu haben, hat die Tat inzwischen eingeräumt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagmittag mitteilten, stach er offenbar mit einem Messer auf sein Opfer sein, sodass die Frau am Donnerstagvormittag ihren Verletzungen erlag.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Hechingen inzwischen Untersuchungshaft gegen den 33-Jährigen angeordnet.

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine

Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt.

 Bei der Jahresabschlussfeier des SPD-Ortsvereins Friedrichshafen am Sonntag im „Dorfkrug“ wurden zehn Mitglieder für 25-, 40- u

Zusammen seit 330 Jahren in der SPD

Der SPD-Ortsverein Friedrichshafen hat am Sonntag im „Dorfkrug“ 330 Jahre Zugehörigkeit zur Sozialdemokratie ausgezeichnet. Unter den zehn Jubilaren befinden sich fünf Frauen, die für 25-, 40- und 50-jährige Treue zur Partei gewürdigt wurden. Obwohl den Sozialdemokraten momentan europaweit der Sturm ins Gesicht bläst, gab sich Orts- und Kreisvorsitzender Werner Nuber zuversichtlich, dass sich der Wind wieder drehen wird. „Die SPD ist die Partei der Zukunft“, rief er unter Beifall in den voll besetzten Saal.

Polizeieinsatz im Ankerzentrum in Bamberg

Randale und Feuer in Ankerzentrum: Elf Verletzte

Bei Randale und einem Feuer im Bamberger Ankerzentrum für Flüchtlinge sind elf Menschen verletzt worden. Es gab mehrere Festnahmen. Nach Angaben der Polizei hatten Bewohner der Einrichtung am frühen Dienstagmorgen Sicherheitsmitarbeiter angegriffen und sich daraufhin in einem Gebäude verbarrikadiert. Die ersten Polizeistreifen wurden bei ihrem Eintreffen mit Pflastersteinen und anderen Gegenständen beworfen. Zahlreiche Einsatzkräfte kamen hinzu und umstellten das Gebäude, wie die Ermittler weiter mitteilten.

Blaulicht

Frau findet beim Aufräumen Handgranate

Einen gefährlichen Fund hat am Freitag eine Frau auf ihrem Grundstück im Augsburger Stadtteil Göggingen gemacht: Beim Aufräumen entdeckte sie in einem Holzschuppen eine Handgranate, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Hinzugezogene Experten des Landeskriminalamts bestätigten, dass die Granate noch funktionstüchtig sei und entschärften sie vor Ort. Wie sie in den Schuppen kam, war vorerst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Feuerwehr-Warnschild

Wohnhausbrand verursacht hohen Schaden

Der Brand eines Wohnhauses im oberbayerischen Garmisch-Partenkirchen hat mindestens 150 000 Euro Schaden verursacht. Das Feuer brach im ersten Stock des Gebäudes aus und griff auf den Dachstuhl über, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Alle Bewohner konnten sich unverletzt ins Freie retten. Nach ersten Erkenntnisse hatte Funkenflug bei Bauarbeiten den Brand am Samstag verursacht. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Mitteilung der Polizei

 In diesem Mehrfamilienhaus in Pfullendorf ist am Donnerstagabend eine Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

33-Jähriger soll seine Ehefrau erstochen haben – Polizei fasst ihn in Biberach

Eine 34-jährige Frau ist am Donnerstagabend Opfer eines Gewaltverbrechens in einem Wohngebiet in Pfullendorf geworden. Im dringenden Taterdacht steht ihr 33-jähriger Ehemann, der sie in ihrer Wohnung erstochen haben soll, in der die Frau tot aufgefunden wurde. Der Mann wurde von der Polizei Biberach vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Friedrichshafen und der Staatsanwaltschaft Hechingen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Polizei

Schlag gegen Geldfälscher: Durchsuchungen

Im Rahmen einer internationalen Razzia ist die Polizei gegen mutmaßliche Geldfälscher in Bayern vorgegangen. Mehr als 150 Polizisten durchsuchten in dieser Woche 28 Objekte von 24 Verdächtigen im Freistaat. Sie stellten Falschgeld, Drogen und Waffen sicher. Gegen einen 53-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Verdachts der Geldfälschung erlassen. Er war von der Kripo in Regensburg festgenommen worden.

In einem eigenen Ermittlungsverfahren durchsuchten Falschgeldexperten außerdem fünf weitere Wohnungen in München, im Landkreis Dachau und ...

 Ein 61-Jähriger soll in Primisweiler auf einen 54-Jährigen eingestochen haben.

Mann lauert 61-Jährigem auf und sticht mehrfach auf ihn ein

Ein 54-jähriger Mann steht im Verdacht, einem 61-Jährigem am späten Mittwochabend in Primisweiler aufgelauert und mehrmals auf sein Opfer eingestochen zu haben. Der mutmaßliche Täter wurde am frühen Donnerstagmorgen von der Polizeiinspektion Spezialeinheiten München (SEK) im Landkreis Lindau festgenommen, wie Staatsanwalt und Polizei mitteilten.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei hatte das Opfer gegen 22.30 Uhr sein Auto in der Garage abgestellt und die Fahrertür geöffnet, als er von dem mutmaßlichen Täter ...

Strafjustizzentrum Augsburg

Angeklagter schweigt zu Prostituiertenmord vor 25 Jahren

Ein wegen eines Prostituiertenmordes im Jahr 1993 angeklagter Mann hat zu Beginn des Prozesses zu den Vorwürfen geschwiegen. Er soll vor einem Vierteljahrhundert auf dem Augsburger Straßenstrich eine 36 Jahre alte Prostituierte umgebracht haben, um der Frau ihre Tageseinnahmen zu rauben und sich an dem sterbenden Opfer sexuell zu vergehen. Zudem soll der 50-Jährige im vergangenen Jahr eine Bekannte vergewaltigt haben.

Der Verteidiger des deutschen Staatsangehörigen sagte am Donnerstag zum Auftakt des Verfahrens am Landgericht ...