Suchergebnis

Müll und Reste einer Grillparty liegen neben dem Mülleimer des „Pionierstegs“ an der Argen.

Illegale Müllentsorgung nimmt in Corona-Zeiten zu

In Zeiten der Corona-Pandemie nimmt das Pflichtbewusstsein, was die Handhabung beziehungsweise fachgerechte Entsorgung von Wohlstandsmüll angeht, offensichtlich ab. So und nicht anders ist es zu erklären, dass zunehmend sinnlos und ohne darüber nachzudenken, an beliebten Erholungsplätzen in den Seegemeinden persönlicher Unrat in der Natur entsorgt wird.

„Wir bitten die Bürger, ihren Müll richtig zu entsorgen, um unsere Region sauber zu halten.

Ein 15-jähriger Radfahrer zieht sich bei dem Sturz einen Bruch zu.

Zwei Radler stoßen zusammen

Auf der Uferstraße bei Nonnenhorn sind am Donnerstag gegen 18 Uhr zwei Radfahrer kollidiert. Ein 15-Jähriger Radler war in Richtung Kressbronn unteregs, ein 63-jähriger Radler kam ihm entgegen. Laut Polizei wollte der 63-Jährige auf Höhe des Nonnensteins links abbiegen. Dabei übersah er den 15-Jährigen. Bei dem Zusammenprall stürzten beide Radfahrer. Während der 63-Jährige unverletzt blieb, zog sich der 15-Jährige einen Bruch des linken Handgelenks zu.

Gemeinsam mit mit dem Lehrerkollegium und einigen Schülern testet Bürgermeister Daniel Enzensperger die neue Tischtennisplatte a

Schulhof erstrahlt in neuen Farben

Die Schüler der Nonnenbachschule in Kressbronn dürfen sich freuen: Seit Kurzem zeigt sich ihr Pausenhof bunt und spielerisch neu gestaltet. Im Rahmen der Aktion Gemeindedetektive haben die Kinder Wünsche für eine Verschönerung und Optimierung ihres Schulhofs an die Leitung und Gemeindeverwaltung geäußert. „Neben der optischen Aufwertung des Bodens sowie den darauf abgebildeten Spielemöglichkeiten ist die neue Tischtennisplatte ein Volltreffer bei den Schülern“, freute sich Bürgermeister Daniel Enzensperger im Gespräch mit der „Schwäbischen ...

Wanderreiter sind im Fernsehen zu sehen

Annette Krause und das SWR-Fernsehen sind für ihre Sendung „Expedition in die Heimat – Mit wenig Geld um den Bodensee“ auch mit Reitern des Vereins „Wanderreiten in Oberschwaben bis zum Bodensee“ mit Sitz in Weingarten unterwegs. Der Beitrag wird am Freitag, 10. Juli, um 20.15 Uhr im SWR gesendet.

Die Moderatorin testet Freizeitangebote zu Wasser, zu Land und zu Pferd, teilt der Sender mit. Sie finde ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten, genieße die Bodenseelandschaft und treffe Einheimische.

 Die Urlauber sind wieder da, die Einheimischen sowieso. Das Aquamarin will Sicherheit und Ausgelassenheit zusammenbringen.

Trotz der Pandemie bleibt das Wasserburger Aquamarin ein Ort für Sommerfreude

Im Aquamarin treffen sich Einheimische und Touristen. Das Wasserburger Freibad ist ein Brennglas für die Gemütslage dieser Zeit. Zwischen Becken und Badetüchern finden sich Anekdoten und Optimismus.

„Es gibt wenig Jobs, bei denen man so schön in der Sonne sitzen kann“, sagt Michael Jeschke und grinst verschmitzt. Er ist Bademeister und leitet mit seinem Kollegen Ulrich Lang das Aquamarin. Während des Gesprächs mit der LZ klingelt immer wieder das Telefon.

 So sieht das Logo der Aktion aus.

Online-Plattform für die Bürger

„Sag’s doch“ lautet nun auch die Devise in Kressbronn. Denn neben Friedrichshafen und Meersburg sowie dem Landratsamt Bodenseekreis ist nun auch die Gemeinde Kressbronn auf der Plattform „Sag’s doch“ vertreten. Bürger haben darauf laut Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung ab 1. Juli die Möglichkeit, ihre Anliegen und ihre Ideen jederzeit und von jedem Ort aus auf den Weg zu bringen. Nicht nur Beschwerden, sondern auch Ideen, Wünsche und Anregungen sind erwünscht.

Mit diesem Bild weist die Meckenbeurer Ferienaktion auf ihre Angebote im Zeitraum 31. Juli bis 14. August hin. Anmeldungen sind

„Ferienaktion“ tritt 2020 an die Stelle von Mini-Mecka

Meckenbeuren - Es gibt auch im Corona-Jahr 2020 in den Sommerferien Angebote für Kinder und Jugendliche – diese gute Nachricht halten ein Team aus dem Jugendreferat und von Mini-Mecka-Helfern parat. Ab Freitag, 10. Juli, 12 Uhr, sind für die zweiwöchige „Ferienaktion“ online Anmeldungen möglich.

„Ferienaktion“ ist ein bewusst gewählter Titel, erklärt Nils Kaeding vom Jugendreferat – soll doch keine Brücke zu den regulären Angeboten geschlagen werden, also zum Ferienprogramm und zu Mini-Mecka.

Auf dem Bild: die beiden Leiterinnen des AK Sports und Organisatorinnen der „Bewegten Woche“, Anna Bauhuis (links) und Cora Lieb

Sportliche Online-Challenges am KMG

Das Karl-Maybach-Gymnasium (KMG) bleibt auch in Zeiten von Corona sportlich. Inspiriert von verschiedenen „Online-Challenges“ organisierten die KMG-Schülerinnen Anna Bauhuis und Cora Liebherr eine Online-Sportwoche. Schüler und Lehrer filmten sich bei verschiedenen sportlichen Herausforderungen, um sich in einer Zeit, in der der Schulsport ausfallen muss, messen zu können. Darüber berichtet die Schule in einer Pressemitteilung.

So haben es sich die beiden Zehntklässlerinnen nicht vorgestellt, als sie vergangenen Herbst mit der Idee ...

 Auf der B467-alt gilt bald Tempo 40.

Behörde entscheidet: Auf der B467-alt gilt bald Tempo 40

Auf der B 467-alt zwischen Tettnang und Kressbronn gilt demnächst Tempo 40. Das teilt das Landratsamt mit. Diese Maßnahme betrifft den Streckenabschnitt Reutenen und Gießenbrücke. Damit reagiert die Straßenverkehrsbehörde nach eigener Aussage auf die sich widersprechenden Wünsche der Stadt Tettnang auf Einrichtung einer Fahrradstraße beziehungsweise der Gemeinde Kressbronn auf Anordnung von Tempo 50 auf der Gemeindeverbindungsstraße.

Der Tettnanger Gemeinderat hatte im Februar entschieden, der Gemeinderat in Kressbronn in seiner ...

Auto und Fahrradfahrer auf einer Straße

Bald Tempo 40 auf B 467 alt

Auf der B 467 alt zwischen Tettnang und Kressbronn (Reutenen und Gießenbrücke) gilt demnächst Tempo 40. Das teil das Landratsamt Bodenseekreis mit.

Damit reagiere die Straßenverkehrsbehörde auf die sich widersprechenden Wünsche der Stadt Tettnang auf Einrichtung einer Fahrradstraße beziehungsweise der Gemeinde Kressbronn auf Anordnung von Tempo 50 auf der Gemeindeverbindungsstraße.

Maßgeblich sei bei der Entscheidung die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden gewesen, erklärt Dr.