Suchergebnis

 Die Volleyballerinnen der TG Biberach II haben beim Heimspieltag in der A-II-Klasse den TV Kressbronn mit 3:0 (25:19, 25:16, 25

TG Biberach II ist Herbstmeister

Die Volleyballerinnen der TG Biberach II haben beim Heimspieltag in der A-II-Klasse den TV Kressbronn mit 3:0 (25:19, 25:16, 25:17) bezwungen. Auch das zweite Spiel des Tages gegen den SV Hauerz gestaltete die TG II erfoglreich. 3:1 (25:20 18:25 25:23 25:16) hieß es am Ende für die Gastgeberinnen. Damit bauten die Biberacherinnen ihre Erfolgsserie auf acht Siege in acht Spielen aus. Als Herbstmeister steht sie nun an der Tabellenspitze.

„Wenn Flüchtlinge nicht mehr auf uns angewiesen sind“: Die Integrationsmanager Majed Mahmoud (von links), Steffi Wehner, Mirko M

In den Seegemeinden funktioniert die Integrationsarbeit gut

Das Integrationsteam für die Flüchtlingshilfe in Eriskirch, Kressbronn und Langenargen hat Zuwachs bekommen. Seit Kurzem sind Majed Mahmoud, Jutta Braun und Steffi Wehner für die Menschen vor Ort als Integrationsmanager tätig. „Über den Pakt der Integration Baden-Württemberg konnten wir im Rahmen einer Vollförderung drei neuen Stellen für unsere Arbeit innerhalb des Gemeindeverwaltungsverbandes gewinnen, was mich persönlich natürlich sehr freut“, sagt Mirko Meinel, der das Team koordiniert und leitet.

SONY DSC

Helfer vor Ort überbrücken in Lindau wichtige Minuten

Es gibt Notfälle, da zählen Minuten oder gar Sekunden: Dazu gehören Schlaganfälle, Herzinfarkte oder schwere Unfälle, wie der vor zwei Wochen auf der B 31, als zwei Autos frontal ineinander gekracht sind. Noch vor dem Rettungsdienst war ein „Helfer vor Ort“ an der Unfallstelle und begann mit der Erstversorgung der beiden Fahrerinnen. Damit leisten die Ehrenamtlichen einen wichtigen Beitrag zum Rettungsdienst im Landkreis Lindau. Denn sie können manchmal schneller an der Einsatzstelle sein, als der Rettungsdienst.

Natalie Kugel vom Familientreff Kressbronn (links) und Sandra Müller von  Soroptimist International Club Bodensee/Friedrichshafe

Weihnachtsbaumaktion in Kressbronn lässt Kinderaugen leuchten

Die diesjährige, fünfte Auflage der Kressbronner Weihnachtsbaumaktion ist ein voller Erfolg. „Wir sind total begeistert ob der tollen Spendenbereitschaft seitens der Kressbronner Bürger, die mit ihren Geschenken bedürfte Kinder eine große Freude bereiten, da werden viele Kinderaugen leuchten“, sagte Natalie Kugel vom Familientreff.

Gemeinsam mit dem Soroptimist International Club Bodensee/Friedrichshafen werde man die Geschenke in den nächsten Tagen den Kindern übergeben.

Freuen sich über die erfolgreiche Arbeit des Kreisseniorenrats (von links): Achim Lange, Anna Wankengut, Harald Leber, Alfred Ru

Vorsorgemappe wird zur Erfolgsgeschichte

Zu seiner Jahresabschlusssitzung hat sich der Kreisseniorenrat (KSR) am Freitag im Landratsamt des Bodenseekreises getroffen. Der kommissarische Vorsitzende Alfred Rupp blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Ein Jahr, das leider überschattet vom überraschenden Tod des bisherigen Vorsitzenden Karl-Heinz Vogt gewesen sei. Vogt hinterlasse eine große Lücke.

Rupp erinnerte an verschiedene Veranstaltungen wie die internationale Alterstagung in Friedrichshafen, die mit hochkarätigen Referenten besetzt gewesen sei.

„Erreichbarkeit Straße“ ist bei der IHK-Umfrage jener Standortfaktor, bei dem es die größte Diskrepanz zwischen Anspruch und Wir

„Neuralgisches Thema“: Beim Wohnraum herrscht Handlungsbedarf

Die Ergebnisse der IHK-Umfrage zur Standortzufriedenheit 2017 sind am Mittwochabend im Gemeinderat vorgestellt worden. Wolfgang Heine übernahm dies als Leiter des Geschäftsbereichs Standortpolitik und Unternehmensförderung der IHK. Im Fazit: Meckenbeuren erhält grundsätzlich gute Noten. Allerdings gibt es auch Fingerzeige, die aufhorchen lassen – bis hin zur Erkenntnis, dass dem allerorten „neuralgischen Punkt Wohnraum“ in der Schussengemeinde eine erhöhte Brisanz zukommt.

Der Haushalt 2019 in Kressbronn ist ausgeglichen und weist zudem auch noch einen Überschuss auf.

Ein „nahezu makelloser Haushalt“

So früh wie eh und je hat der Gemeinderat seinen Haushalt verabschiedet – damit ist Kressbronn eine der ersten Gemeinden, die ihr Zahlenwerk für 2019 unter Dach und Fach hat. Nur im vergangenen Jahr war es aufgrund der Umstellung auf die Doppik zu einer kleinen Verzögerung gekommen. Am Mittwochabend zeigten sich Verwaltung und Gemeinderäte nicht nur erfreut, sondern auch ein bisschen stolz auf das „nahezu makellose“ Werk, wie Karl Bentele (CDU) sagte.

 Die Ravensburg Rams (Lazar Farkas beim Wurf gegen Feldkirchs Thomas Erlacher) treffen in der Landesliga auf Biberach.

Rams feiern Pflichtsieg im Pokal

Für die Handballmannschaften aus Ravensburg und Weingarten stehen die letzten Spiele des Jahres an. Der Druck für die Ravensburg Rams wird vor dem Derby bei der TG Biberach immer größer. Der TV Weingarten hatte zuletzt einen kleinen Lauf und könnte mit einem Sieg mit dem kommenden Gegner gleichziehen.

Männer-Bezirkspokal, 2. Runde: TG Bad Waldsee –TSB Ravensburg 17:25 (11:13) – Die Handballer der TG Bad Waldsee haben in der zweiten Runde des Bezirkspokals erwartungsgemäß verloren.

 Bei Familie Kugel sind alle mit viel Herzblut in das KTEP-Projekt auf den Philippinen involviert.

300 Jugendliche gehen dank KTEP-Projekt zur Schule

Bereits im vergangenen Jahr haben die SZ-Leser für leuchtende Augen beim KTEP-Projekt auf den Philippinen gesorgt, wo sich Aurora und Reinhold Kugel aus Kressbronn zusammen mit ihren Kindern für diejenigen einsetzen, die Hilfe am Dringendsten benötigen. Sie berichten im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung über die zahlreichen Neuigkeiten der vergangenen Monate – so gibt es beispielsweise durch die Berichte im vergangenen Jahr deutsche Familien, die regelmäßig Betroffene in Toril unterstützen.

Asylbewerber: Kressbronn erfüllt Quote auch 2019

Kämmerer Matthias Käppeler hat in der Sitzung des Gemeinderats mitgeteilt, dass Kressbronn die Quote für die Anschlussunterbringung in diesem und dem kommenden Jahr gut erfüllt. Grund sei vor allem der Bau der Anschlussunterkunft in der Hauptstraße (die Schwäbische Zeitung berichtete). Derzeit decke man auch noch einen kleinen Teil von Asylbewerbern aus Langenargen ab, weil dort die Anschlussunterbringung noch nicht fertiggestellt sei. Wenn diese allerdings im kommenden Jahr ihre Türen öffne, würden die Langenargener Flüchtlinge dorthin ...