Suchergebnis

 Rund 1000 „Leuchtpunkte“ gibt es in der Straßenbeleuchtung der Gemeine Oberteuringen. Für deren Betrieb ist künftig das Regiona

Regionalwerk übernimmt Straßenbeleuchtung

Wenn in Oberteuringen die Lichter ausgehen, ist künftig nicht mehr der Bauhof zuständig, sondern das Regionalwerk in Tettnang. Denn der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom Donnerstag einstimmig beschlossen, die technische Betriebsführung für die komplette Straßenbeleuchtung in der Gemeinde an an die Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co KG zu übertragen. Kostenpunkt: Rund 39 000 Euro pro Jahr.

Gut 1000 sogenannter „Leuchtpunkte“ gibt es in Oberteuringen, davon sind erst 120 mit modernen und energiesparenden LED-Leuchten ...

In der Lände referiert Wilhelm König aus Reutlingen über das Schwäbische.

„ Die ,schwäbsche Eisebahne’ ist alles andere, aber nicht schwäbisch“

Auf mäßiges Interesse ist am Donnerstagabend in der Lände der Vortrag des 83-jährigen Wilhelm Karl König aus Reutlingen über „Schwäbisch als Sprache“ gestoßen.

In den vergangenen Jahren konnte Ulrike Martin schon zwei Mal Schwäbisch-Experten wie Hermann Wax aus Ehingen nach Kressbronn einladen, die in lebendigen Vorträgen Einblicke in eine sich stark verändernde und durch die Gegebenheiten des modernen Lebens langsam verschwindende Mundartvielfalt vermittelten.

Herren 2 des VfB spielen vor den Profis

In den Genuss des Vorspiels für die Volleyball-Bundesligaprofis kommen am Sonntag, 21. Oktober, ab 13.30 Uhr die Herren 2 des VfB Friedrichshafen. Sie empfangen die TG Rüsselsheim 3. Auch die Volleyballerinnen des VfB sind laut Vorschau am Wochenende im Einsatz.

„Es ist ein wichtiges Spiel, das wir gewinnen müssen“, sagt Dominic Lehle. Er selbst kann allenfalls vom Spielfeldrand eingreifen, denn nach einem Bänderriss hat ihm der Arzt weiterhin Schonung verordnet.

Joachim Steputat packt als neuer Hausmeister gern zu. Zu seinen Gebäuden, die er betreut, gehört auch die neue Bücherei.

Steputat darf keine Glühbirne auswechseln

Joachim Steputats Blick geht Richtung Decke, als er den Mehrzweckraum in der neuen Bücherei betritt. Hier wurde vor ein paar Tagen fester Filz entlang der Decke verlegt und als Hausmeister prüft er, ob alles seine Richtigkeit hat. Er ist der Neue im Fünfer-Team der Hausmeister. Und doch ist er kein Unbekannter in Kressbronn, denn 20 Jahre lang hat der gebürtige Kressbronner schon beim Wasserwerk gearbeitet.

Gesundheitliche Probleme zwangen ihn, sein Arbeitsgebiet zu wechseln, so bewarb er sich auf die Stelle des Hausmeisters, die ...


 Diese abendliche Ansicht der Lindauer Insel ziert das Dezemberblatt des Kalenders von Marzena Wieczorek.

Der Bodensee fasziniert sie immer

LZ-Leser kennen die Bilder von Marzena Wieczorek, die immer wieder unter den Leserfotos abgedruckt sind. Zum wiederholten Mal hat sie jetzt aus ihren Bildern einen Kalender erstellt.

Eigentlich ist Wieczorek Soziologin. „Aber ich arbeite als Fotografin“, erzählt sie. Sie lebt in Lindau, arbeitet aber in einem Fotostudio in Kressbronn. Auch privat hat sie früher vor allem Porträts, Architektur, aber auch Blumen-Stillleben fotografiert. „Landschaft war dann eine Herausforderung.

 Der Aufsteiger SV Fronhofen (rechts Ralf Krich gegen Brochenzells Jörg Baumann) überrascht in der Bezirksliga und steht auf Pla

Verfolger spielen in Beuren

Wer bleibt dran am führenden SV Weingarten, der am Sonntag (15 Uhr), am zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga, bei der SG Argental den zwölften Dreier in Folge anstrebt? Diese Frage wird auf zwei Sportplätzen geklärt. Beim SV Beuren, wo der Dritte den punktgleichen Überraschungszweiten SV Fronhofen empfängt. Und beim TSV Meckenbeuren, wo der Vierte TSV Heimenkirch – punktgleich mit Beuren und Fronhofen – zu Gast ist.

Der SV Fronhofen schwimmt auf einer Erfolgswelle.

Ehrenamtliche Ersthelfer: „Uns wird es definitiv weiterhin geben“

Der Sommer ist vorbei – und damit auch die einsatzreichste Zeit für die First Responder, die nicht nur innerhalb von Kressbronn unterwegs sind, sondern auch zu medizinischen Notfällen nach Langenargen ausrücken. SZ-Redakteurin Britta Baier hat sich mit Dominic Härle, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, über Hitze, Einsätze und Zukunft der ehrenamtlichen Ersthelfer unterhalten. Denn seit wenigen Monaten gibt es wieder einen Rettungswagenstandort in Kressbronn (die Schwäbische Zeitung berichtete).

Das Siegerbild mit (von links) Jürgen Strohmeier, Ilona Schmidt, Franziska Schramm, Annette Hengge, Angelika Banzhaf und Dirk Bo

„Signatur“ zeichnet drei Texte aus

Die Freunde der Literarischen Vereinigung „Signatur“ haben am Dienstagabend zur Verleihung der Förderpreise den Marktplatz der Volksbank wieder schnell gefüllt. Seit 2004 schreibt „Signatur“ alle zwei Jahre einen Förderpreis für Autoren aus der Bodenseeregion, Oberschwaben und dem Allgäu aus. Mit im Boot ist die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang, die zur Preisverleihung in ihren Marktplatz einlädt und das Preisgeld für die drei Erstplatzierten in Höhe von 500, 300 und 200 Euro sponsert.

 Zählt nach ihrer langen Verletzungspause schon wieder zu den Stützen des Teams: Selina Brentel vom TV Kressbronn.

Ailingen und Kressbronn siegen

Während die Handballer der TSG Ailingen in der Kreisliga A und die Spielerinnen des TV Kressbronn in der Bezirksklasse Siege eingefahren haben, gingen die TSG Ailingen II und der FC Kluftern (Kreisliga B) leer aus. Die HSG Friedrichshafen-Fischbach II erwischte einen starken Tag.

Frauen-Bezirksklasse: TV Kressbronn – TV Weingarten II 21:14 (10:9) – „Wir sind erst in der zweiten Halbzeit so richtig in der Partie angekommen und haben in der Schlussphase noch zulegen können“, freute sich TVK-Trainerin Stefanie Raaf über den Heimerfolg.

 Der gebürtige Bad Saulgauer Rainer Mutschler war viele Jahre Marketingleiter beim VfB Stuttgart. Er moderiert die Sportlerehrun

Titel, Medaillen, Meisterschaft und Abstieg

Er war Cheftrainer der Alpin-Frauen beim Deutschen Skiverband, leitete das Marketing beim VfB Stuttgart und war ein Jahr lang beim Eishockeyverein Towerstars aus Ravensburg für das Sponsoring zuständig. Der gebürtige Bad Saulgauer Rainer Mutschler, der in Kressbronn wohnt, moderiert am Dienstag, 23. Oktober, um 18.30 Uhr die Sportlerehrung im Stadtforum. SZ-Redakteur Dirk Thannheimer hat sich zuvor mit dem 59-Jährigen unterhalten.

Herr Mutschler, haben Sie lange überlegen müssen, als Sie von der Stadtverwaltung gefragt wurden, ob ...