Suchergebnis

 Der TSV Ratzenried muss gegen den SV Oberzell auf den gesperrten Petar Sarusic verzichten.

Raus aus der Komfortzone

Mit dem zwölften Spieltag wird das zweite Drittel der Saison in der Fußball-Bezirksliga eingeläutet (Sonntag, 15 Uhr). Gedrittelt hat sich auch die Tabelle, die der SV Oberzell seit dem vergangenen Spieltag anführt. Der TSV Ratzenried führt auf Platz sechs das Mittelfeld an. Ab Platz zehn (TSV Meckenbeuren) beginnt die Abstiegszone. Schwer wiegt schon jetzt die Hypothek des Tabellenletzten SG Kißlegg.

Nach acht erfolgreichen Spielen hat es den TSV Ratzenried erwischt.

Heidi Wagner-Kerkhof erhält Hilde-Broer-Preis

Heidi Wagner-Kerkhof erhält Hilde-Broër-Preis

Der elfte Hilde-Broër-Preis ist vergangene Woche in Münster an die Bildhauerin und Medailleurin Heidi Wagner-Kerkhof aus Halle verliehen worden. Der Hilde-Broër-Preis ist der jüngste deutsche Bildhauerpreis, der alle zwei Jahre an einen Künstler oder eine Künstlerin für das Lebenswerk auf dem Gebiet der Medaillenkunst vergeben wird.

Hilde Broër, eine der originellsten Medaillenschöpferinnen des vergangenen Jahrhunderts, hat in Kressbronn in über 50 Jahren ein stringentes und vielseitiges skulpturales sowie reliefplastisches Werk im ...

Kuratorin Gudrun Teumer-Schwaderer freut sich über die perspektivischen Bilder von Jörg Eberhard.

Dinge schweben schwerelos im Raum

Einen festen Platz im Ausstellungsprogramm der Lände hat die Serie „Vierstimmig“ mit jeweils vier unterschiedlichen künstlerischen Positionen zu einem bestimmten Thema. Nach Themen wie „Wege zur Zeichnung“, „Papercuts“ und „Fadenschein“ heißt es diesmal „Zum Stand der Dinge“. Die Ausstellung wird am Sonntagnachmittag eröffnet.

Was mag mit dem Thema gemeint sein? Kuratorin Gudrun Teumer-Schwaderer erklärt: „Die großen Linien der Gegenwartskunst gehen in Richtung Figuration und Abstraktion, doch die Zwischendinge werden oft nicht ...

Kommen sich in „Gut gegen Nordwind“ ohne es zu wissen, auch räumlich näher: die beiden E-Mail-Freunde Leo und Emma, gespielt von

Von Wortjongleuren, Nordwinden und kleinen Gangstern

Drei Veranstaltungen, dreimal große Spielfreude: Das präsentiert der Kulturverein Caserne in diesen Tagen. Mit dabei sind die beiden schwäbischen Lehrer und Kabarettisten Kolars und Bretzel, die am Samstag, 19. Oktober, um 20 Uhr auf der Bühne des Theater Atrium im Fallenbrunnen stehen.

Zuerst wollten es die beiden Lehrer Ralph Kolars und Günther Bretzel einfach mal so probieren, ob es passt, wenn sie sich zusammen auf die Bühne trauen.

 Heiko Butscher überreicht den Hauptgewinn der Tombola, ein Trikot von Bochums Kapitän Anthony Losilla, an Hannes Weizenegger.

Bundesligaflair beim Amateurtag

Bereits zum zweiten Mal hat die SG Dietmanns-Hauerz den Tag der Amateure gefeiert. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr, ließ sich die Mannschaft um Organisator Alexander Gronmayer die Gelegenheit nicht entgehen und lockte zahlreiche Zuschauer nach Dietmanns. Besonderes Highlight war die Talkrunde mit Ex-Bundesligaspieler Heiko Butscher, der direkt am Sportplatz in Dietmanns aufgewachsen ist. Neben dem Rahmenprogramm standen noch drei Spiele der SG Dietmanns-Hauerz auf dem Plan, von denen die Heimmannschaft zwei gewann.

Die „60er in Bewegung“ halten sich über den Winter mit Übungen in der Halle fit.

Ruheständler mit Bewegungsdrang willkommen

Die „60er in Bewegung“ sind in ihr Winterprogramm gestartet. Bis März werden Trainer aus verschiedenen Abteilungen des Turnvereins Kressbronn die Männergruppe 60 plus auch in der Halle fit halten, teilt die Gruppe mit.

Den Anfang macht Judith. Sie wird eine abwechslungsreiche Wintergymnastik im Oktober und November donnerstags um 16.30 Uhr in der Seesporthalle, Ludwig Birk Saal anbieten. Je nach Geschmack ist da für jeden ein Leckerli dabei, auch wenn es manchmal zuckt und zerrt, heißt es in der Vorschau weiter.

 Suchen neue Mitstreiter (von links): Emma Woyte, Albert und Ute Stöffler, Bärbel Girgensohn und Jutta Koch vom Seniorenrat sowi

„Nicht allein, sondern mit anderen Spaß haben“

„Wir brauchen dringend neue, junge, alte Mitstreiter“, fasst Ute Stöffler die Situation des Kressbronner Seniorenrats zusammen. Um auf die Arbeit und die vielfältigen Angebote der Einrichtung aufmerksam zu machen, lädt die Gemeinde zusammen mit dem Seniorenrat am Freitag, 18. Oktober, zu einem Aktionstag „Alter als Chance – Zukunft gestalten“ in die Festhalle ein. Beginn ist um 15 Uhr, die Jugendmusikschule und Männer und Tenöre begleiten den Nachmittag musikalisch.

Tunau und Schnaidt bekommen schnelles Internet – aber nicht von der Deutschen Telekom. Sie beteiligt sich nicht am Ausbau, den ü

Breitband kommt nach Tunau und Schnaidt

Die Gemeinde Kressbronn plant den Ausbau einer Breitbandtrasse von Schnaidt über Tunau in die Bodanstraße. Dadurch sollen der Weiler Schnaidt und der Teilort Tunau ans Breitband angeschlossen werden und eine schnelle Internetverbindung erhalten. Das Land Baden-Württemberg gewährt der Gemeinde für den Ausbau einen Zuschuss von 385 110 Euro.

Da die privaten Telekommunikationsunternehmen aus wirtschaftlichen Gründen von einem Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur in ländlich geprägten Gebieten absehen, liegt es an der Gemeinde, ...

Jugendfeuerwehren meistern Übung

Es war keine leichte Aufgabe – die Jugendfeuerwehren Eriskirch, Langenargen und Kressbronn meisterten sie dennoch bravourös. „Die gestellten Aufgaben wurden von unserem Nachwuchs gut abgearbeitet und engagiert gemeistert. Die interkommunale Zusammenarbeit hat bestens funktioniert“, resümierten der Kressbronner Jugendwart, Christian Schörkhuber, und der Kommandant der Feuerwehr, Peter Schlegel. Rund 65 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 17 Jahren sowie Kräfte des Jugendrotkreuzes Kressbronn haben vor 80 Schaulustigen am Samstag ihr Können ...

Julia Baumann arbeitet einen (halben) Tag in der Lindauer Tafel mit….

Eine volle Einkaufstüte für drei Euro und manchmal Frust: Ein Tag bei der Tafel

Dicht gedrängt stehen etwa 20 Menschen vor dem Lindauer Tafelladen. Einige von ihnen sind Rentner, andere sind Flüchtlinge. Manche haben Kinder dabei. Um kurz vor halb elf trete ich vor die Tür. In der Hand halte ich einen Beutel mit kleinen nummerierten Pappzetteln, die ich an die Wartenden verteile. Der Zufall entscheidet, wer als erstes ins Geschäft darf – und damit die größte Auswahl an Lebensmitteln hat, die für wenige Cents über die Ladentheke gehen.