Suchergebnis

 Die Verbindung zwischen Aalen und Heidenheim soll attraktiver werden. Auch für den Radverkehr.

Mobilitätspakt sorgt für kontroverse Diskussionen im Kreistag

Einen Mobilitätspakt für den Lebensraum zwischen Aalen und Heidenheim hat Landrat Klaus Pavel ins Gespräch gebracht und dazu ein Positionspapier vorgelegt.

Dieses regt beispielsweise einen Umweltverbund an, die Verlegung der Bundesstraße 19 zwischen Oberkochen und Königsbronn, um dort ein kleines Silicon Valley zu ermöglichen, den Ausbau der Brenzbahn und eine Untersuchung, ob eine Verkehrsverbindung zwischen der B19 und der Autobahn geschaffen werden kann.

 Erste Corona-Sitzung: der Kreistag tagt am Donnerstag in öffentlicher Sitzung in der Ludwig-Roos-Halle Ettenkirch.

Bodenseekreis setzt starkes Zeichen für Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn

Trotz stark gestiegener Kosten, trotz coronabedingt drohender knapper Kassen: Der Kreistag des Bodenseekreises hat am Donnerstag ein starkes Zeichen gesetzt für Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell. Einhellig wurden die Ausbaupläne des Interessenverbandes Bodenseegürtelbahn begrüßt. Unklar ist weiter, wie stark sich das Land an den Planungskosten beteiligt. Am Ende könnten bei dem Projekt bis zu 50 Millionen Euro auf kommunaler Ebene hängen bleiben.

Wer im Wartezimmer sitzt, hat schon fast Glück. Hausarzt-Termine sind rar in der Region. Foto: Daniel Karmann/dpa

Der Landkreis kämpft gegen den Hausärztemangel

Nirgendwo in Deutschland gibt es so wenige Hausärzte im Verhältnis zur Bevölkerung wie im Landkreis Tuttlingen. Dies geht aus aktuellen Statistischen Informationen aus dem Bundesärzteregister hervor, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) veröffentlicht hat. Und das, obwohl man das Problem des Hausärztemangels im Landkreis schon lange erkannt hat und mit verschiedenen Initiativen dagegen zu steuern versucht.

Laut Bundesärzteregister kommen im Landkreis Tuttlingen 48,8 Hausärzte auf 100 000 Einwohner – das ist die geringste ...

Keine weiteren Corona-Fälle in Pflegeheimen

In den Altenheimen im Landkreis Tuttlingen gibt es aktuell keine weiteren Corona-Fälle. Wie Siegfried Eichin, Leiter des Gesundheitsamts, am Freitag mitteilte, waren alle noch ausstehenden Tests negativ.

Wie berichtet, hatte der Landkreis Tuttlingen alle Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen im Landkreis auf das Virus testen lassen. Etwa tausend Abstriche wurden gemacht. Vor zwei Wochen gab das Landratsamt im Kreistag die ersten Ergebnisse bekannt: Neun Tests waren positiv.

 Hubert von Dewitz (CDU) rückt in den Kreistag auf.

Von Dewitz rückt für die CDU in den Kreistag des Bodenseekreises auf

Hubertus von Dewitz (Tettnang) rückt in den Reihen der CDU für den am 18. April verstorbenen Meckenbeurer Arzt Dr. Josef Sauter in den Kreistag auf. Von Dewitz ist in der Sitzung am Donnerstag in der Ettenkircher Ludwig-Roos-Halle verpflichtet worden.

Zu Beginn der öffentlichen Sitzung wurde des verstorbenen Josef Sauter im Kreistag mit einer Schweigeminute gedacht. „Er war eine Säule, an die man sich anlehnen konnte“, sagte Landrat Lothar Wölfle in seiner kurzen Trauerrede.

Durch die Corona-Krise ist das ÖPNV-System im Lanadkreis finanziell abgestürzt. Jetzt hat der Landkreis ein Hilfspaket beschloss

Pavel: ÖPNV-System wegen Corona komplett abgestürzt

AALEN - Das System des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist, wie Landrat Klaus Pavel in der jüngsten Sitzung des Kreistags festgestellt hat, wegen der Corona-Pandemie komplett abgestürzt. Um es wieder zum Laufen zu bringen und um zu erreichen, dass der ÖPNV neues Vertrauen gewinnt, beschloss das Gremium ein, wie sich der Landrat ausdrückte, riesiges Paket. Pavel: „Das ist ein Rettungsschirm für die Unternehmen.“

So verzichtet der Landkreis auf eine Preiserhöhung – vorgesehen war ein Aufschlag von 1,5 Prozent – bei OstalbMobil.

 Das Stuttgarter Innenministerium hat keine Einwendungen: Joachim Bläse, Volkmar Bauer und Harald Reinhard können sich am 30. Ju

Landratswahl: Alle drei Bewerber dabei

Das Stuttgarter Innenministerium hat keine Einwendungen: Joachim Bläse, Volkmar Bauer und Harald Reinhard können sich am 30. Juni im Kreistag als Landrat zur Wahl stellen. Dies hat der Pressesprecher des Ministeriums, Carsten Dehner, auf Anfrage mitgeteilt.

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Bläse, hat bereits Gespräche mit seinen Kreistagskollegen geführt, auch Harald Reinhard, der frühere Bürgermeister von Buchenbach in der Nähe von Freiburg, ist dabei, sich in den Fraktionen und Gruppierungen vorzustellen.

Dem Kreis droht ein Ärztemangel. Lokale Gesundheitszentren sollen Abhilfe schaffen.

Lokale Gesundheitszentren sollen ärztliche Versorgung auf der Ostalb sicherstellen

Im Ostalbkreis droht schon in wenigen Jahren ein großes Praxensterben, weil zahlreiche Hausärzte in den Ruhestand treten werden, ohne dass ein Nachfolger die Betreuung der Patienten übernimmt.

Um dies zu verhindern, soll der Landkreis in die Bresche springen und ein Netz von lokalen Gesundheitszentren aufbauen, in denen die bisherigen Klein- und Einzelpraxen zusammengefasst werden. Dies schlägt ein Gutachten des Forschungs- und Beratungsbüros Quaestio vor, das dem Kreistag in seiner jüngsten Sitzung vorgestellt worden ist.

Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Aalen fallen viele Senioren immer noch dem so genannten Enkeltrick zum Opfer.

Präsidium Aalen zählt zu den sichersten im Land

Zwar ist auch im Bereich des Polizeipräsidiums Aalen die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr um mehr als vier Prozent gestiegen. Dennoch liegt es damit weiterhin deutlich unter dem Landesdurchschnitt und gehört nach wie vor zu den drei sichersten Präsidien in Baden-Württemberg.

Aber auch hier haben Ganoven deutliche Erfolge erzielt: Der Enkeltrick verfängt nach wie vor und auch auf angebliche Polizeibeamte fallen immer wieder vor unbescholtene Menschen herein.

Auch im Ostalbkreis ebbt die Corona-Pandemie ab. In Schwäbisch Gmünd soll deshalb das Notfallzentrum über Pfingsten abgebaut wer

„Wir dürfen nicht leichtfertig werden“

AALEN - „Wir haben es geschafft. Aber jetzt müssen wir achtsam sein und dürfen nicht leichtfertig werden. Wir müssen nicht ängstlich sein, aber vorsichtig und partnerschaftlich.“ Diese vorläufige Bilanz des Verlaufs der Corona-Pandemie im Ostalbkreis hat Landrat Klaus Pavel am Dienstag im Kreistag gezogen. Im Gremium erhielten er und alle, die in den vergangenen Wochen im Einsatz waren, viel Lob für ihren Dienst. Aber nicht von der AfD. Deren Sprecherin klagte unter heftigem Widerspruch, die Folgen des Shutdowns seien schwerwiegender als die ...