Suchergebnis

Im November stand Nils Maurer das letzte Mal für Tettnang auf dem Platz.

Nils Maurer: „Das ist die Chance, über mich hinauszuwachsen“

Er war in der vergangenen Saison mit 25 Toren der zweitbeste Scorer der Kreisliga A2, in der laufenden Saison schoss er in 14 Spielen bereits 16 Tore und bereitete elf vor. Der 23-jährige Nils Maurer spielt seit vielen Jahren für seinen Heimatverein, den TSV Tettnang. Zur neuen Saison wechselt Maurer zum Verbandsligisten TSV Berg. Bevor Maurer aber mal eben zwei Ligen überspringt, nimmt er sich eine Auszeit und absolviert bis Ende Juni ein Auslandssemester (Internationale Energiewirtschaft) in Südafrika.

Der hohe Einsatz in der Vorbereitung auf die Rückrunde soll sich für den SV Feldstetten (grün, hier gegen den SV Suppingen) lohn

SV Feldstetten will noch drei Teams abfangen

Auf dem vorletzten Rang in der Fußball-Kreisliga hin- und her treibend geht der SV Feldstetten in die letzte Rückrunde mit Trainer Ufuk Güner. Dennoch will Güner in seiner letzten Saison das maximale aus dem Team herausholen, um einen versöhnlichen Abschluss zu finden.

Viereinhalb Jahre hielt er das Trainerzepter beim SV Feldstetten, dies mit vielen Höhen und Tiefen. Dennoch hofft Güner, dass die Jungs nach der Wintervorbereitung für die Rückrunde hochmotiviert in die ersten Spiele gehen werden.

 Die SG Kißlegg (weiße Trikots, gegen den FC Leutkirch) muss sich mächtig strecken, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch

Im Abstiegskampf stehen spannende Wochen an

Nach der Fasnet setzt die Fußball-Bezirksliga Bodensee nach fast dreimonatiger Winterpause die Rückrunde fort. An diesem Wochenende steht der 20. von 34 Spieltagen an. Weil die Bezirksliga in dieser Saison in Bundesligastärke daher kommt, wird es einen verschärften Abstieg geben. Um die Liga wieder auf eine Sollstärke von 16 Mannschaften zu bringen, müssen mindestens vier und maximal sechs Mannschaften in die Kreisliga A absteigen. Wie viele es genau werden, hängt auch davon ab, wie viele direkte Absteiger es aus der Landesliga in die ...

 Drei Meistertitel und einen Bezirkspokalsieg hat Reiner Voltenauer seit seinem Amtsantritt als Trainer mit dem SV Mietingen gef

Voltenauer beendet Trainerjob beim SVM zum Saisonende

Reiner Voltenauer hört zum Ende der laufenden Saison als Trainer beim SV Mietingen auf. Einen Nachfolger beim derzeitigen Tabellenachten der Fußball-Landesliga gibt es noch nicht.

„Für mich war es eine extrem schwere Entscheidung. Ich bin jetzt die fünfte Saison in Mietingen. Viele Spieler kennen fast nur mich als Coach. Neue Impulse können daher nicht schaden, auch damit sich die Mannschaft weiterentwickeln kann“, begründet Reiner Voltenauer seinen Rückzug als SVM-Trainer nach dieser Spielzeit.

 Zunächst waren nach dem Spiel in Heiningen die Trainer Egger und Kramer angekündigt – wenig später wurde die Gästeliste aktuali

Manches dauert noch ein bisschen

Ehingen - Nahezu drei Monate lang war die Winterpause in der Fußball-Verbandsliga – verständlich, dass sich mancher erst einmal sortieren musste zum Start ins Pflichtspieljahr. Bevor die Pressekonferenz nach dem Spiel des SSV Ehingen-Süd beim 1. FC Heiningen (2:2) im FCH-Vereinsheim begann, standen auf dem Tisch, an dem kurz darauf die Trainer Platz nahmen, kleine Schilder mit den Namen des FCH-Coaches Denis Egger, des Moderators Manfred O. Merz und des Rutesheimer Trainers Rolf Kramer.

Blaubeuren (blau) möchte Platz eins in der Liga verteidigen.

TSV Blaubeuren will in die Bezirksliga marschieren

Vier Punkte Vorsprung hat der TSV Blaubeuren derzeit auf den zweiten Tabellenrang in der Fußball-Kreisliga A Alb und dies bei einem weniger absolvierten Spiel. Daher ist klar, dass die Mannen von Trainer Peter Passer sich diesen natürlich nicht mehr nehmen lassen wollen. Obwohl die Wintervorbereitung wie gewünscht läuft, weiß Passer, dass das Ziel nicht leicht zu erreichen ist.

„Wir haben jetzt etwas Vorsprung. Aber der kann natürlich schnell weg sein“, sagt Peter Passer, Trainer des TSV Blaubeuren rund drei Wochen vor dem ersten ...

 Der Bezirksligist SG Altheim (blau) verlor sein Testspiel beim A-Ligisten SG Ersingen.

Siege für SGÖ und SW Donau, Niederlagen für TSG und Altheim

Der Fußball-Bezirksligist SG Öpfingen hat am Sonntag eine erfolgreiche Generalprobe abgeliefert. Auch die Mannschaft von Trainer Timm Walter siegte klar. Gegen einen starken FC Blaubeuren musste die TSG Ehingen eine Niederlage hinnehmen. In Ersingen verlor die SG Altheim durch ein Eigentor. Die Partie FV Biberach gegen TSG Ehingen wurde abgesagt.

TSG Ehingen – FC Blaubeuren 4:6 (1:3). - Tore: 0:1 Gaetano Gaudio (8., Elfmeter), 1:1 Valentin Gombold (11.

 Mit einem neu zusammengestellten Kader sind die Sportfreunde Friedrichshafen in die Kreisliga-B-Saison gegangen. Noch bleibt di

„Wir wollen definitiv oben angreifen“: Weshalb die Spfr. Friedrichshafen den Aufsteig noch nicht abgehakt haben

Mit diesen Sprüchen ließen die Sportfreunde Friedrichshafen vor der Saison aufhorchen: „Wir haben Spieler verpflichtet, die eigentlich das Potenzial hätten, in der Landesliga zu spielen“, sagte Trainer Marco Stark. „Ich denke, wir werden diese Saison ganz oben mitspielen“, ergänzte Mehmet Colayir, einer der Neuzugänge. Ganz schön große Worte für einen Verein, der seit einem Vereinsumbruch im Jahr 2015 zur Schießbude der Kreisliga B4 geworden war und in zwei Spielzeiten 39-mal verloren hatte.

 Kapitän Daniel Biechele (am Ball) steht mit dem FC Leutkirch im Mittelfeld der Bezirksligatabelle. In der Rückrunde soll es für

Der FC Leutkirch blickt ins Ungewisse

Während mindestens ein halbes Dutzend Mannschaften in der in einer Woche aus der Winterpause startenden Fußball-Bezirksliga noch gegen den Abstieg kämpft und eine Handvoll Vereine um die Meisterschaft beziehungsweise den Aufstieg kämpft, steht der FC Leutkirch im Niemandsland der Tabelle. Einerseits darf Trainer Patrick Straub mit seiner Mannschaft froh sein, nicht wie die ebenfalls aus der Landesliga abgestiegene SG Kißlegg vor dem Absturz in die Kreisliga A zu stehen, andererseits fehlt dem FCL auch einiges bis zu den Plätzen, von denen aus ...

Noch lebt der Traum von der Kreisliga A in Heroldstatt.

SC Heroldstatt gibt nicht auf

Die bisherige Fußballsaison des SC Heroldstatt ist eine, die man bisher einfach vergessen könnte. Nach dem Sieg am ersten Spieltag kamen nur noch zwei weitere Pünktchen hinzu, sodass der SCH zum Beginn der Rückrunde auf dem letzten Platz steht. Trainer Christian Wegner hat sich und die Mannschaft aber noch nicht aufgegeben und hofft weiterhin auf den Klassenerhalt.

„Wir werden weiterhin alles probieren, deshalb geben wir in der Vorbereitung nochmals richtig Gas“;