Suchergebnis

 Ein 22-jähriger Autofahrer hat am Wochenende auf der B30 in Bad Waldsee einen Verkehrsunfall verursacht.

Angetrunkener Autofahrer baut Unfall auf der B 30 in Bad Waldsee

Ein Totalschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der B 30 ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war der 22-jährige Autofahrer eines Seat Leon auf der Bundesstraße in Richtung Biberach unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Bad Waldsee Süd musste er eigenen Angaben zufolge zwei oder drei Hasen ausweichen. Hierbei sei er auf das rechte Fahrbahnbankett geraten und habe anschließend zu stark gegengesteuert.

Der Sachschaden am Roller beträgt circa 500 Euro.

Rollerfahrer muss in Krankenhaus

Mit leichten Verletzungen ist am Freitag um 6.10 Uhr ein 68-jähriger Rollerfahrer in das Krankenhaus nach Memmingen eingeliefert worden.

Der Mann war nach Angaben der Polizei mit seinem Roller in Bad Wurzach auf der B 465 in Fahrtrichtung Bad Waldsee unterwegs. An der Einmündung zur Alten Straße missachtete jedoch ein Ford-Fahrer dessen Vorfahrt, wobei es zum Sturz und Zusammenstoß kam. Der 18-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt.

Die Polizei war vor Ort.

Mit 1,9 Promille auf dem Mofa unterwegs

Beim Versuch auf einer Kiesstraße zwischen Bad Waldsee und Schlupfen zu wenden, stürzte ein 55-jähriger Mofa-Fahrer am Samstagabend gegen 18.45 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, hätten Zuegen einen starken Alkoholgeruch bei dem Mann wahrgenommen und die Polizei gerufen. Ein Alkoholtest ergab über 1,9 Promille. Die Beamten des Polizeireviers Weingarten ordneten eine Blutprobe an, die in einem Krankenhaus von einem Arzt entnommen wurde. Der Mann wurde wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

In Haasen bei Bad Wurzach stand am Donnerstag ein Lagerschuppen in Flammen.

Lagerschuppen bei Bad Wurzach steht in Flammen

Großeinsatz am späten Donnerstagnachmittag für die Freiwillige Feuerwehr. In Haasen bei Bad Wurzach brannte ein Holzschuppen ab. Eine Person wurde verletzt, der Sachschaden geht in die Zehntausende. Enorme Hitze und eine Gasflasche erschwerten den Einsatz.

Um 15.46 Uhr ging der Alarm bei den Kameraden ein. Die Abteilungen Stadt, Haidgau und Ziegelbach rückten aus. „Als wir am Brandort eintrafen, stand der Holzschuppen bereits in Vollbrand.

Monika Ludy am Schreibtisch

Waldsees Erste Beigeordnete ist seit 100 Tagen im Amt

Exakt 100 Tage ist die neue Erste Beigeordnete Monika Ludy nun im Amt. Zeit, um auf ihre erste Phase in der verantwortungsvollen und prestigeträchtigen Position zurückzublicken sowie die zukünftige Entwicklung der Stadt in den Fokus zu nehmen.

Wolfgang Heyer hat mit der 60-Jährigen über ihre Anfangszeit, die „Erste Beigeordnete im zweiten Versuch“ und die coronabedingte angespannte Finanzlage gesprochen.

Frau Ludy, Sie sind genau 100 Tage im Amt.

 Der neue Vorstand und die Mitarbeitenden der Hospizgruppe Bad Waldsee (von links): Monika Winstel (Koordinatorin), Nicole Schar

Neuer Vorsitzender bei der Hospizgruppe

Der Hospizgruppe Bad Waldsee e.V. hat bei seiner Mitgliederversammlung ein neues Vorstandsteam gewählt. Das hat der Verein jetzt mitgeteilt.

Bodo Franz, der Vereinsvorsitzende habe in seinem Bericht festgestellt, dass der Verein auf einem „soliden finanziellen Fundament“ stehe und mit Emanuel Endres einen zusätzlichen Mitarbeiter einstellen konnte. Er werde neben Monika Winstel die ehrenamtlichen Hospizbegleiter künftig unterstützen.

Bei der Versammlung standen einige Wahlen an.

Während seiner 22-jährigen Dienstzeit in Bad Waldsee hat Thomas Sapper so einiges erlebt. Eine Schließung des Krankenhauses kann

Positives vom Waldseer Krankenhaus: Chefarzt Sapper verlängert um zwei Jahre

Gute Nachrichten für das Bad Waldseer Krankenhaus: Thomas Sapper, Chefarzt der Inneren Medizin, verlängert seine Dienstzeit um zwei Jahre, wie der 65-Jährige im Gespräch mit Wolfgang Heyer verrät. Eigentlich hätte der renommierte und anerkannte Arzt im August 2021 seinen wohlverdienten Ruhestand antreten können – nun endet sein Arbeitsvertrag erst im August 2023. Warum er sich für die Weiterbeschäftigung entschlossen hat und wie er die langfristige Zukunft des Waldseer Krankenhauses einschätzt, hat Sapper im SZ-Interview aufgezeigt.

 Der Medizin-Campus-Bodensee mit dem Klinikum Friedrichshafen will künftig mit dem Verbund der Oberschwabenklinik zusammenarbeit

Jetzt funkts: Klinikverbünde OSK und MCB gehen auf Schmusekurs

Erst Feinde, jetzt Freunde? Nach der Übernahme des 14-Nothelfer-Krankenhauses in Weingarten Ende 2013 durch den Medizin-Campus Bodensee (MCB) gab es jahrelang eine ausgeprägte Konkurrenzsituation mit dem Verbund Oberschwabenklinik (OSK), zu dem neben dem Ravensburger Elisabethenkrankenhaus (EK) und dem Heilig-Geist-Spital die Häuser Bad Waldsee und Wangen gehören. Nach dem krachenden Scheitern der Häfler Wachstumspläne samt Schließung des 14 Nothelfer in diesem Jahr gehen die Klinikverbünde jetzt im Zeichen des aktuellen Kostendrucks auf ...

Für die Bürgerinitiative stellt das Krankenhaus Bad Waldsee einen wichtigen Bestandteil der Stadt dar.

Bürgerinitiative macht sich für Waldseer Krankenhaus stark

Über die zukünftige Entwicklung des Bad Waldseer Krankenhauses wird nicht nur in der Kurstadt derzeit viel diskutiert. Nun meldet sich die Bügerinitiative Krankenhaus (BIK) Bad Waldsee zu Wort und zeigt auf, an welchen Stellschrauben aus ihrer Sicht gedreht werden sollte.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative machen sich dafür stark, dass der Leiter der Chirurgie vor Ort sein sollte. Bekanntlich wird die Position seit August – nachdem der bisherige Chefarzt Andreas Suckel seinen Posten räumen musste – von Ravensburg aus verantwortet.

Der neue Bad Waldseer Bürgermeister sieht das Bad Waldseer Krankenhaus als äußerst wichtig für die Versorgung der gesamten Regio

Bürgermeister Henne „kämpft mit 120 Prozent“ für das Waldseer Krankenhaus

Derzeit gibt es bei der Oberschwabenklinik (OSK) zwar keine Überlegungen, das Bad Waldseer Krankenhaus zu schließen, dennoch haben die jüngsten Personal- und Wirtschaftsentwicklungen den Standort in den Fokus gerückt.

Die langfristige Zukunft des Krankenhauses ist ungewiss. Die Stadt und der neue Bürgermeister Matthias Henne sind alarmiert und wollen einer negativen Entwicklung frühzeitig entgegenwirken.

„Wir kämpfen mit 120 Prozent für den Erhalt des Waldseer Krankenhauses“, erklärt Henne im SZ-Gespräch.