Suchergebnis

 Auf dem Markt gibt es viel zu entdecken.

Stöbern und Schnabulieren: Markdorfer genießen den Elisabethenmarkt

Ein reges Treiben hat am gestrigen Montag beim Elisabethenmarkt in Markdorf geherrscht. Etwa 100 Händler boten beim Krämermarkt im Städtle eine große Auswahl an verschiedenen Haushaltswaren, Bekleidung und Süßwaren. Zahlreiche Besucher aus Markdorf und der näheren Umgebung waren gekommen, um zu bummeln und unterschiedliche Dinge zu erwerben. Seien es Bürsten, Küchenutensilien, Kräuter, dem beliebten Gemüsehobel, warme Pullover oder dicke Socken. Dazwischen wurde ein gemütlicher Plausch mit Freunden gehalten, etwas gegessen und getrunken.

 Das Riesenrad steht schon, der Rummel am Martinimarkt kann kommen.

Rummel für Wangener Martinimarkt wird aufgebaut

Es duftet schon verlockend nach gebrannten Mandeln, wenn man derzeit am Festplatz am Milchpilz in Wangen vorbeiläuft. Denn am Wochenende 10. Und 11. November und am Montag, 12. November, ist hier der Rummel am Martinimarkt.

Mehrere Fahrgeschäfte, darunter auch ein Riesenrad, stehen schon bereit. Laut aktuellem Wetterbericht sieht es gut aus für alle, die trockenen Fußes und Kopfes Wangen mal von oben betrachten wollen. Bis zu 16 Grad und Sonne sind für das Wochenende angekündigt.

Fahrgeschäfte, Leckereien und Einkaufsstände: Am Freitag eröffnet in Markdorf der Jahrmarkt.

Viele Aktionen rund um den Elisabethenmarkt

Fünf Tage Jahrmarkt in Markdorf: Am kommenden Freitag, 9. November, eröffnen Bürgermeister Georg Riedmann und Ordnungsamtsleiter Jürgen Hess um 15 Uhr den Elisabethenmarkt mit einem Rundgang. Der Vergnügungspark auf dem Marktplatz ist bis einschließlich Dienstag, 13. November, 19 Uhr, geöffnet.

Der Elisabethenmarkt im November ist einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender der Stadt Markdorf, die eine lange Tradition als Markt- und Einkaufsstadt hat.

Blick vom Leuchtturm auf den Jahrmarktsrummel mit Riesenrad am Lindauer Seehafen.

Jahrmarkt lockt Besuchermassen auf die Insel

Der Jahrmarkt ist in Lindau und aus allen Himmelsrichtungen pilgerten die Menschen am Wochenende auf die Insel. Am Samstag bei herrlichem Sonnenschein – einem milden Herbsttag wie er schöner nicht hätte sein können.

Es ist viel los in den Gassen der Inselaltstadt. Mit mal mehr und mal weniger Geschiebe geht es durch den Krämermarkt, auf dem es von der Spülbürste aus Holz mit Wildschweinborsten bis zum ultimativen Brillenreiniger wirklich alles gibt, was man sich nur vorstellen kann.

Teemischungen sind nur ein Artikel von vielen, die die Kunden beim Martinimarkt in Veringenstadt mit nach Hause nehmen.

Stände behaupten sich gegen Onlineshops

Für jede Lebenslage etwas Passendes hat es am Samstag beim Martinimarkt in Veringenstadt gegeben. Aus welchem Grund auch immer die Besucher zum Krämermarkt kamen: Ihnen wurde ein vielfältiges Angebot unterbreitet. Dieses reichte von gestrickten Wollsachen zum Schutz vor kalten Temperaturen über Teemischungen und Süßigkeiten bis hin zu Haushaltswaren. Geprägt wurde der Markt aber auch davon, dass die Gäste überall Bekannte trafen, die sie mit Ausrufen wie „Ach, dich hab’ ich schon ewig nicht mehr gesehen!

 Das Kettenkarussell ist nur was für Schwindelfreie.

Der Lindauer Jahrmarkt ist eröffnet

Gespannt blicken die Kinder aus der Kita am Hoyerberg und dem Kinderhaus St. Stephan zum Kettenkarussell am Lindauer Hafen. Denn sie wissen: Wenn die beiden Männer vor dem Karussell fertig gesprochen haben, dann dürfen sie den Rummelplatz endlich eröffnen. Und der ist für sie schließlich das Tollste am Lindauer Jahrmarkt.

„Die Kinder freuen sich schon seit Wochen“, sagt dann auch Bürgermeister Uwe Birk am Freitagmorgen. Er ist sicher: Der Umzug des Rummels vor vier Jahren an den Hafen war eine gute Entscheidung.

Thomasmarkt in Mühlheim endet vorzeitig

Thomasmarkt in Mühlheim endet vorzeitig

Der traditionelle Thomasmarkt im Mühlheim hatte am Dienstag keine guten Voraussetzungen erwischt. Das nasskalte Herbstwetter war es, das niemanden so richtig aus den Häusern lockte, um auf den Krämermarkt zu gehen. Zudem hatten sich einige am frühen Morgen des Krämertags bei Marktleiter Uwe Steinbächer krankheitsbedingt abgemeldet, so dass es am Ende bei einem halben Dutzend Markständen blieb. Wer trotzdem auf den Thomasmarkt ging, konnte sich, mit entsprechender Kleidung, vor allem mit Wolle, Geschenkartikeln und Schmuck eindecken.

 Die selten schönen Lage des Lindauer Jahrmarkts lockt auch Besucher aus weiter Entfernung auf die Insel.

Jahrmarkt auf der Insel beginnt am 2. November

Direkt am Bodenseeufer, vor der Kulisse der weitbekannten Hafeneinfahrt, findet von 2. bis 5. November der Lindauer Jahrmarkt statt. Über 60 Vergnügungs- und Imbissgeschäfte begeistern dann Besucher aus nah und fern. Ein weiteres Highlight ist der Krämermarkt, der mit über 170 Ständen die Innenstadt durchzieht.

Anfang November lockt der Charme des Lindauer Jahrmarkts Besucher an die Seepromenade der Insel, schreibt die Lindau Tourismus und Kongress GmbH in einer Pressemitteilung.


 Der Krämermarkt fand bei angenehmen Temperaturen statt.

Viele Besucher schlendern bei tollem Wetter über Kißlegger Gallusmarkt

In diesem Jahr ist der Gallus- beziehungsweise Herbstmarkt der einzige Krämermarkt der Gemeinde Kißlegg gewesen. Zumindest was die Temperaturen anging konnte er aber mit „Sommermärkten“ vergangener Jahre gut mithalten.

Am Freitag ging er im Herzen des Marktfleckens über die Bühne. Bei angenehmen über 20 Grad schlenderten vormittags wie nachmittags zahlreiche Marktbesucher durch die Schlossstraße und über den Rathausplatz. Von Apfelsaft und Magenbrot, über Mantelschürzen und Geldbeutel bis hin zu Haushaltswaren und Uhren alles viel ...

Nervenkitzel auf dem Vergnügungspark.

Riedlingen rüstet sich für das Gallusmarktwochenende

Ein ereignisreiches Wochenende mit vielen Höhepunkten steht in Riedlingen bevor: das Gallusmarktwochenende. Von Freitag- bis Montagabend sind zahlreiche unterhaltsame und informative Aktionen mit dem Gallusmarkt als Highlight.

Um den großen Krämermarkt am Montag haben sich im Laufe der Jahrzehnte weitere Anziehungspunkte entwickelt. Für viele Riedlinger und Einwohner der Umlandgemeinden ist der Markt jedoch immer noch das Ereignis – zum Bummeln, zum Kaufen, zum Schwätzen, zum Bekannte-und-Freunde-Treffen.