Suchergebnis

Flammende Sterne in Ostfildern

„Flammende Sterne“ leuchten trotz Klimastreit weiter

Ungeachtet der Umweltdebatte soll das Feuerwerksfest „Flammende Sterne““ in Ostfildern auch in den nächsten Jahren stattfinden. „Die Stadt hat den Vertrag für die kommenden fünf Jahre verlängert“, teilten die Veranstalter mit. Auch die Veranstaltung in Weil am Rhein (30.8.-1.9.) stehe nicht zur Diskussion. Das Feuerwerk „Flammende Sterne“ wird es in Heilbronn nach Angaben der Stadt im kommenden Jahr nicht mehr geben.

„Wir finden, dass die Veranstaltung nicht mehr in die Zeit passt“, sagte eine Stadtsprecherin.

Feuerwerk in Konstanz.

Seenachtfest: 40.000 Menschen nehmen Abschied vom Feuerwerk

Etwa 40 000 Menschen haben am Samstag das wohl letzte große Feuerwerk im Rahmen des traditionellen Konstanzer Seenachtfests bestaunt.

Angesichts des von der Stadt im Mai ausgerufenen Klimanotstands wird die populäre Veranstaltung mit großer Wahrscheinlichkeit im kommenden Jahr nicht erneut auf dem Programm stehen. Über das Feuerwerk und die damit verbundene Umweltbelastung wird bereits seit längerer Zeit in der Stadt diskutiert. Das Seenachtfest gilt als eines der größten Heimatfeste Baden-Württembergs.

Seenachtfest in Konstanz

Am Samstag zum letzten Mal? Konstanz feiert das Seenachtfest mit Feuerwerk

Zum traditionellen Konstanzer Seenachtfest am Samstag gibt es in diesem Jahr noch einmal ein großes Feuerwerk. Wie das Fest in den nächsten Jahren aussehen soll, will die Stadt auch mit Hilfe einer Umfrage klären.

Konstanz hatte Anfang Mai den Klimanotstand ausgerufen. Als Folge soll auch das Seenachtfest umweltfreundlicher werden. Das jährliche Feuerwerk steht dabei bereits seit längerer Zeit in der Diskussion. Das Seenachtfest wird seit Jahrzehnten im August in Konstanz gefeiert und gilt mit Zehntausenden Besuchern als eines der ...

100 Tage „Klimanotstand“ in Konstanz: Kritik am Begriff wird lauter

Der Begriff des „Klimanotstands“ in baden-württembergischen Kommunen ist nach Ansicht des Städtetagspräsidenten Peter Kurz und von Umweltminister Franz Untersteller schlecht gewählt.

„Grundsätzlich ist natürlich jede Initiative zu begrüßen, die sich für den Klimaschutz stark macht“, sagte Kurz, Chef des freiwilligen Zusammenschlusses zahlreicher deutscher Städte, der „Stuttgarter Zeitung“ am Freitag. „Aber ich räume ein, dass ich ganz speziell mit dem Begriff des „Notstands“ in diesem Zusammenhang große Schwierigkeiten habe.

 Ein Bild, an das sich künftig nur noch die älteren Ravensburger erinnern können? Feuerwerk beim Rutenfest.

Grüne fordern Lasershow statt Feuerwerk beim Ravensburger Rutenfest

Ein Verbot privater Silvesterböllerei hat die Deutsche Umwelthilfe für 31 Städte beantragt. Das Thema wird derzeit aber auch über diesen Vorstoß hinaus diskutiert: Konstanz lässt über sein Feuerwerk beim traditionellen Seenachtfest abstimmen, auch in Stuttgart, Esslingen, Karlsruhe und Heilbronn werden Einschränkungen erwogen.

In Ravensburg haben die Grünen jetzt beantragt, das große Feuerwerk zum Abschluss des Rutenfestes durch eine „umweltverträgliche Alternative zu ersetzen“.

 In Konstanz wird am 10. August zum letzten Mal auf traditionelle Weise gefeiert. In der Stadt am Bodensee soll es eine Umfrage

Was Städte im Land in Sachen Feuerwerk planen

Einige größere Kommunen sind angesichts der Klimadebatte noch unsicher, wie sie mit Feuerwerk zum Jahreswechsel umgehen sollen. Private Böllerei auf öffentlichen Plätzen können die Städte abseits des Sprengstoffgesetzes nur in Ausnahmefällen verbieten. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat dennoch ein Silvester-Böllerverbot für 31 Städte beantragt – als Maßnahme zur Luftreinhaltung. Die Anträge richten sich an die Kommunen, deren Innenstädte besonders mit Feinstaub belastet sind.

Seenachtfest in Konstanz

Feuerwerk trotz Klimanotstand? Konstanzer sollen selbst über Böller beim Seenachtfest entscheiden

In der Debatte um das traditionelle Konstanzer Seenachtfest bittet die Stadt die Bevölkerung um Rat: In einer Umfrage will die Bodensee-Kommune herausfinden, wie die Konstanzer das Fest in Zukunft feiern wollen und wie es umweltfreundlicher gestaltet werden kann. In diesem Sommer werde das Seenachtfest zum letzten Mal in seiner bisherigen Form stattfinden, teilte die Stadt mit. Sie hat den Klimanotstand ausgerufen und diskutiert seit längerem über das jährliche Feuerwerk

Bei der Veranstaltung am nächsten Samstag (10.

Mögliches Feuerwerks-Aus in Konstanz: Wie sieht es bei Festen in der Region aus?

Zehntausende kommen jedes Jahr für das bunte Abschlussfeuerwerk zum Seenachtfest nach Konstanz. Damit könnte bald Schluss sein, wohl auch aus Gründen des Klimaschutzes.

Schwäbische.de hat sich umgehört, ob die Konstanzer Entscheidung Auswirkungen auf die anstehenden Heimatfeste im Südwesten haben wird.

Ich denke, ein krönender Abschluss gehört dazu. 

Dieter Graf von der Rutenfestkommission

Das Feuerwerk beim Ellwanger Frühlingsfest ist vergangene Woche planmäßig gezündet worden.

Seenachtfest in Konstanz

Konstanzer Seenachtfest wegen Klimanotstands vor dem Aus?

Wegen des in Konstanz ausgerufenen Klimanotstands könnte das traditionelle Seenachtfest in der Stadt vor dem Aus stehen. Es gebe entsprechende Gespräche mit der Eventagentur und dem Gemeinderat, sagte eine Stadtsprecherin am Dienstag. Zuvor hatte der „Südkurier“ darüber berichtet.

Die Veranstaltung wird seit mehr als 66 Jahren in Konstanz gefeiert und gilt mit Zehntausenden Besuchern als eines der größten Heimatfeste im Land. Dazu gehört auch ein dem Bericht zufolge rund 80 000 Euro teures Feuerwerk, das gemeinsam mit der Schweizer ...

Mehrere 10 000 Menschen bewundern jedes Jahr das Feuerwerk beim Seenachtsfest in Konstanz.

Seenachtsfest in Konstanz in aktueller Form auch wegen Klimanotstand vor dem Aus

Das Seenachtsfest in Konstanz hat in der jetzigen Form offenbar keine Zukunft mehr.

Nach der Resolution zum Klimanotstand, die der Gemeinderat Anfang Mai beschlossen hatte, steht das Konzept mit großem Feuerwerk über dem Bodensee auf dem Prüfstand.

„Es gibt Überlegungen, das Fest klimafreundlicher zu gestalten“, sagte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage von schwäbische.de. Derzeit würden entsprechende Gespräche geführt. Ob das Seenachtsfest gar in absehbarer Zeit vor dem Aus stünde, sei „noch nicht sicher“.