Suchergebnis

 Mit einem Freispruch ist am Donnerstag vor dem Ellwanger Amtsgericht eine Verhandlung wegen gefährlicher Körperverletzung zu En

Keiner hat den Angeklagten zuschlagen sehen

Mit einem Freispruch ist am Donnerstag vor dem Ellwanger Amtsgericht eine Verhandlung wegen gefährlicher Körperverletzung zu Ende gegangen. Amtsgerichtsdirektor Norbert Strecker konnte nach der Vernehmung von sechs Zeugen einen Tatbeitrag des 28-jährigen Angeklagten zu den Hinterkopfverletzungen eines 21-jährigen Ellwangers nicht feststellen. Der Ellwanger Angeklagte selbst hatte sich auf einen „Filmriss“ zur Tatzeit berufen.

Die Tat ereignete sich am 11.

Männerstatue mit Farbklecksen

Essay: Als die Männer fühlen lernten

„Männerphantasien“ – das Wort selbst setzt Phantasien frei. Jeder wird da sofort seine eigenen Bilder vor Augen haben, ein Gemisch aus Männermagazin und Herrenabend, Jagdpartie und Feuerzangenbowle. Auf das, woran Klaus Theweleit dachte, als er dieses Buch schrieb, kommt man erst im zweiten Schritt: Psychoanalyse und deutsche Geschichte.

Theweleits Buch ist ein Mythos, eine Legende. 1977 war es erschienen. Und wer in den 80er-Jahren ein geisteswissenschaftliches Fach studierte, kam nicht daran vorbei.

 Mit den Jubilaren freuen sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Fabian Bacher (stehend 2. v. r.), Margit Bleher (s

Handwerkssenioren erhalten Auszeichnungen

Die Kreishandwerkerschaft hat bei einem besinnlichen Nachmittag die Lebensleistung verdienter Handwerkssenioren gewürdigt.

Die Altmeisterfeier folge der guten Tradition, innerhalb der Handwerkerfamilie die Verbindung zu den meist aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschiedenen Senioren weiter zu pflegen, so der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Dünkel. „Ehrungen sind dann, wenn die Gerechtigkeit ihren guten Tag hat“ führte er mit einem Zitat von Konrad Adenauer weiter aus und gab damit den Takt im voll besetzten Biberacher ...

Bundestag

Unionspolitiker wollen Bundestag deutlich verkleinern

Unionspolitiker heizen den Streit um eine Reform des Wahlrechts für einen kleineren Bundestag neu an - und werben erneut für einen Vorschlag vom vergangenen Frühjahr.

24 Parlamentarier von CDU und CSU erläuterten in einem Brief an Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) die Idee, die andere Fraktionen schon im April als unfair abgelehnt hatten. Demnach würden in den 299 Wahlkreisen weiterhin per Erststimme Abgeordnete direkt ins Parlament gewählt.