Suchergebnis

Fast 40 Jahre lang hat sich Uschi Barth politisch engagiert. Bei den kommenden Kommunalwahlen wird die CDU-Stadträtin nicht mehr

Uschi Barth kandidiert bei den kommenden Kommunalwahlen nicht mehr

„Man sollte aufhören, solange es noch Leute gibt, die diesen Schritt bedauern“, sagt Uschi Barth. Seit 1980 gehört sie der CDU-Fraktion im Aalener Gemeinderat an. Bei den kommenden Kommunalwahlen im Mai 2019 wird die 74-Jährige nicht mehr kandidieren. Der Schritt, nach fast 40 Jahren der Kommunalpolitik den Rücken zu kehren, falle ihr nicht leicht. Allerdings verhehlt sie nicht, dass ihr die derzeitige Stimmung im Gemeinderat die Entscheidung erleichtert.

Luisa Boos

SPD setzt vor Kommunalwahlen auf frühen Haustür-Wahlkampf

Die baden-württembergische SPD will im Vorfeld der Kommunalwahlen im Mai 2019 schon frühzeitig Wähler ansprechen. „Es müssen früher Bindungen zu den Bürgern aufgebaut werden. In Mannheim haben wir damit schon gestartet“, sagte Generalsekretärin Luisa Boos der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Dort zögen seit zwei Wochen Mitglieder der Gemeinderatsfraktion und Kandidaten für die Kommunalwahl von Haustür zur Haustür. Schwerpunkt der Themen im Wahlkampf seien bezahlbarer Wohnraum, Fragen der Mobilität, die Schulentwicklung und die ...

SPD-Fraktionschefin Senta D’Onofrio zweifelt angesichts der aktuellen Situation an der künftigen Arbeit des Aalener Gemeinderats

Warum die SPD-Fraktionsvorsitzende um die Zukunft des Aalener Gemeinderats bangt

Nach der Klage der Grünen gegen den ganzen Gemeinderat und aufgrund der Stimmung, die sie momentan im obersten Entscheidungsgremium der Stadt wahrnimmt, macht sich Senta D’Onofrio ernsthafte Sorgen darüber, wie Kommunalpolitik und der Gemeinderat in Aalen künftig überhaupt noch funktionieren sollen. „Kommunalpolitik ist keine Rechthaberei, und wir müssen auch nicht die bessere Verwaltung sein“, sagt die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Gemeinderat im Sommergespräch mit den „Aalener Nachrichten“.

Die Linke

Wie die Linke den Alb-Donau-Kreis umbauen will

Bundesweit erfährt die neue linke Sammlungsbewegung „Aufstehen“ der Initiatoren Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine (beide: Die Linke) durchaus Zuspruch. 50 000 Unterstützer soll es bereits geben. Deutlich schwerer tut sich die Linkspartei im Alb-Donau-Kreis. Bei der Bundestagswahl bekam Kandidatin Eva-Maria Glathe-Braun gerade einmal 4,6 Prozent. Doch aufgeben will sie nicht. Auf ihrer Sommertour hat Glathe-Braun auch Laichingen bereist.

Sommer, Sonne und ein Weinschorle auf dem Tisch.

Ulrike Martin, Fraktionsvorsitzende, Uwe Schwartzkopf, stellv. Fraktionsvorsitzender, Hans-Martin Schwarz, finanzpolitischer Fra

LBU befasst sich mit der Kommunalwahl 2019

Bei der jüngsten Vollversammlung der Tuttlinger Liste Bürgerbeteiligung und Umweltschutz (LBU) sind bereits die kommenden Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 ein Thema gewählt. So möchte die LBU potentielle Kandidaten gezielt zu den nächsten Vollversammlungen einladen.

Eine gute Botschaft für die LBU war, dass alle bisherigen sieben Gemeinderäte der zweitstärksten Kraft im Tuttlinger Gemeinderat wieder antreten wollen. Ein Stück Generationenwechsel und Verjüngung hat die LBU ja schon durch den Rückzug von Petra Schmidt-Böhme und den ...

„Der Uferpark ist Herz und Seele der Stadt“

„Der Uferpark ist Herz und Seele der Stadt“ - Oberbürgermeister nimmt Häflern Sorge

„Was wollen wir, was brauchen wir? Wollen wir uns das auch dauerhaft leisten?“ Diese Fragen stellt Oberbürgermeister Andreas Brand mit Blick auf das neue Museumskonzept. Im Interview mit Martin Hennings kündigt er eine Grundsatzdebatte über die Zeppelin-Uni an und sagt zum Uferpark: „Niemand muss sich Sorgen machen.“

Der Rat hat sich unlängst weit über zwei Stunden über den Stand der Dinge in Sachen Uferpark-Neugestaltung informiert und diskutiert.

Unechte Teilortswahl hat weiter Bestand

In Kirchberg und Sinningen bleibt bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr alles wie gehabt. Darauf verständigte sich der Kirchberger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Das Gremium entschied, sowohl die Ortschaftsverfassung Sinningen wie auch die unechte Teilortswahl für Sinningen beizubehalten. Bei der Wahl am 26. Mai 2019 sollen wie bislang zwölf Gemeinderäte gewählt werden – neun aus Kirchberg und drei aus Sinningen. Ebenso bleibt die Zahl der Ortschaftsräte in Sinningen unverändert bei sieben.


Christine Raisle ist Nachfolgerin von Josef Metzler im Ordnungsamt.

Der Berater im Vorschriftendschungel sagt Ade

Fast fünf Jahrzehnte hat der Arbeitsweg Josef Metzler zu seinem Schreibtisch ins Altshauser Rathaus geführt. Ab heute ist er im Ruhestand und Christine Raisle die neue Leiterin des Ordnungsamtes. Insgesamt blickt Metzler auf 49 Dienstjahre zurück.

„Mir war schon in der Ausbildung zum mittleren Verwaltungsdienst relativ schnell klar, dass mir die Arbeit gefällt“, erinnert sich Metzler. In Altshausen war zunächst das Bürgerbüro sein Arbeitsplatz, das damals noch Einwohnermeldeamt hieß.


CDU-Fraktionsvorsitzende Renate Breuning tritt bei der kommenden Kommunalwahl nicht mehr an.

Grande Dame der VS-Politik tritt ab

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat der Doppelstadt Villingen-Schwenningen steht vor einem Umbruch: Fünf Mitglieder der Christdemokraten werden bei der kommenden Kommunalwahl nicht mehr antreten – unter ihnen ist auch Renate Breuning.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende Renate Breuning wird bei der kommenden Kommunalwahl im Jahr 2019 nicht mehr antreten. „Ich habe mein Alter im Blick – für mich ist das eine reine Vernunftsentscheidung“, erklärt sie im Gespräch.


Für die Schättere-Trasse sollen Gutachten in Auftrag gegeben werden.

Schättere-Trasse: Licht am Ende des Tunnels

Mit einem Mehrheitsbeschluss hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einen – zumindest vorläufigen – Knopf an die Debatte über die Schättere-Trasse gemacht, bei der es bekanntlich um den Aufstieg von Unterkochen aufs Vordere Härtsfeld geht. Demnach werden drei Gutachten in Auftrag gegeben und sechs Varianten beziehungsweise Alternativen zur Schättere-Trasse ertüchtigt.

Es handelt sich dabei um die Routen Römerkeller, Waldhäuser Steige, Heulenbergweg, Glassteige und Steinernes Tor.