Suchergebnis

 Der Aulendorfer Gemeinderat wird künftig 18 anstatt bislang 14 Sitze haben.

Fraktionen suchen noch Kandidaten für die Wahl

In drei Monaten sind Kommunalwahlen in Baden-Württemberg. Dann sind die Bürger wieder aufgerufen, die Mitglieder der Gemeinde-, Ortschafts- und Kreisräte zu wählen. Damit in Zeiten der mangelnden Ehrenamtsbereitschaft und der zunehmenden Politikverdrossenheit am 26. Mai ausreichend Bewerber auf dem Wahlzettel stehen, sind die Parteien und Wählergemeinschaften auch in Aulendorf in der heißen Phase der Kandidatensuche angekommen. Bis 28. März haben die Fraktionen Zeit, ihre Kandidatenlisten beim zuständigen Wahlausschuss einzureichen.

Der Gemeinderat befasste sich mit der Bachfreilegung.

Gemeinde Emeringen legt den Dorfbach teilweise frei

Die Genehmigungsplanung für die Offenlegung des Dorfbachs hat der Emeringer Gemeinderat am Donnerstag zur Kenntnis genommen und zur Weiterleitung an das Landratsamt freigegeben. Eine von der Kreisbehörde erteilte wasserrechtliche Genehmigung ist laut Auskunft von Bürgermeister Josef Renner Voraussetzung für einen Zuschuss.

Als es modern war, Bäche aus dem Ortsbild verschwinden zu lassen, widerfuhr dies auch dem Emeringer Dorfbach. Seitdem fließt er im Ortsbereich unterirdisch und verdolt.

 Lothar Köhl tritt nicht wieder zur Wahl an.

Lothar Köhl tritt nicht wieder zur Wahl an

Er trete zur Kommunalwahl nicht mehr an und werde somit nach 30 Jahren seine Tätigkeit im Gemeinderat beenden. Dies hat der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Lothar Köhl, in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderates mitgeteilt. Überhaupt werde es bei der Wahl am 26. Mai eine große Zäsur geben, sagte Bürgermeister Thomas Häfele bedauernd, weil viele amtierende Stadträte im neuen Gremium nicht mehr vertreten sein werden (wir haben bereits berichtet).

 5 vor 12 für Spaichingen?

Meinungsbilder zur Klinik stellen sich heraus: CDU wird Vertagung beantragen

Die Fraktionen des Kreistags haben Wochen mit intensiven Diskussionen zur Zukunft der Klinik in Spaichingen und damit auch Tuttlingen hinter sich. Bis auf die SPD hat sich dabei ein Meinungsbild herauskristallisiert: FDP, Freie Wähler und Grüne werden mehrheitlich die Linie des Kreises und der Klinikgesellschaft mittragen, die CDU-Fraktion wird eine Vertagung des Beschlusses beantragen, um Zeit für die Auseinandersetzung mit anderen Konzepten zu haben.

Vergifteter saurer Apfel

Vergifteter saurer Apfel

Einen „sauren Apfel“ hat ein Stadtrat die Sache mit dem Quecksilber im Boden genannt. Und ein giftiger ist’s dazu. Denn niemand kann ausschließen, dass sich das Zeug nicht doch irgendwann irgendwohin seinen Weg bahnt. Dass der Gemeinderat jetzt genau hinschaut, ist gut und hoffentlich nicht nur der Kommunalwahl geschuldet.

Selten ist sich der Gemeinderat so einig. Bis auf die SPD. Besonders das Argument von Heidi Matzik ist schräg und bizarr: Wenn man den belasteten Boden entfernt und woanders hinbringt, würde man das Problem nur ...

In Balingen tauschen sich die Bewohnerbeiräte von Mariaberg darüber aus, welche Formen des Ehrenamts für die Menschen in den Woh

Filmemacher begleitet Fortbildungen für Mariaberger Bewohnerbeiräte

Das soziale Dienstleistungsunternehmen Mariaberg stärkt seine Bewohnerbeiräte: Bei vier Veranstaltungen in der Region beschäftigen sich die Ehrenamtlichen mit verschiedenen Themen. Geschult werden sie beispielsweise in den Bereichen Rechte und Pflichten, Rollenverständnis und Lebensqualität. Der Stuttgarter Journalist und Filmemacher Stefan Adam begleitet die Fortbildungen und will bis Ende des Jahres eine Dokumentation darüber vorlegen.

Bei der Auftaktveranstaltung in Balingen widmeten sich die zehn Bewohnerbeiräte von Mariaberg ...

 Die Kandidaten der Freien Wähler für den Gemeinderat Aldingen-Aixheim: Daniel Aberle, Winfried Duda, Matthias Efinger, Michael

18 Aldinger treten für Freie Wähler an

18 Aldinger kandidieren für die Liste der Freien Wähler. Am 26. Mai wird der Gemeinderat für Aldingen und Aixheim neu gewählt. Zur Vorbereitung, zum Austausch und zur Nominierung trafen sich die Freien Wähler im Bürgersaal.

Von A wie „Aufgaben des Gemeinderats“ bis Z wie „Zukunft der Gemeinden“ wurde angeregt diskutiert, so eine Pressemitteilung. Schnell wurde deutlich: Aldingen und Aixheim liegen jedem der Anwesenden am Herzen; jeder möchte etwas für die und in den Gemeinden bewegen.

Auf in den Wahlkampf: Die Kandidaten der Grünen zeigten sich am Donnerstagabend positiv gestimmt.

Motivierte Grüne präsentieren nahezu volle Liste

Für die Kommunalwahl scheint der grüne Ortsverband Bad Waldsee gut gerüstet zu sein: die Kandidatenliste von „Bündnis 90/Die Grünen“ ist nahezu voll. Bei der Nominierungsveranstaltung am Donnerstag präsentierte sich die Partei motiviert.

Der unaufdringlichen Dekoration im Gastraum des „Gasthof Kreuz“ konnte an diesem Abend beinahe Symbolkraft zugesprochen werden. An der Decke hängen bunte Fasnetsbändel – bunt wie die Kandidatenliste der Grünen, die die Sprecherin des Ortsverbands, Corinna Kreidler, in einem leidenschaftlichen ...

 Wo machen die Irndorfer bald ihr Kreuzchen auf dem Zettel? Für die Kommunalwahl gibt es noch kaum Kandidaten.

Irndorf: Nur ein Gemeinderat will weitermachen

Acht Mitglieder hat der Irndorfer Gemeinderat – und sieben von ihnen haben genug. Sie wollen bei den Kommunalwahlen im Mai nicht mehr antreten. Gründe gibt es viele. Aber finden sich genügend andere Kandidaten, um überhaupt eine Liste vollzubekommen? Das ist im Moment nicht sicher.

„Es gibt diverse Gründe, warum so viele aufhören“, sagt Gemeinderat Markus Rebholz, erster Stellvertreter des Bürgermeisters. „Zum Teil sind sie schon 15 bis 20 Jahre dabei, das gilt auch für mich.

In der Warteschleife: Unter anderem soll der Bauhof auf dem Gelände an der Argen ein neues Hauptgebäude bekommen.

Langenargen will 13,8 Millionen Euro ausgeben

Ordentlich Geld auf der Seite und noch mehr hochkarätige Projekte vor der Brust: In der Art lässt sich Langenargens Haushaltsplan für 2019 zusammenfassen. Satte 13,8 Millionen Euro will die Gemeinde investieren. Der Gemeinderat hat die Zahlen in der Sitzung am Montag einstimmig abgesegnet.

13,8 Millionen Euro – so viel hat die Gemeinde noch nie investiert. Allerdings kommt die Summe auch dadurch zustande, dass große Investitionen, wie zum Beispiel die in den Neubau des Bauhofhauptgebäudes (2,45 Millionen Euro), zum Teil erneut ...