Suchergebnis

Der Ermittler hatten insgesamt 30 Autos kontrolliert.

Drogenfahnder sind in Ravensburg und Weingarten erfolgreich

Mehr als 150 Gramm Amphetamin und Kleinmengen an Marihuana haben Beamte der Rauschgiftermittlungsgruppe am späten Samstagabend bei Kontrollen zu Drogen im Straßenverkehr mit Unterstützung von Zöllnern auffinden und sicherstellen können. Bei den Schwerpunktkontrollen in Ravensburg und Weingarten nahmen die Ermittler insgesamt 30 Autos und deren Fahrer sowie Mitfahrer genauer unter die Lupe.

Drei Autofahrer, die typische Auffälligkeiten zeigten und deren Drogentest positiv verlief, mussten sich daraufhin der Entnahme einer Blutprobe ...

 Am Landgericht Ravensburg wurde ein Mann zu einer Gefängnisstrafe wegen Drogenhandels im Raum Wangen verurteilt.

27-Jähriger muss wegen Drogenhandels im Raum Wangen ins Gefängnis

In einem Folgeprozess beim Landgericht Ravensburg ist ein junger Mann zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der 27-Jährige aus der Region musste sich wegen des unerlaubten Handels mit Amphetamin, Haschisch, Kokain und Ersatzstoffen in nicht geringer Menge verantworten (die SZ berichtete). Mit Gewinn habe er die Drogen im Raum Wangen auf der Straße, an „Kleinkonsumenten“ im Freundeskreis oder per Post verkauft.

Es gab einen leisen Aufschrei aus Richtung der Anklagebank, als der Richter das Urteil ...

Hubertus Andrä, Polizeipräsident von München

Münchner Polizeipräsident bei Unfall auf Autobahn verletzt

Der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall auf der Autobahn 94 verletzt worden. Das bestätigte ein Sprecher des Münchner Polizeipräsidiums. „Er hat wohl Verletzungen erlitten, war aber ansprechbar.“ Der 64-jährige Andrä war demnach am Freitagmorgen noch in medizinischer Behandlung.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Autobahnpolizeistation Mühldorf um kurz nach Mitternacht; vier Autos waren demnach darin verwickelt - darunter auch der Wagen eines 64-Jährigen, bei dem es sich wohl ...

Drogen-Skandal bei der Polizei München

„Ein starkes Stück“ - Drogen-Razzia bei der Münchner Polizei

Die Münchner Polizei kämpft mit einem Drogen-Sumpf - und zwar in den eigenen Reihen. 21 Polizisten werden inzwischen beschuldigt. Den meisten von ihnen wird vorgeworfen, Drogen konsumiert und an Kollegen weitergegeben zu haben.

Bei einer großangelegten Drogen-Razzia durchsuchten rund 170 Ermittler 30 Wohnungen und 7 Dienststellen in und um München, in Augsburg, Dachau, Wolfratshausen, Ebersberg und an der Hochschule der Polizei in Fürstenfeldbruck, wie die Staatsanwaltschaft München I mitteilte.

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht

Drogen und Waffen bei Durchsuchungen in Bayern gefunden

Bei Wohnungsdurchsuchungen in Mittelfranken und der Oberpfalz hat die Polizei in den vergangenen Tagen jede Menge Drogen und Waffen gefunden. Bereits seit mehreren Monaten sei verdeckt gegen mögliche Drogendealer ermittelt worden, teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft Regensburg am Mittwoch mit. Sieben Personen befänden sich in diesem Zusammenhang bereits seit Mitte September in Untersuchungshaft. Bei den Durchsuchungen wurden nun jeweils mehrere Hundert Gramm Crystal Meth, Kokain, Amphetamin, MDMA und Marihuana gefunden.

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen

Drogen-Skandal: Grüne fordern Stellungnahme im Landtag

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze, fordert nach Bekanntwerden eines Drogen-Skandals bei der Polizei eine „rasche und umfangreiche Stellungnahme“ von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im Innenausschuss des Landtags. „Neben dem nicht hinnehmbaren Drogenhandel wiegen vor allem die Vorwürfe des Amtsmissbrauchs durch Verfolgung Unschuldiger schwer“, sagte Schulze am Mittwoch. „Auch die große Zahl der eingeweihten oder beteiligten Polizistinnen und Polizisten schockiert.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen

Polizeigewerkschaft zu Drogen-Skandal: „Das tut uns weh“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft in Bayern, Jürgen Köhnlein, fürchtet wegen des immer größer werdenden Drogen-Skandals in München um den Ruf der Polizei. „Das tut uns weh. Leider vergeht keine Woche ohne Negativ-Schlagzeilen“, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. „Das wirft ein ganz schlechtes Licht auf die Polizeiarbeit.“ Zwar gebe es immer wieder mal Drogen-Ermittlungen - auch gegen Polizisten.

Großangelegte Drogenrazzia gegen 21 Münchner Polizisten

Der Drogen-Skandal im Münchner Polizeipräsidium weitet sich deutlich aus. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt inzwischen gegen 21 Polizisten, wie die Behörde mitteilte. Sie sollen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur selbst Drogen konsumiert und sie untereinander weitergegeben haben.

Mehr als 70 Ermittler des Landeskriminalamtes und 100 weitere Beamte durchsuchten am Mittwoch im Rahmen einer großen Razzia 30 Wohnungen und sieben Dienststellen in und um München, in Augsburg, Dachau, Wolfratshausen, Ebersberg und an ...

Darknet

Schlag gegen Kriminalität im Dark Web - 179 Festnahmen

Ermittler aus Europa und den USA haben etwas Licht in den dunklen Teil des Internets gebracht und weltweit 179 im sogenannten Dark Web operierende mutmaßliche Anbieter von Drogen und anderen illegalen Gütern festgenommen.

Deutlich mehr als 100 Festnahmen gab es in den USA, 42 in Deutschland sowie weitere in den Niederlanden, Großbritannien, Österreich und Schweden. Das teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Dienstag in Den Haag mit.

Vom Zoll beschlagnahmtes Kokain

Harte Drogen in Europa: Dealer passen sich Corona an

Der Vormarsch harter Drogen wie Heroin und Kokain gefährdet in Zusammenspiel mit der Pandemie die Gesundheit und auch die Sicherheit der Europäer.

Zu diesem Schluss ist die Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht der Europäischen Union (EMCDDA) in ihrem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht gekommen. Die gesundheitliche Versorgung und die Strafverfolgungsmaßnahmen seien durch Corona beeinträchtigt worden, stellt die EU-Behörde mit Sitz in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon fest.