Suchergebnis

 Die Sachen sind gepackt: Dennoch ist die sechsjährige Florentine hin- und hergerissen, ob sie sich auf den neuen Lebensabschnit

Einschulung zu Coronazeiten: Florentine hat Bauchweh

Einschulung bedeutet, dass alles neu ist: Schule, Schulhof, Kassenraum, Lehrer und ein Großteil der Mitschüler. Da muss man sich erstmal zurechtfinden. Und in diesem Jahr sogar ganz besonders. Denn „Corona sei dank“ feiern 1586 Erstklässler im Bodenseekreis und 443 Abc-Schützen in Friedrichshafen eine historische Einschulung unter Pandemie-Bedingungen.

Während andere Kinder es kaum erwarten können am Mittwoch mit Schultüte und -ranzen in einen neuen Lebensabschnitt zu starten, hat meine Tochter mit gemischten Gefühlen zu kämpfen.

Uwe Bruhn (Zweiter von rechts) mit einer aktuellen Ausgabe der Schwäbischen Zeitung. Sie wird mit einer Zeitkapsel auf dem Gelän

Spatenstich in der Bahnhofsstraße Kluftern

Baubeginn in der Klufterner Bahnhofsstraße: Auf dem Neubaugelände sollen in Flachdachbauweise zwei Häuser mit 16 Wohneinheiten entstehen – in moderner Architektur auf einem dreiecksförmigen Grundstück. Eine Tiefgarage erschließt alle Wohnungen bis hin zum Penthouse. Die Gebäude erfüllen den energetischen Standard der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 55 und werden von der Bank gefördert.

Als wesentlicher ökologischer Baustein ist eine Moosfassade vorgesehen.

„Eine Verlegung des Wochenmarkts auf den Buchhornplatz wäre fatal“, findet Händler Andreas Lemp (rechts) aus Oberdorf.

Markthändler wollen auf dem Adenauerplatz bleiben

Weil eine Begrünung des Adenauerplatzes geplant ist, sollen Wochenmarkt und Schlemmermarkt auf den Buchhornplatz verlegt werden. Zumindest, wenn es nach der Stadtverwaltung geht. Die Händler des Wochenmarkts sind von der Aussicht eines Standortwechsels nicht begeistert. Das Stadtforum fordert eine Begrünung, die es den Märkten erlaubt, auf dem Adenauerplatz zu bleiben. Auch das Netzwerk für Friedrichshafen lehnt eine Verlegung der Märkte ab.

Bei einer Umfrage der SZ wünschen sich alle von der SZ befragten Händler, auf dem jetzigen ...

Die Polizei sucht Zeugen.

Auto prallt gegen Leitplanke

Vermutlich am Dienstag vor 15.15 Uhr ist ein unbekannter Autofahrer auf der B 31-neu an der Auffahrt Kluftern/Spaltenstein in Richtung Immenstaad nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelleitplanke geprallt. Hierbei wurde laut Polizei nicht nur die Schutzplanke auf mehreren Metern beschädigt, sondern auch die Straße mit Steinen verschmutzt, die der Verursacher geladen hatte. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, suchte dieser das Weite.

Der Mann wurde nur leicht verletzt.

Auto überschlägt sich mehrfach

Leicht verletzt hat sich ein Autofahrer, der am Dienstagmittag auf der Immenstaader Straße in Friedrichshafen während eines Überholmanövers von einer abbiegenden Autofahrerin übersehen wurde. Der 48-jährige Mann war laut Polizei mit seinem Skoda unterwegs von Kluftern nach Immenstaad. Auf dem übersichtlichen Streckenabschnitt kurz nach dem Ortsausgang Kluftern wollte er die vorausfahrende Frau in ihrem Toyota überholen. Die Fahrerin bog während des Überholvorgangs unvermittelt ab und bemerkte den Skoda nicht, der schon auf ihrer Höhe fuhr.

Die Fuß- und Radwegbrücke an der Bahnbrückesoll diese Woche fertig werden. Noch ist der Weg gesperrt (kleines Bild).

Letzte Radwegebrücke über die B31-neu wird fertig

Gute Nachrichten für die Radfahrer: Die Brücke über die B 31-neu direkt an der Eisenbahnbrücke zwischen Kluftern und Fischbach soll noch in dieser Woche fertig werden. Damit ist neben dem Eichenmühleweg auch die zweite wichtige Radwegeverbindung wieder hergestellt. Trotzdem gibt es Kritik und Verbesserungsideen.

Lange haben die Anlieger auf ihren Spazierweg und die Fahrradfahrer und -pendler auf ihre Verbindung zwischen Kluftern und Fischbach auf Höhe der Bahnlinie warten müssen.

„Die Variante C1.1 ist abgehakt, wir kämpfen jetzt für die Optimierung der Kompromiss-Variante B1“: Zweiter Vorsitzender Heinolf

B 31-neu: Bürgerinitiative unterstützt nun B1-Variante

„Die Variante C1.1 ist erledigt, aber wir sind bereit, die Variante B1 als Kompromiss mitzutragen“: Mit diesem veränderten Ziel hängten die beiden Vorsitzenden der Bürgerinitiative B 31-neu am Donnerstag die alten Plakate in Immen staad ab.

Mit Schere und Cutter ausgerüstet trafen sich Dieter Kirchhoff, erster Vorsitzender der Bürgerinitiative, und Heinolf Kielkopf, zweiter Vorsitzender, am Plakatstandort in der Siedlung, an der Landstraße Richtung Kluftern.

Sowohl der TSV Tettnang (links) als auch der FV Langenargen gehen mit einem neuen Trainer in die Kreisliga-A-Saison.

So gehen die Kreisliga-A-Clubs in die neue Saison

Vor dem ersten Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Kreisliga A II am Sonntag sind die Aufstiegsfavoriten zwar die üblichen Verdächtigen, aber die Anstoßzeit ist neu. Vorerst wird um 16 Uhr angepfiffen, damit nach den Spielen der Reserveteams – die bereits um 12 Uhr aufeinandertreffen – genug Raum und Zeit bleibt, um alle Hygienevorschriften in Zeiten der Corona-Pandemie einhalten zu können.

„Bisher ist alles im grünen Bereich. Ich habe nichts zu motzen, weil ich mit der Trainingsbeteiligung zufrieden war, beziehungsweise bin, ...

Collage, Narren, Fasnet, Fasching, Fasnacht,

Fasnet 2021: Welche Zünfte trotz Corona feiern – und welche das Narrentreiben abgesagt haben

Fasnet: Brauchtum, das auch in Krisenzeiten bewahrt werden muss? Oder eine Infektionsgefahr, auf die verzichtet werden muss? Ob die Fasnet trotz Corona-Maßnahmen 2021 möglich ist, steht im Moment noch nicht fest.

Trotzdem: Eine Narrenzunft hat die Fasnet gleich ganz abgesagt - in Friedrichshafen soll es 2021 definitiv kein närrisches Treiben geben. Andere Narrenstädte haben bereits einzelne Veranstaltungen abgesagt. Viele hoffen darauf, dass sich die Lage bis zur fünften Jahreszeit soweit stabilisiert hat, dass wenigstens ...

Für Radler ist es schwierig, die B 31-neu an der Anschlussstelle zu queren.

ADFC erwägt „Reisewarnung“ für Radler wegen der B31-neu

Die B 31-neu ist auf einem ersten Teilstück befahrbar. Genutzt wird das zumindest in West-Ost-Richtung. In der Gegenrichtung scheinen die Autofahrer die Straße nicht zu finden. Das aber führt ebenso wie der noch immer nicht fertige Radwegeausbau auf der Südseite der Straße sowie die nicht vorhandene ausreichende Querungshilfe am Ortsausgang Fischbachs zu Problemen. An der Anschlussstelle FN-West zwischen Fischbach und Immenstaad gleicht es einem Geduldsspiel, als Radfahrer über die Kreuzung zu kommen.