Suchergebnis

 Schutzkleidung für das Klinik-Personal: Nicht nur der Bedarf ist enorm gestiegen – auch die Preise am Markt. Das Bild zeigt Red

Einkauf der Schutzrüstung für das Krankenhaus-Personal gleicht einem Krimi

Zurück zum Normalbetrieb – das peilt das Klinikum Landkreis Tuttlingen für den März an. Zum Normalbetrieb gehört mittlerweile auch das: Die Anzahl und damit auch die Kosten für die persönliche Schutzausrüstung der Beschäftigten ist enorm gestiegen. Bei den FFP2- und FFP3-Schutzmasken ergibt das zum Beispiel eine Kostensteigerung um das 35-fache.

Das liegt nicht nur an dem deutlich höheren Verbrauch, sondern auch an den enormen Preissteigerungen dieser Segmente.

 Sebastian Freytag

Nach schlaflosen Nächten und deprimierenden Zahlen bereitet Klinikum Normalbetrieb vor

Die Coronazahlen im Kreis Tuttlingen haben sich beruhigt, die Inzidenzzahlen fallen. Wie wirkt sich das auf den Klinikbetrieb aus? Redakteurin Ingeborg Wagner hat sich mit Sebastian Freytag, Geschäftsführer des Klinikums Landkreis Tuttlingen, darüber unterhalten.

Herr Freytag – heißt das, dass Sie im Klinikum langsam wieder auf Normalbetrieb umsteigen können?

Ja, das ist so. Wir waren seit November gezwungen, den Betrieb in Spaichingen weitgehend zu reduzieren.

Die Zahl der positiven Coronatests hat im Landkreis Tuttlingen wieder zugenommen.

Corona-Update: Britische Virus-Mutation tritt häufiger im Landkreis auf

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Tuttlingen steigt wieder an. Im Vergleich zur vergangenen Woche erfasste das Gesundheitsamt einen Zuwachs von 174 Fällen. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt wieder bei 60. „Das ist eine Entwicklung, die uns Sorge bereitet“, sagt Landrat Stefan Bär. Vor allem, weil das Virus jetzt wieder verstärkt in Reha- und anderen sozialen Einrichtungen auftritt.

Infektionsgeschehen bleibt diffus Man habe, erklärte der Landrat, „kleinere Ausbruchsgeschehen“ in sogenannten „Reha- und ...

 20 Neuinfektionen meldet der Kreis Tuttlingen am Mittwoch.

Der Inzidenzwert im Kreis Tuttlingen klettert wieder auf 48

Am Mittwoch hat der Landkreis Tuttlingen 20 positive Fälle zu verzeichnen gehabt. Zudem lagen 15 Negativbefunde vor, genesen sind 13 weitere Personen.

Fünf Covid19-Patienten befinden sich im Klinikum, davon zwei auf der Intensivstation. Diese werden beatmet. In den Pflegeheimen im Landkreis sind derzeit acht Bewohner und acht Mitarbeiter infiziert. Covid19-Mutationen wurden keine weiteren nachgewiesen.

Von den 20 Infizierten sind neun Personen über 60 Jahre alt und vier von ihnen über 80 Jahre alt.

Corona-Test

Der Indizenzwert im Kreis Tuttlingen sinkt weiter

Am Mittwoch hat der Landkreis Tuttlingen sechs neue positive Corona-Fälle zu verzeichnen gehabt, zudem liegen 16 Negativbefunde vor, teilt das Landratsamt mit.

Neun Covid-19-Patienten befinden sich im Klinikum, vier von ihnen auf der Intensivstation. Diese werden beatmet. Außerdem gibt es zwei Verdachtsfälle. In den Pflegeheimen im Landkreis sind derzeit drei Bewohner und vier Mitarbeiter infiziert. Die Impfungen in den Heimen gehen weiter.

Im Corona-Testcenter

Die Coronazahlen im Kreis Tuttlingen sinken deutlich

Der Landkreis Tuttlingen hat am Dienstag drei neue positive Corona-Fälle zu verzeichnen gehabt. Durch die wenigen Neuinfektionen sinkt der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 56,6. Am Mittwoch wird er bei etwa 50,2 liegen, teilt das Landratsamt mit.

Drei Negativbefunde liegen vor, genesen sind 22 weitere Personen. Acht Covid 19-Patienten befinden sich im Klinikum, davon drei auf der Intensivstation. Diese werden beatmet. Zudem gibt es drei Corona-Verdachtsfälle im Klinikum.

Menschen warten vor einem Impfzentrum: Kommunalpolitiker, die sich beim Impfen vorgedrängelt haben, sorgen in Deutschland für Wu

Ärger um „Impfdrängler“: Was im Südwesten mit Vakzin-Resten passiert

Lokalpolitiker, Kirchenobere oder Heimleitungen – Angehörige dieser Gruppen haben sich gegen Corona impfen lassen, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will sich angesichts solcher Meldungen mit den Bundesländern über strikte Regeln verständigen. Es sei zu prüfen, ob man das „ein Stück verbindlicher regeln“ müsse. Es sei zudem zu prüfen, ob Strafen für Impf-Vordrängler Sinn machen könnten, so Spahn am Freitag.

Was passiert in Tuttlingen mit den Impfstoffresten – diese Frage hat unsere Zeitung bei der wöchentlichen Pressekonferenz des La

Was in Tuttlingen mit Impfstoffresten passiert

Sobald sich im Landkreis Tuttlingen innerhalb von einer Woche nur noch 70 Menschen neu mit dem Corona-Virus angesteckt haben, hebt das Landratsamt die am Donnerstag verlängerte Ausgangssperre auf: Dieses Ziel hat Landrat Stefan Bär am Freitag in seiner wöchentlichen Pressekonferenz in Aussicht gestellt. Ferner betont er, dass es nicht möglich sei, sich bei den mobilen Impfteams oder im Kreisimpfzentrum Impfstoffreste zu erschleichen.

Wie bereits berichtet, ist die Ausgangssperre gerichtlich aufgehoben worden – doch in den ...

Förderverein Krankenhaus Spaichingen macht Druck: Zu wenig bewege sich am „Gesundheitscampus“.

Der Förderverein Krankenhaus macht Druck und kritisiert, dass sich zu wenig bewegt

Der Förderverein Krankenhaus Spaichingen, der den Protest der Schließung der großen bettenführenden Abteilungen gebündelt hat, ist mit der Entwicklung alles andere als zufrieden. Warum, fasst er in einer Mitteilung zusammen und schlägt den Mitgliedern vor, die Vereinssatzung so zu ändern, dass das Vereinsziel der medizinischen Versorgung mit größerem Nachdruck für die Pläne am Standort verfolgt werden kann.

15 Monate nach der Kreistagsentscheidung im Oktober 2019, die stationären Klinikstrukturen aus Spaichingen nach Tuttlingen zu ...

 Sieben neue Corona-Fälle gibt es am Montag im Kreis Tuttlingen.

Sieben neue Corona-Fälle im Kreis Tuttlingen

Der Landkreis Tuttlingen hat am Montag sieben positive Fälle zu verzeichnen. Drei von 35 Gemeinden sind betroffen. Es liegen neun Negativbefunde vor.

Genesen sind 17 weitere Personen. 12 Covid 19-Patienten befinden sich im Klinikum, davon drei auf der Intensivstation, diese werden beatmet. Zudem gibt es im Klinikum zwei Corona-Verdachtsfälle. In den Pflegeheimen sind derzeit 16 Bewohner und 26 Mitarbeiter infiziert. Aktuell seien keine weiteren Covid 19-Mutationen nachgewiesen worden, teilt das Landratsamt mit.