Suchergebnis

Im Klinikum Friedrichshafen sind bis auf Weiteres keine Besucher mehr erlaubt. Es gibt aber Ausnahmen.

Medizin-Campus Bodensee erlässt Besucherstopp ab Freitag

Die aktuellen deutschlandweiten Corona-Entwicklungen wirken sich auch auf die Besucherreglungen im Medizin-Campus Bodensee (MCB) aus. Auch wenn sich die Zahl der derzeit im Klinikum Friedrichshafen behandelten Covid-Patienten bisher in Grenzen hält, sind ab Freitag, 30. Oktober, Besuche von stationären Patienten nur noch in sehr wenigen Ausnahmefällen möglich. Darüber informiert der Klinikverbund in einer Pressemitteilung.

BesucherWerdende Väter oder eine definierte Vertrauensperson haben Zutritt im Rahmen der Geburt.

Kinder sind im Klinikum Friedrichshafen gut versorgt.

Klinikum in Friedrichshafen erhält Gütesiegel für Kinderversorgung

In der Klinik für Kinder und Jugendliche des Klinikums Friedrichshafen bekommen kranke Kinder die bestmögliche Versorgung – dafür erhielt die Klinik unter Leitung von Dr. Steffen Kallsen jetzt und zum wiederholten Male das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“, heißt es in der Pressemitteilung des Klinikums. Die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) bietet das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ als Orientierungshilfe für die Eltern bei der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus seit 2009 an.

,,Christoph 45“ feiertseinen 40. Geburtstag. Seit 2018 sind die Luftretter aus Friedrichshafen mit einer hochmodernen H135 unter

,,Christoph 45“ feiert seinen 40. Geburtstag

Das erste Mal ist ,,Christoph 45“ am 20. Oktober, einem Montag, alarmiert worden. Der 40. Geburtstag sollte eigentlich groß gefeiert werden, die Corona-Pandemie ,,hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt Stephan Klötzer, leitender Notfallsanitäter der Station, die direkt am Klinikum Friedrichshafen angesiedelt ist; sie wird seit ihrer Gründung von der DRF-Luftrettung betrieben und ist innerhalb Deutschlands die südlichste Station der Luftrettungsorganisation.

Spitzenmedizin in der Landeshauptstadt Stuttgart

Zweite Corona-Welle: Kliniken der Region rüsten sich für Verschiebung geplanter OPs

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt - und damit auch die Belegung der Krankenhäuser. Wenn sich die Kliniken wieder vermehrt um die Versorgung der Corona-Patienten kümmern müssen, könnte das Folgen für geplante Operationen haben. Wir blicken in die Region und geben Details zur Belegung der Intensivstationen:

Ab Mittwoch sind Krankenbesuche an den Häusern der Oberschwabenklinik (OSK) nicht mehr möglich. Das kündigte der Klinikverbund am Dienstag an.

Die meisten Vorarlberger halten sich offenbar an die Einreisebeschränkung aus dem Risikogebiet.

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Dienstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 15.615 (70.792 Gesamt - ca. 53.200 Genesene - 1.977 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1.977 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 112.480 (449.275 Gesamt - ca. 326.700 Genesene - 10.098 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 10.

Horst Haberl arbeitet seit 40 Jahren im Klinikum Friedrichshafen. Er leitet das Zentrallager des Medizincampus Bodensee.

Treue Seelen in bewegten Zeiten

Der Medizincampus Bodensee (MCB) hat 23 Dienstjubilare für ihre langjährige Mitarbeit an den Kliniken in Friedrichshafen, Tettnang und dem mittlerweile geschlossenen Standort Weingarten geehrt. Viele sind seit 25 Jahren für den Klinikverbund tätig, manche sogar schon seit 40 Jahren, wie der MCB mitteilt.

„Wir sind froh, solche treue Seelen wie Sie zu haben“, richtete sich MCB-Geschäftsführerin Margita Geiger in einer kleinen Feierstunde an die Jubilare.

Diakon Klaus Maier (von links), stellvertretender Dekan Thomas Bucher und Diakon Roland Keinert feierten das Weihejubiläum der b

Weihejubiläum: 40 Jahre Dienst an Mitmenschen

Einen festlichen Dankgottesdienst hat Thomas Bucher als Pfarrer von Bad Waldsee und stellvertretender Dekan am Sonntag gemeinsam mit Klaus Maier und Roland Keinert gefeiert. Die letzteren beiden waren am 26. Oktober 1980 in St. Magnus, Wernau, von Weihbischof Anton Herre zu Ständigen Diakonen geweiht worden – zusammen mit drei weiteren Männern, die aber bereits verstorben sind. Weil damals beide das vorgegebene Weihealter mit 35 Jahre noch nicht erreicht hatten, war dazu ein päpstlicher Sonderdispens zwingend.