Suchergebnis

Eine Spende über 1500 Euro übergab MCB-Geschäftsführerin Margita Geiger (rechts) jetzt an die Hieroniemuß‘ Doctor Clowns unter E

Klinikum verpasst Doctor Clowns eine Finanzspritze

Sänger, Tänzer, Bildende Künstler, Schauspieler und aber auch Artisten – in diesem speziellen Fall Clowns – brauchen in der Corona-Pandemie jede nur denkbare Unterstützung. Ihnen fehlen nicht nur ihr Publikum oder der Applaus, ihnen fehlen vor allem auch Einnahmen.

Die Hieroniemuß Doctor-Clowns sind seit vielen Jahren im Klinikum Friedrichshafen, aber auch in anderen Krankenhäusern in Ulm, Kempten und Memmingen unterwegs und sorgen mit ihrem clownesken Spiel für Abwechslung und so manchen Lacher.

 Romann Fritz aus Horgenzell, 80 Jahre, bei der Impfung.

Bodenseekreis: 72 Piekse am ersten Tag im Kreisimpfzentrum

Das Kreisimpfzentrum in der Halle A2 der Neuen Messe ging am Freitag ohne Pannen in Betrieb. Allerdings laufen die Impfungen nur langsam an: Weil es es an Impstoff fehlt, waren lediglich 36 Impftermine vergeben worden, sowie weitere 36 Termine an Mitarbeiter des Klinikums Friedrichshafen. „Die Abläufe funktionieren“, zeigte sich Landrat Lothar Wölfle vor Ort zufrieden.

Die zumeist über 80-jährigen Impflinge werden in zehn-Minuten-Abständen eingelassen, um sich den Impfstoff von Biontech-Pfizer verabreichen zu lassen.

Weil ihre Monatskarte nicht aktualisiert wurde, wurde ein Mädchen stehen gelassen. Der Vater ist sauer. Der Verkehrsverbund ents

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Donnerstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 30.800 (279.479 Gesamt - ca. 242.400 Genesene - 6.419 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.419 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 98,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 276.500 (2.088.

Durch Coronahilfen und eine bessere Entwicklung bei der Gewerbesteuer steht Friedrichshafens städtischer haushalt besser da als

Dank Coronahilfen und Gewerbesteuer: Friedrichshafens Haushalt schließt 32 Millionen Euro über dem Plan

Um Friedrichshafens Finanzen steht es offenbar etwas besser als im Zuge der Coronapandemie befürchtet wurde. Der städtische Haushalt hat laut einem Bericht der Verwaltung die Krise bislang gut bewältigt. Im Finanz- und Verwaltungsausschuss (FVA) des Gemeinderates wurde am Montag eine Prognose zum Stichtag 30. November 2020 für das abgelaufene Haushaltsjahr abgegeben. Sie dient als Grundlage für den Doppelhaushalt 21/22, der am Montag eingebracht werden soll.

Auf der B 31 zwischen Lindau und Friedrichshafen geht nichts mehr. Viele Fahrer müssen die Nacht auf Freitag auf der Bundesstraß

24 Stunden Schneechaos am See - Ein Überblick

Die heftigen Schneefälle am Donnerstag und in der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben für ein Verkehrschaos am See gesorgt. Vor allem auf der B 31 ging stundenlang nichts mehr. Etwa 1000 Menschen haben die Nacht auf der Straße verbracht, es kam zu einigen Unfällen. Auch das Klinikum und Mitarbeiter im Räumdienst waren im Dauereinsatz. Ein Überblick über die Ereignisse.

Stau, Unfälle und EhrenamtlicheVon Überlingen bis Sigmarszell ist es in der Nacht auf Freitag quasi unmöglich gewesen, voranzukommen.

 Die Unfälle auf den Straßen reichen, da sollte man jetzt auf Skifahren und Rodeln verzichten, um die Kliniken nicht noch mehr z

Kliniken können nicht noch mehr Schnee-Unfallopfer verkraften

Der Medizin Campus Bodensee (MCB), dem das Klinikum Tettnang und das Klinikum Friedrichshafen angehören, platzt aus allen Nähten. Corona hat die Kapazitäten der Kliniken bereits an die Grenze gebracht, jetzt folgen Schnee- und Unfallopfer, Menschen, die sich verletzen, weil sie witterungsbedingt ausrutschen, hinfallen oder Unfälle erleiden. Das Klinikum bittet, auf Rodeln und Skifahren zu verzichten.

An der Klinik Tettnang gibt es nach Auskunft der Sprecherin des MCB, Susann Ganzert, „wetterbedingt ordentlich zu tun, vor allem ...

Überblick: Schneemassen sorgen für Chaos im Südwesten

Starke Schneefälle haben in der Region in der Nacht zum Freitag für chaotische Verhältnisse im Verkehr gesorgt.

Lörrach: Tödlicher Unfall durch umstürzenden Baum Straßen wurden gesperrt, Bäume stürzten auf Fahrbahnen und Autos blieben stecken, wie zum Beispiel die Polizei in Freiburg mitteilte. Nahe Wittlingen im Landkreis Lörrach ist eine Fußgängerin von einem umstürzenden Baum getroffen worden, der wohl unter der Schneelast zusammenbrach.

 Dr. Martin Eble

Klinikum Friedrichshafen ist voll belegt – Personal bekommt keinen eigenen Impfstoff

Das Klinikum Friedrichshafen ist im Zuge der Corona-Pandemie voll belegt. Freie Plätze könnten nur noch mit einem Kraftakt geschaffen werden, heißt es seitens des Krankenhauses des Medizin-Campus-Bodensee (MCB). Für schlechte Stimmung beim Personal sorgt außerdem die Nachricht aus dem Sozialministerium, dass die Krankenhäuser im Land zunächst keinen eigenen Impfstoff bekommen und das medizinische Personal sich weiter in den Zentralen Impfzentren (ZIZ) oder ab dem 22.

 Lagebesprechung im Kreisimpfzentrum: Leiter Michael Fischer (Mitte), seine Stellvertreterin Mirjam Mayer und Pressesprecher Rob

Impfzentrum im Bodenseekreis startet mit nur 200 bis 300 Dosen pro Woche - ZF bietet Kühleinheit an

Anmeldung, Aufklärung, Impfung: Rund 60 Mitarbeiter von Verwaltung, Ärzteschaft und Hilfsorganisationen haben am Mittwochabend einen Probelauf im Kreisimpfzentrum (KIZ) auf der Messe Friedrichshafen absolviert. Einen derart geschäftigen Betrieb wird man in der aufwendig umgebauten Halle A2 aber so schnell nicht mehr sehen. Denn weiterhin mangelt es auch im Bodenseekreis an Impfstoff, so dass statt der langfristig anvisierten 750 Impfungen pro Tag in der Startphase nur 200 bis 300 pro Woche stattfinden werden.

 Mindestens vier Tage lang fließen im Juli 2019 Fäkalien und Abwässer ungefiltert über den Buchenbach am Freizeitgelände Manzell

Fäkalien im Bodensee: Staatsanwaltschaft prüft strafrechtliche Verantwortung der Stadt Friedrichshafen

230 Menschen sind im Juli 2019 erkrankt, nachdem sie im Bodensee schwimmen waren. Die Ursache dafür waren Fäkalien, die über einen Bach bei Manzell in den Bodensee gelangten. Ein Plastikteil hatte zuvor einen Kanal verstopft, wodurch Abwässer aus einem Regenüberlaufbecken (RÜB) in den Bach liefen. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall sind mittlerweile abgeschlossen, auch die Ergebnisse eines von der Staatsanwaltschaft Ravensburg in Auftrag gegebenen Gutachtens liegen vor.