Suchergebnis

Alles sauber: Investition in den Umweltschutz

Alles sauber: Investition in den Umweltschutz

Das Naturfreundehaus auf dem Braunenberg hat jetzt eine neue, moderne Abwasserbeseitigung: Die alte Kleinkläranlage stammte noch aus den Dreißigerjahren und war aus Umweltschutzgründen nicht mehr zulässig. Mit dem Bau einer neuen Abwasserleitung in nicht nur technisch anspruchsvollen und schwierigen Gelände war Ende Februar begonnen worden. An der Planung, der Ausführung und an der Finanzierung waren gleich mehrere Seiten beteiligt.

Bereits 2008 hatte das Landratsamt der betagten Abwasseranlage mit einer veralteten, sogenannten ...

Kleinkläranlagen: Entsorgung wird teurer

Die Gemeinderäte haben am Dienstagabend einstimmig die Satzungsänderung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben beschlossen. Künftig werden bei Kleinkläranlagen 48,81 Euro pro Kubikmeter Entsorgungsgut fällig (bisher 41,01 Euro). Bei geschlossenen Gruben sind es nun 26,14 Euro pro Kubikmeter Entsorgungsgut (bislang 21,59 Euro). Laut Kämmerer Josef Schweizer ist die Anpassung aufgrund der signifikanten Preissteigerung von 20,2 Prozent bei den Transportkosten notwendig.

Kleinkläranlagen sorgen für Diskussionsstoff

Der Gemeinderat Jagstzelll hat sich in seiner Sitzung am Montag mit privaten Kleinkläranlagen beschäftigt. Die Verwaltung wollte die Gebühren für die Entsorgung von Schlamm aus solchen Anlagen anheben. Im Gremium stieß das nicht nur auf Zustimmung.

Die Gemeinderäte Matthias Schlosser und Wolfgang Kling zweifelten an, ob die Gebührenkalkulation der Verwaltung richtig sei. Sie äußerten die Sorge, dass Kleinkläranlagenbesitzer möglicherweise benachteiligt werden.

Keine Steuererhöhung in Berg

Weitgehend ohne nennenswerte Erhöhung von Steuern, Gebühren und Beiträgen kommt die Gemeinde Berg im kommenden Haushaltsjahr aus. Die einzige Änderung betrifft die Abwasserbeseitigung: Künftig schlägt die Abfuhrgebühr bei Kleinkläranlagen mit 45 Euro zu Buche (bisher 40 Euro), bei geschlossenen Gruben werden 20 Euro fällig (bisher 16 Euro).

Unverändert bleiben vor allem die für die Finanzen einer Gemeinde so bedeutsamen Realsteuern: die Grundsteuern A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) und B (Grundstücke) sowie die ...

Bürger regt Kanalbau in Hangnach an

Karl Fischer hat im Sigmarszeller Bauausschuss die Anregung eines Bürgers aus Hangnach vorgetragen. Angesichts der regen Bautätigkeit in Hangnach solle der Gemeinderat prüfen, ob es nicht vernünftig sei, dort einen Schmutzwasserkanal zu errichten, gab Fischer weiter. Bisher werden Abwässer in die privaten Kleinkläranlagen geleitet.

Kosten für Kleinkläranlagen und Gruben steigen enorm

Der Gemeinderat der Stadt Aulendorf hat die Gebühren für die dezentrale Abwasserbeseitigung für das restliche Jahr 2015 festgelegt. Vor allem für die drei Haushalte, die über geschlossene Gruben entsorgen, wird es deutlich teurer. Eine kurze Diskussion entspann sich im Rat darum, ob die Stadt Zuschüsse gewähren soll.

Neu: 225 statt 50 Euro

Für geschlossene Gruben fallen künftig rund 77 Euro pro Kubikmeter Abfuhrmaterial an. Kleinkläranlagenbesitzer, derer es derzeit sieben gibt, müssen mit rund 104 bis 110 Euro pro ...

Abwasserkonzept für die Kleinkläranlage Grünstadt

Nach über 30 Jahren ist eine Sanierung der Kleinkläranlage Grünstadt notwendig. Aufgrund des technischen Fortschritts und neuer Planungsgrundsätze zu Großkläranlegen soll überprüft werden, ob die Sanierung der bestehenden Anlage, oder ob eine Zusammenlegung zu einer Großkläranlage mit dadurch notwendigen Kanalarbeiten sinnvoll ist. Dies soll das Architekturbüro Matthias Strobel aus Abtsgmünd nun prüfen, hat der Gemeinderat beschlossen. Die Planungen sollen bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein, damit die Kosten in den Haushalt 2016 ...

Kanalanschluss auf wackeligen Beinen

Es war gedacht, um zu sparen: Statt viel Geld in die notwendige Sanierung der Kläranlagen Rechtis und Hellengerst zu stecken, überlegte sich die Gemeinde Weitnau einen anderen Plan – den Anschluss an die Verbandskläranlage in Isny-Unterried. Eine Studie wurde in Auftrag gegeben. Doch jetzt steht der Plan – der zwischenzeitlich erweitert wurde – auf der Kippe.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung, bei der sich 60 Menschen im Zuhörerraum drängten, machten zwei Landwirte ihrem Ärger Luft: Auf keinen Fall würden sie ihre Zustimmung zum ...

Es wurde viel geleistet

(hbl) – Der Ortschaftsrat Unterwilflingen hat in seinem Dorfgemeinschaftshaus im Beisein von Bürgermeister Nikolaus Ebert und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückgeblickt.

Ortsvorsteher Stefan Joas legte dem Rat die Abrechnung des Ortschaftskontos vor und berichtete danach über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Diese begannen mit dem Auslichten der Windschutzhecke am Mühlberg und setzte sich Mitte April mit der Teilnahme an der gemeinsamen Kreisputzete des Ostalbkreises fort.

Pilotprojekt Kleinkläranlagen: Dezentral und doch zentral

„Da steckt viel Innovation drin“, sagte Wangens OB Michael Lang. Zehn Kleinkläranlagen umfasst das interkommunale Projekt der Gemeinde Kißlegg und der Stadt Wangen. Seit Kurzem sind sie in Betrieb. Dieses Ereignis haben Vertreter aus Politik und einige der insgesamt 21 Anlagenbetreiber auf dem Hof von Christa und Walter Mohr in Gutermann gefeiert. Die Gesamtinvestition beträgt 100 000 Euro. Das Land fördert das Pilotprojekt zu 30 Prozent.

Das Besondere: Die eigentlich dezentral installierten Anlagen werden zentral gesteuert.