Suchergebnis

 Mitarbeiter der Daimler AG: In der deutschen Industrie hat sich der Einbruch der Produktion wegen Corona im April deutlich vers

Industrieproduktion bricht im April ein

Die Industrieproduktion ist im April noch stärker eingebrochen als erwartet: Um rund 18 Prozent ging es weiter abwärts, nachdem die Statistiker schon im März einen Rückgang von knapp neun errechnet hatten. Im Vergleich zum April des vergangenen Jahres fällt der Einbruch noch drastischer aus: Gut 25 Prozent ist in den Werks-hallen der deutschen Industrieunternehmen weniger produziert worden als vor einem Jahr. „Zu einem beträchtlichen Teil ist dies auf den weitgehenden Fertigungsstopp in der Automobilindustrie zurückzuführen“, sagte der ...

Industrieproduktion

Industrieproduktion bricht ein - aber Trendwende in Sicht

Der Einbruch der Produktion in der deutschen Industrie hat sich nochmals verschärft - doch nun könnte allmählich die Trendwende einsetzen.

Der konjunkturelle Tiefpunkt sei erreicht, stellte das Bundeswirtschaftsministerium fest. „Mit der schrittweisen Lockerung der Schutzmaßnahmen und der Wiederaufnahme der Produktion in der Automobilindustrie setzt nun die wirtschaftliche Erholung ein.“

Allerdings rechnen viele Unternehmen wegen der Corona-Krise auch in den kommenden drei Monaten mit einem Produktionsrückgang, wie eine ...

Debatte über Auto-Kaufprämien

Stimmung in der Autobranche etwas besser, aber nicht gut

Die Aussicht auf mögliche Kaufprämien und einen damit verbundenen Nachfrage-Schub hat die Stimmung in der deutschen Autobranche bisher nicht retten können.

Zwar hellte sie sich ein Stück weit auf, wie das Ifo-Institut aktuell ermittelt hat, bleibt letztlich aber schlecht. Vor allem die aktuelle Geschäftslage beurteilen die Unternehmen weiter sehr negativ. Auch die Erwartungen an die kommenden Monate bleiben trotz Verbesserung im Minus. „Im dunklen Keller steigt die Branche einige Treppenstufen hoch, sieht aber immer noch kein ...

Corona-Test

Corona-Lage: Das waren die Entwicklungen am Montag, 11. Mai

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen des RKI¹ und Sozialministerium: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.545 (33.287 Gesamt - ca. 28.200 Genesene - 1.542 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1.542 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 16.558 (169.575 Gesamt - ca.

Ifo: Corona trifft Arbeitsmarkt im Süden hart

Ausgerechnet die beiden Musterschüler in Sachen Arbeitslosigkeit könnten von der Corona-Krise am härtesten getroffen werden. In Bayern und Baden-Württemberg hat laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Ifo-Instituts bereits rund ein Fünftel der Unternehmen beschlossen, Jobs abzubauen. „Von nun an schlägt die Krise auf den deutschen Arbeitsmarkt durch“, sagt Klaus Wohlrabe vom Ifo-Institut.

Konkret gaben 22 Prozent der befragten Betriebe in Baden-Württemberg und 20 Prozent in Bayern an, einen Beschäftigungsabbau bereits ...

Geschlossen

Corona trifft Arbeitsmarkt im Süden am härtesten

Ausgerechnet die beiden Musterschüler in Sachen Arbeitslosigkeit könnten von der Corona-Krise am härtesten getroffen werden. In Baden-Württemberg und Bayern hat laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Ifo-Instituts rund ein Fünftel der Unternehmen beschlossen, Jobs abzubauen.

„Von nun an schlägt die Krise auf den deutschen Arbeitsmarkt durch“, sagt Klaus Wohlrabe vom Ifo-Institut. Zwischen den Branchen gibt es dabei riesige Unterschiede beim Jobabbau: von gar nicht bis großflächig.

Kieler Werft

Ifo: Deutsche Industrie vor starkem Anstieg der Kurzarbeit

Die deutsche Industrie steht laut einer Umfrage des Ifo-Instituts wegen der Virus-Krise vor einem drastischen Anstieg der Kurzarbeit.

In den kommenden drei Monaten erwarten 25,6 Prozent der befragten Unternehmen Kurzarbeit, wie das Ifo Institut mitteilte. Dies sei der höchste Wert seit 2010. Vor drei Monaten habe der Wert nur bei 15,3 Prozent gelegen. An der Umfrage haben 2000 Industrieunternehmen teilgenommen.

Mit Quoten zwischen 30 und 40 Prozent überdurchschnittlich betroffen von den wirtschaftlichen Auswirkungen der ...

„Zukunft gewinnen wir mit einem Investitionspakt“: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsb

Deutsche Wirtschaft startet mit Sorgenfalten

Die deutsche Wirtschaft läuft weiter auf Hochtouren – aber für das kommende Halbjahr sind die Unternehmen deutlich skeptischer. Der vom Ifo-Institut erhobene Geschäftsklimaindex sank deshalb von 111,0 auf 109,8 Punkte. Volkswirte erklären das mit wachsenden Sorgen wegen des Brexits und der Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Die 7000 vom Ifo-Institut befragten Unternehmen schätzten ihre aktuelle Lage im Januar zwar hervorragend ein: Der Teilindex stieg um 0,2 auf 116,9 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit ...

Clemens Fuest

Deutsche Wirtschaft startet mit Sorgenfalten ins Jahr

Die deutsche Wirtschaft läuft weiter auf Hochtouren - aber für das kommende Halbjahr sind die Unternehmen deutlich skeptischer.

Der vom Ifo-Institut erhobene Geschäftsklimaindex sank deshalb von 111,0 auf 109,8 Punkte. Volkswirte erklärten dies mit wachsenden Sorgen wegen des Brexits und der Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Die rund 7000 vom Ifo-Institut befragten Unternehmen schätzten ihre aktuelle Lage im Januar zwar hervorragend ein: Der Teilindex stieg um 0,2 auf 116,9 Punkte und erreichte damit den ...

Baustelle

Ifo: Aufschwung in Deutschland gewinnt an Fahrt

Steigende Exporterwartungen haben die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Oktober weiter verbessert.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg um 1,0 auf 110,5 Punkte und damit den höchsten Wert seit zweieinhalb Jahren. Ifo-Chef Clemens Fuest sagte in München: „Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Fahrt.“ Die rund 7000 befragten Unternehmen zeigten sich zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage und schauten auch deutlich optimistischer auf die kommenden Monate.