Suchergebnis

Die Vorstandsmitglieder freuen sich mit den Jubilaren.

Volksbank Bad Saulgau ehrt 19 Mitarbeiter für 555 Jahre Treue

Die Volksbank Bad Saulgau darf in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiern. „Zu dieser Erfolgsgeschichte tragen vor allem die Mitarbeiter bei“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bank. „Sie sind es, die als vertraute und kompetente Ansprechpartner Lösungen rund um alle Finanzfragen geben und das Aushängeschild der Bank in der Region sind.“ Um diese Leistung wertzuschätzen, sei es guter Brauch, die Jubilare bei einer Feier zu ehren.

In ihrem Jubiläumsjahr durfte die Volksbank deshalb insgesamt 19 Mitarbeiter ehren.

 Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat 220 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet.

Fusionsgespräche mit SSV Aalen sind vom Tisch

Bei einer Feier in der TSG-Halle hat am Samstag die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 220 Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge geehrt. Vorsitzender Achim Pfeifer wertete dies als Resultat der hervorragenden Arbeit, die in den Abteilungen geleistet werde.

Er bezog auch Stellung zu den immer wieder aufkommenden Spekulationen über eine Fusion der TSG mit dem VfR Aalen und SSV Aalen. „Mit dem VfR hat es zu keinem Zeitpunkt ernsthafte Gespräche über dieses Thema gegeben“, sagte Pfeifer.

 Der Musikverein Ebnat hat den Abschluss seines 100-jährigen Bestehens mit einem Konzert in der Jurahalle gefeiert.

Musikverein feiert seinen 100. Geburtstag mit würdigem Abschluss

Zum Abschluss der Feiern aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens hat sich der Musikverein Ebnat bei seinem Konzert in der Jurahalle noch einmal in Jubiläumsform präsentiert. Die Musikkapelle unter der Leitung von Marc Schmid begeisterte die Zuhörer mit einem breitgefächerten musikalischen Repertoire, das keine Wünsche offen ließ. In nichts nach standen den Gastgebern die Musiker der Patenkapelle aus Dalkingen.

Zunächst trat die Jugendkapelle Ebnat unter der Leitung von Anja Lindner in Aktion.

 Sie freuen sich über die Ehrungen (von rechts): der Vorsitzende Thomas Raaf, sein Stellvertreter Roger Lex, der stellvertretend

Drei Kapellen reisen musikalisch um die Welt

Eine musikalische Reise hat der Musikverein Tannhausen gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Tannhausen/Stödtlen und dem mit 58 Musikern stark auftretenden Musikverein Dalkingen beim Jahreskonzert in der Turn- und Festhalle Tannhausen unternommen. Bei dieser Gelegenheit hat der Verein auch verdiente aktive Musikerinnen und Musiker geehrt.

Einen standesgemäßen Auftakt bildete das Eingangslied „Zauberland“ des Jugendblasorchesters Tannhausen/Stödtlen, das von Marcel Bosch geleitet wird.

Herz und Verstand statt Ellenbogen

Vor knapp 160 Personen im Hofgut Tiergarten hat der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Aulendorf, Klaus Thaler, am Montagabend mit seiner kurzen Ansprache den Startschuss zum Ehrenamtsessen geben. „Nicht die Ellenbogen sind unser wichtigstes Körperteil, sondern Herz und Verstand“, sagt er. Ganz unter dem Motto der Bürgerstiftung „Liebe deine Stadt“ stand auch der gesamte Abend.

Das Testprojekt der Bürgerstiftung, über alle Bereiche der Vereine hinweg eine Veranstaltung zu organisieren, war ein voller Erfolg, schreibt die ...

Klaus Meine

Klaus Meine: Wir brauchen eine neue Friedenshymne

Scorpions-Sänger Klaus Meine sieht 30 Jahre nach dem Mauerfall und dem Entstehen des Welterfolgs „Wind of Change“ Bedarf für eine neue Friedenshymne.

„Es ist ganz sicher Zeit für einen neuen 'Wind of Change'. Die Hoffnung auf eine friedlichere Welt ist heute noch genauso aktuell wie vor 30 Jahren“, sagte der 71-Jährige vor einem Konzert in Moskau der Deutschen Presse-Agentur. „Der Ton in ganz Europa ist rauer geworden. Die Welt verändert sich gerade, aber nicht unbedingt in einem positiven Sinne.

 Als Solist am Schäferhorn: Henning Wiegräbe (Mitte).

Kammerorchester „Arcata“ überzeugt

Maximilian Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf hat in seiner Funktion als Stiftungsratsvorsitzender die große Schar der Zuhörer zum Jahreskonzert der Bürgerstiftung in der Pfarrkiche St. Martin begrüßt. Bereits zum zehnten Mal durften die Musiker des Kammerorchesters Arcata mit ihrem Dirigenten Patrick Strub dieses wundervolle Konzert in Aulendorf darbieten. Im Gepäck hatten sie den hervorragenden Solisten Hennin Wiegräbe mit seiner Posaune und dem eher unbekannten historischen Schäferhorn dabei.

 Der Kundengespräch im Beratungszentrum soll den Kunden Diskretion bieten.

Volksbank öffnet mit neuem Konzept

Nach knapp sechsmonatiger Umbauzeit hat das Beratungszentrums Sigmaringen der Volksbank Bad Saulgau neueröffnet. Die Wiedereröffnung fand am Mittwoch im Rahmen einer Einweihungsveranstaltung mit anschließender Führung durch die neuen Räume statt.

Vorsitzender Klaus Thaler gab den Anwesenden einen Überblick über das Beratungszentrum Sigmaringen: „Wir wollten neue Wege gehen, was das Konzept angeht.“ Was ist das Besondere an diesem neuen Filialkonzept?

 Die Schnellsten beim Strong Run: Helena Jung (rechts) und Lukas Steier siegten vor Sabrina Gentner und Markus Rimmele (links).

Steier und Jung dominieren den Strong Run

Lukas Steier von der LG Welfen und Helena Jung vom SC Vogt haben sich beim Strong Run in Aulendorf durchgesetzt. Bei einem relativ überschaubaren Teilnehmerfeld – 54 Läufer, darunter nur acht Frauen, waren am Start – ging Steier das Rennen bei sommerlichen Temperaturen schnell an und landete einen Start-Ziel-Sieg. Ihm gleich tat es Helena Jung, die sich vom Start weg an die Spitze setzte. Keine der sieben Konkurrentinnen konnte ihr folgen.

Fünf Runden à 2,2 Kilometer mit insgesamt 220 Höhenmetern waren zu absolvieren.

 Markus Rimmele (rechts) von den SGA Yetis und Stephan Spöcker (links) vom TSV Riedlingen, machten im vergangenen Jahr das Renne

Beim Strong Run geht es wieder heiß her

„Strong Run“, schon der Name des Aulendorfer Stadtlaufes zu dem die SGA Yetis Aulendorf am Freitag, 5. Juli zum 17. Mal einladen, treibt so manchem Laufsportbegeisterten Schweißperlen ins Gesicht, bevor er überhaupt los gelaufen ist. Traut man der Wetterprognose, dann geht es bei sommerlichen Temperaturen – erwartet werden mehr als 30 Grad im Schatten – wieder heiß her. In fünf Runden à 2,2 Kilometer, mit insgesamt 220 Höhenmetern, gilt es wieder für jeden Einzelnen den inneren Schweinehund zu besiegen.