Suchergebnis

 Um dieses Anwesen in der Schillerstraße geht es: Einst ein Hof, will Volker Engels dort das „Schillerquartier“ mit zehn Eigentu

In Wangen sorgt erneut ein Bauprojekt für Zwist – Die Ursachen sind oft die selben

Erneut sorgt ein in der Wangener Kernstadt geplantes Bauprojekt für Zwist. Wieder geht es um ein von bestehenden Häusern umgebenes Grundstück. Und abermals gibt es dagegen Vorbehalte: von Anwohnern, in diesem Fall aber auch von der Stadt sowie der Mehrheit des Gemeinderats. Die Rede ist von einem möglichen Neubau in der Schillerstraße.

Grundsätzlich willkommenDie Gemengelage ist wiederkehrend ähnlich: In einer gewachsenen Siedlung soll ein Neubau entstehen.

Die Altstadt ist das Herz Wangens. Zum Autoverkehr in der „guten Stube“ gibt es seit Jahrzehnten Debatten - und jetzt einen Schr

Wangen will Schritt zu weniger Autoverkehr in der Altstadt wagen

Der Wangener Gemeinderat macht sich auf den Weg, einen Schritt in Richtung weniger Autoverkehr in der Altstadt zu wagen. Demnach könnten Pkw und Motorräder aus dem Herzen der Stadt verbannt werden. Dabei geht es um einen möglichen Test - und zwar dann, wenn die Geschäfte zu sind sowie an Wochenenden.

Beschlossene Sache ist das zwar noch nicht, allerdings soll die Verwaltung jetzt entsprechende Planungen vorantreiben.

Die angesichts des Themas zu erwartende strittige Debatte entbehrte nicht einer gewissen Dramaturgie.

Die Stadt Wangen plant unter anderem, den Unterhalt von städtischen Gebäuden zu reduzieren.

Steht in Wangen ein großes Streichkonzert an?

Wegen der Corona-Krise geht die Stadt Wangen finanziell schweren Zeiten entgegen und muss deshalb den Gürtel enger schnallen. Während die Kommune in 2020 wohl noch mit einem blauen Auge davonkommen dürfte, rechnet die Verwaltung für die beiden Folgejahre mit Einnahmeverlusten in Millionenhöhe. Dies wurde beim Bericht der Kämmerei in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich. Darin gab es auch einen ersten Vorgeschmack auf die geplanten Einschnitte und Einsparungen.

 Auf dem Parkplatz bei den Gehrenbergsportplätzen soll über den Jahreswechsel ein abgespeckter Wohnmobilstellplatz entstehen.

Stadt Wangen will beim Wohnmobilstellplatz ein Provisorium, das lange halten soll

Der Wohnmobil-Boom hierzulande hält an. Und wird angeheizt durch das Coronavirus, weil deshalb viele lieber in Deutschland Urlaub machen. Dass der städtische Tourismus von den Wohnmobilisten profitiert, diese aber nicht nur Freunde haben, wurde zuletzt besonders in Wangen deutlich – siehe die Diskussionen um den geplanten Stellplatz in Humbrechts oder den Anlieger-Ärger mit dem bestehenden Platz im Ebnet. In dieser schwierigen Gemengelage hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Bau eines abgespeckten Wohnmobilstellplatzes auf dem ...

Engagieren sich beim DRK (von links): Matthias Zähringer, Martin Held, Klaus Schliz, Monika Brugger und Andreas Löchle-Schmid.

Wechsel an der Spitze der DRK-Bereitschaften im Kreisverband Wangen

Klaus Schliz hat sein Amt des Kreisbereitschaftsleiters an seinen Stellvertreter Martin Held übergeben, teilt der Kreisverband Wangen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit. Im Juni 2001 hatte Schliz das Amt von Karl Schmid übernommen. Er leitete und führte über viele Jahre hinweg mehr als 600 Ehrenamtliche im DRK-Kreisverband Wangen.

In diesem Zeitraum konnte Schliz laut DRK viele erfolgreiche Projekte durchführen und den Bereich, der unter anderem für den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz zuständig ist, zu einem der ...

 Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Matthias Zähringer, Martin Held, Klaus Schliz, Monika Brugger und Andreas Löchle-Schmid

Wechsel an der Spitze der DRK-Bereitschaften im Kreisverband Wangen

Nach knapp 20 Jahr gibt Klaus Schliz (Mitte) sein Amt als Kreisbereitschaftsleiter an seinen Stellvertreter weiter, das teilt der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit.

Im Juni 2001 übernahm Schliz das Amt des Kreisbereitschaftsleiters von Karl Schmid. Er leitete währenddessen mehr als 600 Ehrenamtliche im DRK-Kreisverband Wangen. In diesem Zeitraum habe Schliz viele Projekte umsetzen können und habe den Bereich Katastrophen- und Bevölkerungsschutz zu einem der innovativsten und modernsten im Landesverband entwickelt.

An der Isnyer Kreuzung wird der Verkehr künftig durch einen provisorischen Kreisel geregelt.

„Licht aus“ bei den Ampeln: Wangen kriegt den Probekreisel an der Isnyer Kreuzung

Jetzt ist es amtlich: Wangen bekommt seinen ersten Testkreisverkehr. Aus der Isnyer Kreuzung wird nach nahezu einstimmigem Beschluss des Gemeinderats ab Herbst vorübergehend der „Isnyer Kreisel“. Und an der Ecke Lindauer Straße/Zeppelinstraße stehen ebenfalls Änderungen an.

Ja, die Stadtverwaltung gab zweierlei zu: Erstens wird auch der Kreisverkehr nicht alle Verkehrsprobleme an der Isnyer Kreuzung lösen – die Lage dort voraussichtlich aber verbessern.

 Viele Kinder spielen in Wangens Betreuungseinrichtungen. Sind es bald zu viele? Darüber gingen im Gemeinderat die Meinungen aus

Passgenau oder „Stückleslösungen“?

„Passgenau.“ So lautet das immer wieder kehrende Stichwort der Stadt, wenn es um die Bedarfsplanung für die Kindertageseinrichtungen geht. Und so sieht diese auch für das kommende Kindergartenjahr aus, folgt man der Verwaltungseinschätzung. Das tun eine Reihe von Stadträten derzeit allerdings nicht: Denn in der jüngsten Gemeinderatssitzung monierten sie aus ihrer Sicht teilweise gravierende Engpässe in näherer Zukunft. Besonders in Neuravensburg, aber auch in Primisweiler.

Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Die Stadt Wangen erklärt sich nicht zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete.

Wangen wird kein „Sicherer Hafen“ für Flüchtlinge

Die Debatte im Gemeinderat war ausgiebig, von einer Demonstration vor der Stadthalle, von Wortmeldungen in der Einwohnerfragestunde drinnen begleitet – und letztlich von einem klaren Ergebnis gekennzeichnet: Die Stadt Wangen erklärt sich nicht zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete. Wohl aber bekundet sie ihre Solidarität mit übers Mittelmeer kommenden und in griechischen Lagern feststeckenden Menschen.

Noch einmal eine Demo Ab 17.30 Uhr hatten sich am Montagabend noch einmal Initiatoren und Unterstützer der Wangener ...

 Die im vergangenen Jahr neu angeschaffte „Zamboni“ erhält eine neue Garage an einem anderen Standort. Damit soll auch die Siche

Wangener Rat bekennt sich erneut zur Eisbahn

Der Wangener Gemeinderat hat einige bauliche Verbesserungen für die Eisbahn gebilligt. Damit legte er zugleich indirekt ein weiteres Bekenntnis zur Zukunft der Anlage an der Stefanshöhe in den kommenden Jahren ab. Das allerdings stieß nicht bei allen Räten auf Gegenliebe. Einige befanden: In Zeiten des Klimawandels hat der Eissport auf Dauer keine Zukunft.

Breite Riege der Befürworter Es war eine breite Riege der Befürworter, die sich am Montagabend stark machte für die Verwaltungsvorschläge.