Suchergebnis

 An schönen Tagen ist der Bucher Stausee nach wie vor einer der Anziehungspunkte der Region. Der Landrat ist deswegen in Sorge.

Corona-Hotspot Bucher Stausee? Landrat wegen Menschenmengen besorgt

Entwickelt sich der Bucher Stausee zum Corona-Hot-Spot im Ostalbkreis? Überlaufen ist er jedenfalls und bald könnte es dort aussehen wie an der Nord- und Ostsee mit ihren Menschenmassen. Da sei kaum etwas vernünftig zu organisieren, sagte Landrat Klaus Pavel im Verwaltungsrat der Kliniken. Rainaus Bürgermeister Christoph Konle äußerte sich in einem Interview mit Schwäbische.de ähnlich.

Dabei hatte er die Corona-Pandemie im Hinterkopf.

 So soll der Neubau für das Führungs- und Lagezentrum beim Aalener Polizeipräsidium in der Böhmerwaldstraße einmal aussehen.

Eine der modernsten Polizeizentralen entsteht in Aalen

An der Böhmerwaldstraße entsteht das neue Führungs- und Lagezentrum, das Herzstück des Polizeipräsidiums Aalen. „Wir peilen den Bezug und die Inbetriebnahme noch dieses Jahr an“, berichtet Polizeipräsident Reiner Möller bei einem Baustellenrundgang.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Landrat Klaus Pavel informierten sich vor Ort über den Baufortschritt und die hochmoderne Ausstattung des zweistöckigen Gebäudes.

Gebaut wird das Lagezentrum im Auftrag des Landes, ausgeführt von Vermögen und Bau Schwäbisch Gmünd, ...

 Der Grundstock der neuen Akademie soll die Pflegeausbildung sein.

Die Gesundheitsakademie Ostalb soll kommen, hat jedoch noch keinen Standort

Die Gesundheitsakademie Ostalb soll im September diesen Jahres in Ellwangen ihren Betrieb aufnehmen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Verwaltungsrat der Kliniken am Dienstag dem Kreistag empfohlen. Außerdem will die SRH-Hochschule für Gesundheit im Herbst kommenden Jahres dort ein Hebammenstudium anbieten.

Beginnen soll die Akademie entweder auf dem Klinikgelände bei der Pflegeschule oder auf dem Kasernenareal. Denkbar sei auch, sagte Landrat Klaus Pavel, dass ein Investor baut und die Räume an den Kreis vermietet.

 Die Einmündung in die Bundesstraße 29 beim Albanus in Höhe von Hüttlingen soll kreuzungsfrei ausgebaut werden.

B29-Einmündung: Pavel will im Herbst 2022 starten

Landrat Klaus Pavel hat im Kreistagsausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung versucht, aufs Tempo zu drücken: Im Herbst 2022, wollte er die Planer festzulegen, oder spätestens im Herbst 2023 werde damit begonnen, die Einmündung in die Bundesstraße 29 beim Albanus in Höhe von Hüttlingen kreuzungsfrei auszubauen. Darauf wollte sich jedoch niemand einlassen. Denn im Moment, machte Joachim Zorn vom Ellwanger Planungsbüro stadtlandingenieure deutlich, sei man erst bei der Vorplanung.

 In Gmünds Umlandgemeinden werden die Arztpraxen knapp.

Es droht ein Praxensterben

In Schwäbisch Gmünd ist die Versorgung mit Hausärzten noch relativ gut. Dies gilt aber nicht im gleichen Umfang für die Umlandgemeinden. Acht bis zehn Ärzte sind im Rentenalter und suchen Nachfolger. Vier bis fünf Praxen sind in den letzten Jahren von jungen Ärzten übernommen worden. Da auch im Raum Schwäbisch Gmünd mittelfristig wegen älter werdender Ärzte ein Praxensterben droht, sollen lokale Gesundheitszentren mit dem Ostalbkreis als Träger eingerichtet werden.

 Im Greut in Aalen soll eine neue Regionalleitstelle entstehen.

Regionalleitstelle: Pavel über Kosten zunächst „erschrocken“

Für knapp 16 Millionen Euro soll im Greut in Aalen eine neue Regionalleitstelle entstehen. Über die Höhe der Kosten sei er im ersten Moment erschrocken, räumte Landrat Klaus Pavel am Montag im Kreistagsausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung ein. Um dann gleich darauf hinzuweisen, dass das Bedürfnis in der Bevölkerung nach Angeboten auf höchstem Niveau im Rettungssektor sehr hoch sei. Deshalb seien die 16 Millionen wahrscheinlich notwendig.

 Freuen sich auf eine erfolgeiche Laufveranstaltung (von links): Michael Hirsch von der Kreissparkasse Ostalb, Landrat Klaus Pav

Laufveranstaltung: Die Ostalb läuft trotz Corona

Das Format „Schulen laufen für Kinder“ des Ostalbkreises ist seit 2006 bekannt und beliebt. Die 15. Auflage steht dieses Jahr unter dem Motto „Die Ostalb läuft trotz(t) Corona“. Aufgefordert sind diesmal nicht speziell Schulen und Kitas sich zu bewegen, sondern es ist vom Freitag, 24. Juli ab 12.30 Uhr bis zum Sonntag, 26. Juli um 18 Uhr eine Mitmachaktion für jeden, ganz gleich ob groß und klein, jung oder alt.

Bei einem Pressgespräch im Landratsamt hob am Donnerstag Landrat Klaus Pavel die große Bedeutung der Veranstaltung hervor.

Über erste Preise durften sich die Realschule Bopfingen und die Mittelhofschule Ellwangen freuen, ein zweiter Preis in Höhe von

Schulpreis 2020 geht an Realschule Bopfingen und Mittelhofschule Ellwangen

In einem bedingt durch Corona wesentlich kleineren Rahmen als sonst üblich hat der Ostalbkreis am Mittwochabend im Landratsamt den Schulpreis 2020 verliehen. Das Motto dieses 15. Wettbewerbs lautete „Umweltschutz konkret- gemeinsam Großes bewegen“. Den mit 1500 Euro dotierten ersten Preis erhielten die Realschule Bopfingen und die Mittelhofschule Ellwangen, über einen zweiten Preis in Höhe von 1000 Euro konnten sich die Karl-Kessler-Schule Wasseralfingen und die Kocherburgschule Unterkochen freuen.

 Unter dem Motto „Talente und Patente“ hat die Kreissparkasse den Innovationspreis Ostwürttemberg verliehen.

Kreissparkasse vergibt den Innovationspreis Ostwürttemberg

„Corona hat vieles verändert, doch Ostwürttemberg ist und bleibt der Raum der Talente und Patente“. Mit diesen Worten hat Landrat Klaus Pavel die Verleihung des Innovationspreises Ostwürttemberg in der Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb in Aalen eröffnet. Statt einer großen Feier gab es diesmal vor 30 Gästen eine mediale Präsentation der fünf Preisträger.

Pavel lobte die Innovationskraft in der Region, die vor allem von mittelständischen Unternehmen getragen sei.

Klaus Pavel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil

Bundesverdienstkreuz für Ostalbkreis-Landrat Pavel

Nach knapp 24 Jahren im Amt ist der scheidenden Landrat des Ostalbkreises, Klaus Pavel (CDU), mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Pavel habe sich nicht nur um den Ostalbkreis, sondern auch um Baden-Württemberg verdient gemacht, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei der Aushändigung der Auszeichnung am Mittwoch in Stuttgart. Der 67-Jährige räumt seinen Posten zum September, sein Nachfolger heißt Joachim Bläse (CDU).