Suchergebnis

Tatort: Niemals ohne mich

Tatort: Niemals ohne mich

Wenn Eltern sich trennen und dann auch noch um den Unterhalt streiten, sind die Kinder die Verlierer. Der nächste „Tatort“ aus Köln mit dem Titel „Niemals ohne mich“ rückt am Sonntag im Ersten (20.15 Uhr) dieses Thema eindrücklich in den Mittelpunkt.

Bei ihren Ermittlungen zu einem Mordfall bekommen Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) erschütternde Einblicke in die Schicksale zerrütteter Familien.

Die Jugendamt-Mitarbeiterin Monika Fellner (Melanie Straub) wird tot unter einer Brücke gefunden, ...

Klaus J. Behrendt

Promi-Geburtstag vom 7. Februar 2020: Klaus J. Behrendt

Er hat schon als Privatdetektiv gearbeitet, als Bootsmann und sogar als Bundeskanzler - allerdings nur im Film. Die Rolle seines Lebens ist für Klaus J. Behrendt indes die des Leiters der Kölner Mordkommission: „Tatort“-Fans kennen ihn als Max Ballauf.

Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Dietmar Bär (59) ermittelt Klaus J. Behrendt seit 1997 als ungleiches Polizistengespann in Köln und Umgebung. Dieses Jahr steht der 80. Fall für die beiden an.

Dietmar Bär

Promi-Geburtstag vom 5. Februar 2020: Dietmar Bär

Diesen Schauspieler scheint es nur im Doppelpack zu geben: Dietmar Bär ermittelt seit Jahrzehnten regelmäßig als Freddy Schenk an der Seite vom TV-Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) im Kölner „Tatort“. Tatsächlich wirkt er auch ohne seinen Kollegen in zahlreichen Filmen mit.

Geboren am 5. Februar 1961 als ältestes von drei Kindern in Dortmund, besuchte Bär, der heute 59 wird, nach dem Abitur die Schauspielschule Bochum (1982-1985).

Tatort: Kein Mitleid, keine Gnade

Tatort: Kein Mitleid, keine Gnade

Zu Beginn folgt die Kamera einer langen Blutspur - bis zu einer nackten Leiche. Bei dem Toten handelt es sich um den 17-jährigen Jan Sattler.

Als die Kölner Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) seine Mitschüler befragen wollen, stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens. „Kein Mitleid, keine Gnade“ heißt die „Tatort“-Folge, die das Erste an diesem Sonntag zeigt (12. Januar/20.15 Uhr).

Das Gedenkfoto des Opfers, das am Schwarzen Brett des Gymnasiums hängt, hat jemand mit obszönen ...

 Das Preda-Mädchenhaus

Marlyns Leben begann im Mädchenhaus neu

Die Philippina Marlyn Capio war zehn Jahre alt, als sie zum ersten Mal vergewaltigt wurde. Der Täter war ihr Stiefvater. Sie floh von zuhause, bettelte, lebte in Parks und wurde schließlich von einer Zuhälterin aufgelesen, die sie an Sextouristen verlieh. Ein Leben, das Spuren hinterlassen hat. Heute ist sie Sozialarbeiterin und leitet ein Mädchenhaus auf den Philippinen und holt Mädchen aus der Zwangsprostitution. In Marlyns Obhut können die Kinder ihre Wut und ihren Schmerz herausschreien und zurück in ein Leben in Würde finden.

«Tatort» aus Köln

„Tatort“-Duo Ballauf und Schenk dreht 80. Fall

Das Kölner „Tatort“-Duo Klaus J. Behrendt (59) alias Max Ballauf und Dietmar Bär (58) alias Freddy Schenk macht mit seinem neuesten Fall die 80 voll.

Die Folge trägt den Namen „Der Tod der Anderen“ und nimmt ihren Ausgang in einem exklusiven Kölner Hotel, in dem eine Frau erhängt aufgefunden wird. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Das „Tatort“-Duo ermittelt seit 1997 gemeinsam in der Dom-Stadt.

Natürlich habe man ein Gefühl für diese große Zahl an Fällen, sagte Schauspieler Klaus J.

Tatort - Quartett in Leipzig

„Tatort“-Jubiläum mit Doppelkrimi geplant

Der 50. Geburtstag der beliebtesten deutschen Krimireihe wirft seine Schatten voraus: Zum Jubiläum 2020 soll es einen „Tatort“-Doppelkrimi geben.

„Anlässlich des 50. Jubiläums planen BR und WDR einen zweiteiligen „Tatort“, in dem die Teams aus Dortmund und München gemeinsam ermitteln“, heißt es von Sprecherinnen des Bayerischen und Westdeutschen Rundfunks in München beziehungsweise Köln.

Bei dem sogenannten Crossover-Krimi sollen Dominik Graf und Pia Strietmann jeweils für einen der beiden Teile Regie führen.

Das Logo des Kultkrimis Tatort und ein Absperrband

50. „Tatort“-Jubiläum: WDR und BR planen einen Doppelkrimi

Der 50. Geburtstag der beliebtesten deutschen Krimireihe wirft seine Schatten voraus: Zum Jubiläum 2020 soll es einen „Tatort“-Doppelkrimi geben. „Anlässlich des 50. Jubiläums planen BR und WDR einen zweiteiligen „Tatort“, in dem die Teams aus Dortmund und München gemeinsam ermitteln“, heißt es von Sprecherinnen des Bayerischen und Westdeutschen Rundfunks in München beziehungsweise Köln. Bei dem sogenannten Crossover-Krimi sollen Dominik Graf und Pia Strietmann jeweils für einen der beiden Teile Regie führen.

Currywurst

Herzlichen Glückwunsch, du leckere Fettbombe: Die Currywurst wird 70

Sie ist so deutsch wie Mülltrennen, die Bundesliga und „Mahlzeit“-Sagen. Die Currywurst wird 70 Jahre alt. Genauer gesagt: Die Legende der Erfindung hat Geburtstag.

Am 4. September 1949 soll die Ostpreußin Herta Heuwer in Berlin das erste Mal eine Soße aus Tomatenmark, Worcestershiresoße, Currypulver und anderen Gewürzen zusammengerührt und über eine gebratene und klein geschnittene Brühwurst gegossen haben. Das alles angeblich, weil sie Langeweile hatte.

Hamilton und Vettel

4,6 Millionen sehen Vettel-Pleite in der Formel 1

4,61 Millionen haben am Sonntag die Pleite des Formel-1-Fahrers Sebastian Vettel beim Großen Preis von Großbritannien verfolgt. Für RTL bedeutet das eine Super-Quote von 28,0 Prozent ab 15 Uhr. Vettel hatte den Sieg nach einem Unfall dem Dauerrivalen Lewis Hamilton überlassen müssen.

Im Abendprogramm machte der „Tatort“ im Ersten das Rennen. Den Krimi „Familien“ mit dem Ermittlerduo Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) schalteten 6,61 Millionen (21,4 Prozent) ein.