Suchergebnis

Stimme abgeben

Rumäniens Ministerpräsident tritt zurück

Rumäniens bürgerlicher Ministerpräsident Ludovic Orban hat am Montagabend sein Amt als Regierungschef niedergelegt. Als Grund nannte er die Niederlage seiner Partei PNL bei der Parlamentswahl, bei der am Sonntag die Oppositionspartei PSD (Sozialdemokraten) auf Platz eins gekommen war. „Ich klammere mich an kein Amt“, sagte er. Als Vorsitzender der PNL wolle er aber an den nun bevorstehenden Verhandlungen über eine Regierungskoalition teilnehmen.

Medien spekulierten, dass Staatspräsident Klaus Iohannis Orban zum Rücktritt gedrängt ...

Die bulgarische Polizei riegelt in der Corona-Krise Roma-Siedlungen ab – wie hier Fakulteta in der Hauptstadt Sofia.

Roma als Krisen-Opfer in Südosteuropa

Die Roma in Bulgarien und Rumänien leiden stark unter den sozialen Auswirkungen der Corona-Krise. Stadtviertel, in denen Roma leben, wurden während der Pandemie abgesperrt. Zuweilen vermischen sich Prävention und Vorurteile.

So wurden rund um das Sofioter Viertel Fakulteta zu Beginn der Coronavirus-Pandemie Checkpoints errichtet, weil die bulgarische Regierung annahm, dass in dem Roma-Viertel der Erreger mehr grassieren würde. Außerhalb des Viertels konnten sich die Bürger frei bewegen.

Osterdekoration in Berlin

In Europa: „Diese Ostern werden anders sein“

Mit Ein- und Ausreiseverboten, Ausgangsbeschränkungen und Straßenkontrollen wollen viele europäische Länder Osterreisen einschränken oder verhindern. In der Corona-Krise können Millionen Menschen in diesem Jahr nur unter massiven Einschränkungen feiern.

FRANKREICHS Innenminister hat vor den Osterfeiertagen betont, dass angesichts der Coronavirus-Pandemie nicht verreist werden sollte. „Wir machen während der Ausgangsbeschränkungen keinen Urlaub“, sagte Christophe Castaner dem Fernsehsender LCI am Mittwoch.

Coronavirus - Großbritannien

Politiker allein zu Haus - Regieren in Zeiten von Corona

Ob Berlin, Rom oder Madrid: überall gelten Ausgangsbeschränkungen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Auch viele Politiker sind infiziert oder warten auf Testergebnisse. Regieren in Zeiten von Homeoffice und sozialer Distanz - wie geht das? Ein Blick hinter die Kulissen in einer dpa-Umfrage:

DEUTSCHLAND: In Berlin hat vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer häuslichen Quarantäne Schlagzeilen gemacht. Sie sei „sehr, sehr gut beschäftigt“, berichtete die CDU-Politikerin jüngst aus dem Homeoffice.

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

Kramp-Karrenbauer schließt Kabinettsumbildung nicht aus

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will mit neuer Programmatik und neuen Köpfen in den Bundestagswahlkampf ziehen - und schließt dafür eine Kabinettsumbildung nicht aus. Zu dem Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder für eine Verjüngung des Kabinetts noch bis zum Sommer sagte sie am Dienstag bei ihrer Ankunft bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon: „Das ist eine Möglichkeit, die Markus Söder ins Spiel gebracht hat.

Winterklausur der CSU-Landesgruppe

Kramp-Karrenbauer schließt Kabinettsumbildung nicht aus

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will mit neuer Programmatik und neuen Köpfen in den Bundestagswahlkampf ziehen - und schließt dafür eine Kabinettsumbildung nicht aus.

Zu dem Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder für eine Verjüngung des Kabinetts noch bis zum Sommer sagte sie am Dienstag bei ihrer Ankunft bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon: „Das ist eine Möglichkeit, die Markus Söder ins Spiel gebracht hat.

Klaus Iohannis

Rumäniens Präsident: Mehr Gewicht Europas auf der Weltbühne

Rumäniens Präsident Klaus Iohannis hat angesichts der Krise im Nahen Osten eine stärkere Stimme der Europäischen Union auf der weltpolitischen Bühne angemahnt. Gemessen an der wirtschaftlichen Kraft sei das außenpolitische Gewicht Europas sehr klein, sagte Iohannis am Dienstag bei einem Gastauftritt bei der Klausur der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon. Europa sei hier nicht annähernd so relevant, wie es sein könnte und sollte. „Da gibt es viel Nachholbedarf“, betonte Iohannis.

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis

Rumäniens Staatspräsident Iohannis trifft Söder und Kabinett

Der rumänische Staatspräsident Klaus Iohannis kommt heute zu einem kurzen Besuch in die bayerische Staatskanzlei nach München. Nach einem Empfang durch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seinen Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler) wird sich Iohannis in das Gästebuch der Staatsregierung eintragen, anschließend wird er auch an der Kabinettssitzung teilnehmen. Darüber hinaus stehen im Ministerrat nach Angaben der Staatskanzlei Beratungen zum Schwerpunktthema Verkehr auf der Tagesordnung.

Rumänischer Staatspräsident Iohannis erhält Karlspreis 2020

Der rumänische Staatspräsident Klaus Iohannis wird als herausragender Streiter für europäische Werte mit dem Aachener Karlspreis 2020 ausgezeichnet. Iohannis habe mit großem Einsatz und Erfolg Rumänien zu einer proeuropäischen, rechtsstaatlichen Politik geführt, begründete das Karlspreis-Direktorium seine Entscheidung. Der bürgerliche Politiker stärke die Europäische Union, bekenne sich zu ihren Zielen und fördere die Zusammenarbeit der Mitgliedsländer.

Neuer Karlspreisträger

Aachener Karlspreis für Rumäniens Präsident Klaus Iohannis

Der rumänische Staatspräsident Klaus Iohannis wird als herausragender Streiter für europäische Werte mit dem Aachener Karlspreis 2020 ausgezeichnet.

Iohannis habe mit großem Einsatz und Erfolg Rumänien zu einer proeuropäischen, rechtsstaatlichen Politik geführt, begründete das Karlspreis-Direktorium seine Entscheidung. Der bürgerliche Politiker stärke die Europäische Union, bekenne sich zu ihren Zielen und fördere die Zusammenarbeit der Mitgliedsländer.