Suchergebnis

 Die Kirchberger Wallfahrer machten sich auf den Weg ins rund 30 Kilometer entfernte Maria Steinbach.

Männerwallfahrt mit jahrhundertelanger Tradition

Pünktlich um 7 Uhr hat Pfarrer Benedykt Roj die Kirchberger Wallfahrer am Ortsausgang Richtung Erolzheim mit Gebeten und dem Wallfahrtssegen verabschiedet. Die Männerwallfahrt, die jedes Jahr am Samstag nach Allerheiligen/Allerseelen in das rund 30 Kilometer entfernte Maria Steinbach zur schmerzhaften Mutter Gottes führt, hat in Kirchberg eine uralte Tradition. Schon um 1730 wurden die ersten Wallfahrten, nach überstandener Pest, registriert.

Petrus bescherte den mehr als 40 Fußwallfahrern einen schönen Herbsttag.

 Ein Lehrer und 70 Kinder einer Dorfschulklasse. Der zweite Band der Lebenserinnerungen „Aus der Oberschwäbischen Lehrerschmiede

Student auf dem Martinsberg und „Barkeeper“ im Café Himmel

Zur Geschichte gleich dreier oberschwäbischer Städte, insbesondere ihrer Lehrerbildungs-Einrichtungen beziehungsweise Schulen, hat der Volks- und Realschullehrer im Ruhestand Ludwig Zimmermann (80) in Mochenwangen, Kommunalpolitiker, Sportfunktionär und Chronist mit dem jetzt erschienenen zweiten Band seiner Lebenserinnerungen lesenswerte Beiträge geliefert: Bad Saulgau, Weingarten und Laupheim, außerdem zur Dorfschulgeschichte von Schwendi und Baienfurt.

 Geehrte und Chormitglieder versammelt: Edeltraud Seifert, Paul Eiberle, Georg Riederer, Norbert Riederer und Pfarrer Johnson Ka

Ab sofort gibt Verena Köppl den Takt vor

Der Kirchenchor St. Nikolaus Baltringen hat Georg Riederer und zwei weitere Sänger nach der Messe für 40 Jahre Singen im Bass geehrt. All die Jahre konnten die Mitglieder bei fast jeder Probe und jedem Auftritt auf Riederer zählen. Wenn er fehlte, war er krank, und das war er dank seiner guten Gesundheit selten, da sind sich die Chormitglieder einig. In frühen Jahren brachte Riederer auch stets sein Akkordeon zu geselligen Anlässen mit – und der Chor stimmte gerne ein in die Lieder, die er anstimmte.

 Dirigentenwechsel beim Kirchenchpr Baltringen: (von links) Vorsitzender Paul Eiberle, Walter Beck vom Kirchengemeinderat, Pfarr

Verena Köppl folgt auf Norbert Riederer

Einen Dirigentenwechsel gibt es beim Kirchenchor Sankt Nikolaus Baltringen: Zum 1. Januar 2019 übernimmt Verena Köppl aus Schönebürg die Leitung als Nachfolgerin von Norbert Riederer. Dies gibt der Chor in einer Pressemitteilung bekannt.

Riederer sei kein unbeschriebenes Blatt gewesen, heißt es darin, als er 1996 den Chor von Eugen Reuter übernahm. Er hatte 1994 den Kinderchor der Kirchengemeinde gegründet, der bis zum Kirchenkonzert 2003 unter seiner Leitung bestand.

Für langjähriges Singen im Kirchenchor Sankt Nikolaus wurden Wilhelm Demuth und Monika Beck geehrt.

60 Jahre Tenor im Kirchenchor

Baltringen (sz) - Bei der Cäcilienfeier des Kirchenchors Sankt Nikolaus Baltringen sind zwei Mitglieder für langjähriges Singen im Chor geehrt worden: Monika Beck und Wilhelm Demuth.

Monika Beck trat bereits mit 14 Jahren dem Chor bei. 1998 trat sie in die Fußstapfen ihrer Tante Scholastika Schick und übernahm das Amt der Notenwartin, das sie bis heute innehat. Daneben führte sie viele Jahre die Anwesenheitsliste.

Wilhelm Demuth trat dem Chor im Alter von 22 Jahren bei und singt nunmehr seit 60 Jahren im Tenor.

Die Geehrten zusammen mit dem Vorsitzenden und dem Pfarrer: (v.l.) Martina Schmid, Norbert Riederer, Angela Herrmann, Vorsitzend

Jahrhunderthochwasser beschäftigt das ganze Jahr

Der Kirchenchor Baltringen blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Trotz Erkrankung des Dirigenten, dem Fehlen eines festen Organisten und dem Hochwasser konnte der Chor alle Termine wahrnehmen. Bei der Cäcilienfeier wurden Angela Herrmann für 40 Jahre, Lydia Schramm für 25 Jahre und Martina Schmid für 20 Jahre Singen im Chor geehrt, Norbert Riederer für 20 Jahre als Dirigent des Chores.

Obwohl ein Großteil der Mitglieder des Chores vom Hochwasser betroffen war, wurden die Proben bereits zwei Wochen danach wieder ...

Josef Reinalter (links) hat seine Erinnerungen zu Papier gebracht, Erwin Böllinger hat ihm dabei geholfen.

Ein Leben im Wandel der Landwirtschaft

In seinem Leben als Landwirt, Baumwart und Anleger von Gartenlandschaften hat Josef „Sepp“ Reinalter (83) viel gesehen und erfahren: den Zweiten Weltkrieg und die Besatzung durch die Alliierten, den Schwarzmarkt der Nachkriegszeit, den Strukturwandel in der Landwirtschaft, die Flurbereinigung und vieles mehr. Seine „Erinnerungen an ein bewegtes Leben“ hat der Mietinger nun in einem Buch veröffentlicht, der Erlös dient einem guten Zweck. Am Donnerstag war Buchpräsentation.

Otto Mack (rechts) erhält zum Jubiläum Geschenke.

Otto Mack feiert goldenes Priesterjubiläum

„Man muss die Menschen nehmen wie sie sind. Andere gibt es nicht.“ Diese Aussage von Konrad Adenauer sei ihm ein Leitspruch in der Seelsorgearbeit gewesen, sagte der Pfarrer im Ruhestand Otto Mack im Gottesdienst zu seinem goldenen Priesterjubiläum. Geweiht worden war der gebürtige Ringinger am 9. Juli 1966 in Rottenburg und eine Woche später fand die Primiz in seiner Heimatgemeinde Ringingen statt. Das Zweite Vatikanische Konzil erlaubte dann mehr Freiheiten, erinnerte der Pfarrer, der vor 50 Jahren seine Weihe empfangen hat.


Ehrungen beim Kirchenchor Baltringen: (von links) Pfarrer Johnson Kalathinkal, Norbert Riederer, Gerta Gantner, Josef Wiker, Lu

Mit Stimmbildungsseminar erfüllen sich Sänger einen Wunsch

Ein vollgepacktes Programm vor Weihnachten hat der Kirchenchor Sankt Nikolaus Baltringen gehabt. Ende November stand die Cäcilienfeier mit Wahlen an, am 5. und 6. Dezember gab es ein Stimmbildungsseminar; am 20. Dezember wurden sechs Chormitglieder geehrt, und an Weihnachten schließlich die Gottesdienste musikalisch umrahmt.

Bei der Cäcilienfeier durfte man auf ein erfolgreiches und ruhiges Jahr zurückblicken. Höhepunkte waren der zweitägige Ausflug im Juni nach Nürnberg und Ende Oktober die Beteiligung am Dekanatschorsingen in ...

Kirchen-, Schul- und Mädchenchor erfreuen

Kein Platz ist in der Kirche Sankt Nikolaus in Baltringen beim Konzert unter dem Titel „Generationen Kirche(n) Musik“ frei geblieben. „Singen in der Kirche ist eine besondere Art und Weise der Glaubensverkündigung“, sagte Pfarrer Dr. Johnson Kalathinkal.

Der Kirchenchor Baltringen unter der Leitung von Norbert Riederer eröffnete mit „The new Hallelujah Chorus“ das Konzert. Das Publikum wurde bei einigen Liedern zum Mitsingen angehalten, die entsprechenden Texte waren im Programm abgedruckt.