Suchergebnis

 Konnten sich über einen Auswärtssieg in Kolbermoor freuen: Die Kirchdorferinnen Stefanie Martin (links) und Yvonne Wetzel.

SVK ohne Chance beim Spitzenreiter – Sieg in Kolbermoor

Unterschiedliche Ergebnisse haben die Tischtennisspielerinnen des SV Kirchdorf bei ihrer jüngsten Auswärtstour in der Verbandsoberliga Süd erzielt. Beim Tabellenführer ESV München-Freimann hatte der SVK keine Chance und verlor mit 1:8. Beim SV DJK Kolbermoor III setzte sich Kirchdorf hingegen mit 8:3 durch und nimmt in der Tabelle mit nun 12:4 Punkten Rang zwei ein.

In der Aufstellung Stefanie Martin, Kerstin Oexle, Yvonne Wetzel und Sabine Wohlhöfler-Fink stand der SV Kirchdorf zunächst beim Tabellenführer ESV München-Freimann auf ...

 Die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinden haben am Sonntag Kirchengemeinderäte und die Landessynode gewählt.

So haben die Protestanten in Kirchdorf gewählt

Die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Kirchdorf haben am Sonntag, 1. Dezember, den Kirchengemeinderat und die Landessynode in Stuttgart gewählt. Wie die Kirchdorfer Pfarrerin Ulrike Ebisch mitteilt, waren 1262 Kirchenmitglieder wahlberechtigt, doch nur 218 gingen auch zur Wahl. Wahlberechtigt ist jedes evangelische Kirchengemeindemitglied, das 14 Jahre und älter ist.

Insgesamt wurden 1443 gültige Stimmen abgegeben. Die Wahlbeteiligung war mit 17,3 Prozent deutlich niedriger als bei der vergangenen Wahl 2013.

 Evangelische Christen wählen am Sonntag Kirchengemeinderäte und Landessynode.

Protestanten in Ochsenhausen und im Illertal wählen ihre Vertreter

In den evangelischen Kirchengemeinden Ochsenhausen, Erolzheim-Rot und Kirchdorf ist am Sonntag, 1. Dezember, Wahltag. Gewählt werden zum einen die Kirchengemeinderäte und zum anderen die vier Vertreter des Wahlbezirks Ravensburg-Biberach in der Landessynode der württembergischen Landeskirche. Wählen darf jedes evangelische Gemeindemitglied, das 14 Jahre und älter ist. Doch nicht überall haben die Wähler eine echte Wahl.

So gibt es in Ochsenhausen genau so viele Kandidaten für den Kirchengemeinderat wie Plätze zu vergeben sind, ...

 Das „Duo vivido“ (Anna Springer, Klavier und Adam Ambarzumjan, Klarinette) hat in der ehemaligen Synagoge Fellheim ein begeiste

„Duo vivido“ präsentiert ein begeisterndes Debüt

Die Pianistin Anna Springer hat zum Abschluss einer ersten Konzertreihe im oberschwäbischen Raum gemeinsam mit dem 22-jährigen Klarinettisten Adam Ambarzumjan einen beeindruckenden Auftritt in der ehemaligen Synagoge in Fellheim geboten.

Anna Springer, die 1999 in Memmingen geboren und in Kirchdorf an der Iller aufgewachsen ist, und der Klarinettist Ambarzumjan studieren beide an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart.

 Idylle mitten in Kempten: Im Fluss spiegeln sich Illertor und die Kirche St. Mang.

Bildband über die Iller

Illerbeuren, Illerfeld, Illerbachen, Illereichen, Illertissen, Illerrieden, Illerberg, Illerzell, Illerkirchberg… Diese Aufzählung lässt erkennen, wie stark doch ein Fluss eine Landschaft prägt. 146 Kilometer legt die Iller von ihrem Ursprung im Allgäu bis zur Mündung in die Donau bei Ulm zurück. Überschaubar – und doch wartet sie an ihren Ufern mit einer Fülle der schillerndsten Eindrücke auf. Zu erleben ist dieses Kaleidoskop in Manfred Thierers bildschönem und ungemein informationsfreudigen Band „Die Iller“ aus der Biberacher ...

 Das Bläserensemble Illertal-Rottum und eine Engelschar eröffnen den Kirchdorfer Weihnachtsmarkt am kommenden Samstag.

Kirchdorfer Vereine laden zum Weihnachtsmarkt ein

Die Kirchdorfer Vereine laden am kommenden Samstag, 30. November, wieder zu ihrem Weihnachtsmarkt im Bürgerpark ein. Eröffnet wird er traditionell mit einem Grußwort von Bürgermeister Rainer Langenbacher, umrahmt von adventlichen Klängen des Bläserensembles Illertal/Rottum.

Unmittelbar danach hält das Christkind, dargestellt von Gesangssolistin Pia Weirather, mit einer Engelschar seinen Einzug, erfreut die Marktbesucher mit weihnachtlichen Liedern und fährt dann samt Begleitung in einer Kutsche durchs Dorf.

 Seit diesem Schuljahr ist Antje Licht Rektorin der Gemeinschaftsschule in Reinstetten. Jetzt ist sie auch offiziell in ihr Amt

Reinstetter Schulleiterin ist jetzt offiziell im Amt

Antje Licht ist seit diesem Schuljahr Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Ochsenhausen-Reinstetten. Sie folgte auf Uwe Stark, der von 2011 bis 2018 Rektor war und dann an die Freibühlschule nach Engstingen wechselte.

Im vergangenen Schuljahr war Konrektor Harald Denzel kommissarischer Schulleiter. Jetzt ist Antje Licht offiziell in ihr Amt eingesetzt worden.

Harald Denzel umriss bei der Feierstunde in der Reinstetter Schule vor zahlreichen geladenen Gästen zunächst den Prozess zur Wiederbesetzung der Schulleiterstelle.

 Stefanie Martin (l.) und Kayra Bekir steuerten zusammen sechs Punkte zum verdienten 8:4-Erfolg gegen Ottobrunn bei.

SV Kirchdorf gewinnt letztes Heimspiel der Vorrunde

Zum letzten Heimspiel in der Vorrunde der Verbandsoberliga Süd haben die Kirchdorfer Tischtennisspielerinnen Stefanie Martin, Yvonne Wetzel, Kayra Bekir und Sabine Wohlhöfler-Fink den TSV Ottobrunn empfangen. Der SVK setzte sich mit 8:4 durch.

Kirchdorf ging nach den Doppeln 2:0 in Führung. Steffi Martin/Kayra Bekir siegten in fünf Sätzen und Yvonne Wetzel/Sabine Wohlhöfler-Fink konnten sich in vier Sätzen durchsetzen. In der ersten Einzelrunde punktete Steffi Martin souverän.

 Die Preisträger der IHK-Ausbildung, die im Landkreis Biberach ausgebildet wurden, mit IHK-Vizepräsident Friedrich Kolesch (link

IHK Ulm belohnt Leistungen in Aus- und Weiterbildung

800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft haben am Bildungsevent „Best of …“ in der Biberacher Stadthalle teilgenommen. IHK-Vizepräsident Friedrich Kolesch und Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle zeichneten die erfolgreichsten Absolventen der diesjährigen IHK-Prüfungen der Aus- und Weiterbildung aus. Das Event moderierte Nicolai Des Coudres. Das Rahmenprogramm gestaltete die Showband Taking Tomorrow feat. Jess.

Kolesch lobte das Engagement der Unternehmen in der Ausbildung, das zu hervorragenden Ergebnissen führt: Aus dem ...

 In Bayern ist es einfacher, für größere Einkaufsmärkte Flächen auszuweisen als in Baden-Württemberg. Kirchdorf hofft, dass dies

Kirchdorf hofft, größere Supermärkte ansiedeln zu dürfen

Der Regionalplan ist ein langfristiges Entwicklungskonzept für die Region Donau-Iller. Seine Ziele sind für alle öffentlichen Planungen verbindlich. Es geht darum, wie Flächen in der Region in Zukunft genutzt werden können und welche Entwicklungsmöglichkeiten Kommunen haben. Aktuell wird der Plan fortgeschrieben (SZ berichtete). In diesem Verfahren haben auch Kommunen Gelegenheit, sich zu äußern. Der Gemeinderat Kirchdorf befasste sich damit in seiner jüngsten Sitzung.