Suchergebnis

Betriebsrat und Geschäftsführung von Kieninger ringen um einen Sozialplan für 24 Mitarbeiter.

Entlassungen – Kieninger und IG Metall ringen um Lösung

Beim Aldinger Uhrenhersteller Kieninger stehen große Entlassungen bevor. Betriebsrat und Geschäftsführung ringen seit rund einem Jahr miteinander – nun scheint eine Einigung zum Greifen nah.

Von unserer Redakteurin  Sabine Felker

„Seit Oktober 2008 sind wir in Kurzarbeit und sind durch die Weltwirtschaftskrise massiv unter Druck geraten“, erklärt Michael Schütz, Geschäftsführer von Kieninger, die Situation. „Wenn ein Betrieb dauerhaft nicht genug Arbeit für seine Mitarbeiter hat, muss gehandelt werden“, ergänzt er.

Feuerwehren üben Großeinsatz

– Ein Großbrand in der Aldinger Uhrenfabrik Kieninger hat zum Szenario der Großübung des Feuerwehr-Stützpunktes Spaichingen gehört. An der Übung nahmen alle Feuerwehren aus dem Umkreis teil. Die Alarmglocken läuteten gegen 14 Uhr.

Vor den wachsamen Augen des Kreisbrandmeisters Hagen absolvierten die freiwilligen Feuerwehren in Zusammenarbeit mit dem DRK die Übung. Zu ihr gehörten die Rettung von Opfern und die Erstversorgung. ,

Vom normalen Löschfahrzeug bis hin zur Atemschutztruppe waren viele Feuerwehrgruppen dabei.

25 angehende Industriekaufleute haben Grund zur Freude

Allen Grund zur Freude haben 25 angehende Industriekaufleute, die in den vergangenen Tagen ihre Abschlussprüfung geschafft haben. Der Schulleiter der Beruflichen Schulen, Alois Mailly, verabschiedete die kaufmännische Klasse W3KI1 und wünschte ihr weiter eifrige Lernbereitschaft.

Besonderes Augenmerk sollten die jungen Kaufleute aber auf den Erwerb oder Ausbau ihrer Fremdsprachenkenntnisse legen, riet ihnen Mailly. Darüber hinaus sollten die Schulentlassenen in ihren Berufslaufbahnen auch über den heimischen Kirchturm hinaus ...

Sammler lässt Uhren im Museum ticken

Zur faszinierenden "Zeitreise" durch die Geschichte ist die Eröffnung der neuen Sonderausstellung des Museums Aldingen geworden. Noch bis zum 7. Mai zeigt Uhrensammler Bernhard Börsig dort seine schönsten Stücke, meist historische Schwarzwalduhren aus dem 18. bis 20. Jahrhundert.

Wer bei diesem Schneefall zur Ausstellungseröffnung kam, der interessiere sich nicht nur für Uhren, vermutete Museumsleiter Roland Heinisch. Der müsse geradezu ein "Fan" sein.

Kieninger spart am Urlaubsgeld

ALDINGEN - In der Kieninger Uhrenfabrik GmbH gelten neue arbeitsvertragliche Zusatzvereinbarungen. Während Geschäftsführer Michael Schütz von einer notwendigen Maßnahme spricht, um wettbewerbsfähig zu bleiben, wird die Notwendigkeit von der IG-Metall Albstadt angezweifelt.

Von unserem Redaktionsmitglied Sabine Martin

Auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld müssen künftig rund 100 Mitarbeiter der Aldinger Uhrenfabrik Kieninger verzichten.

Kieninger-Mitarbeiter wollen ihr Urlaubsgeld einklagen

ALDINGEN - Die Uhrenfabrik Kieninger in der Aldinger Brunnenstraße sorgt schon wieder für Schlagzeilen: Elf der 90 Mitarbeiter klagen vor dem Arbeitsgericht ihr Urlaubsgeld und ihre tarifliche Lohnerhöhung ein. Die Verhandlung ist für den 15. September im Villinger Arbeitsgericht angesetzt worden.

Von unserer Redakteurin Evelyn Echle

Die Aldinger Firma, die zum amerikanischen Uhrenhersteller Howard Miller gehört, ist kein Mitglied des Tarifverbands mehr.

Findige Schrauber zaubern aus Schrott Kunst

Während sich Dominik freut: "Ich hab' meinen Akku befreit!", sucht Jan noch verzweifelt Hilfe beim Auseinandersägen eines großen Geschirrspülkorbes: "Kann mir denn keiner helfen?!" 23 Kinder machten gestern Nachmittag im Rahmen des Kinderferienprogramms aus Schrott Kunst.

Wollten Sie schon immer mal wissen, wie das Innenleben eines Telefons aussieht oder was sich hinter dem Gehäuse eines Stromzählers verbirgt? Gestern Nachmittag hatten zumindest Kinder die Gelegenheit dazu.

Kurzarbeit fällt weg, Jubel bleibt aus

Weil bereits gekündigte Mitarbeiter zu oft blau machen, soll in der Aldinger Uhrenfabrik Kieninger keine Kurzarbeit mehr nötig sein. Dies kündigte die Geschäftsführung in einer Mitarbeiterinformation an. Für den Monat Juni hatte der Betrieb, der zum amerikanischen Uhrenhersteller Howard Miller gehört, eigentlich Kurzarbeit angemeldet.

Geschäftsführer Michael Schütz sieht also keinen Grund zum Jubeln, denn die Auftragslage habe sich keineswegs verbessert.