Suchergebnis

Schalker Minimalisten

Tore, Taktik, Stars, Europa: Die Sorgen der Bundesliga

Krimi im Abstiegskampf, mehr als ein Drittel der Bundesliga-Clubs kämpft um Europa. In acht der neun Partien des letzten Spieltags fällt am Samstag noch eine relevante Entscheidung.

Doch wie sieht es hinter der Spannungsfassade aus, wie stark ist die Liga der Weltmeister wirklich? Eine Betrachtung von wichtigen Kernzahlen beweist einen teils deutlichen Qualitätsverlust hinter dem konkurrenzlosen FC Bayern, nicht nur der Bundestrainer macht sich wegen der Taktik Sorgen.

Robert Lewandowski

Lewandowski und die magische 30

Robert Lewandowski jagt nur noch sich selbst. Der Kampf um den Titel des Torschützenkönigs in der Fußball-Bundesliga ist in dieser Saison so langweilig wie der um den Meistertitel, den der FC Bayern mal wieder mit über 20 Punkten Vorsprung gewinnt.

Mit 29 Treffern liegt der Bayern-Torjäger vor dem letzten Spieltag uneinholbar vorne. Weit abgeschlagen hinter dem 29 Jahre alten Polen folgt in dem Freiburger Nils Petersen (15 Tore), Hoffenheims Mark Uth (14) und dem Leverkusener Kevin Volland (14) ein deutsches Trio.

Gesperrt

Trotz Glück im Spiel: Volland am letzten Spieltag gesperrt

Da hatte Kevin Volland noch einmal Glück. In der Schlussphase des Spiels bei Werder Bremen hätte der Stürmer von Bayer Leverkusen am Samstag nach einem Foul an Bremens Torwart Jiri Pavlenka eigentlich Gelb-Rot sehen müssen.

Doch Schiedsrichter Robert Hartmann zeigte irrtümlicherweise Lucas Alario die Gelbe Karte. Zwar nahm er seine Entscheidung kurz darauf wieder zurück, vergaß aber, dafür Volland Gelb zu geben. So durfte der Angreifer bis zum Schluss auf dem Platz stehen.

Torlos

Trotz Flaute: Leverkusen glaubt weiter an Champions League

Rudi Völler sprach ganz ruhig und sachlich. Obwohl Leverkusen im Kampf um den Einzug in die Champions League einen Big Point vergeben hatte, sah der Bayer-Sportchef keinen Anlass für eine seiner berühmt-berüchtigten Wutreden.

Ganz im Gegenteil. Völler verließ das Bremer Weserstadion sogar mit einem guten Gefühl. „Unsere Situation ist jetzt besser als vor dem Spiel“, sagte Völler nach dem 0:0 bei Werder Bremen am Samstag. Weil parallel Dortmund gegen Mainz und Hoffenheim in Stuttgart patzten, haben die Leverkusener weiter eine Chance ...

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart

0:1 gegen Stuttgart: Rückschlag für Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen hat gegen den VfB Stuttgart mit Ex-Trainer Tayfun Korkut und Ex-Manager Michael Reschke einen möglicherweise entscheidenden Rückschlag im Kampf um die Rückkehr in die Champions League hinnehmen müssen.

Durch das 0:1 (0:0) gegen die Schwaben rutschten die Leverkusener in der Fußball-Bundesliga zwei Spieltage vor dem Saisonende auf Rang fünf ab. Damit wurden sie von den Plätzen verdrängt, die die Qualifikation für die Königsklasse sichern.

Pal Dardai

Sprüche zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche vom 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

„Die erste Halbzeit war für die Augen nicht die schönste.“

(Hertha-Trainer Pal Dardai nach dem 3:0 bei Eintracht Frankfurt über die Qualität des Spiels in den ersten 45 Minuten)

„Der Videobeweis ist wichtig und richtig. Aber heute hat der Schiedsrichter danebengelegen.“

(Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac nach der 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC über den Elfmeter zum 0:1)

„So, ...

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen

Auf Champions-League-Kurs: Dortmund überrennt Leverkusen

Borussia Dortmund hat die Derby-Niederlage gut verdaut und seine Champions-League-Ambitionen eindrucksvoll untermauert.

Der Revierclub setzte sich im Top-Spiel der Fußball-Bundesliga klar mit 4:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten Leverkusen durch und zog wieder am Bayer-Team vorbei. Dank der Tore von Jadon Sancho (13.), Marco Reus (55./79.) und Maximilian Philipp (63.) vor 81.360 Zuschauern in Dortmund hat der BVB mit 54 Punkten nun fünf Zähler Vorsprung auf den Tabellen-Fünften Hoffenheim.

Enttäuschung

Bayer-Trainer Herrlich: „Es hat richtig Prügel gegeben“

Die Kommentare der Bayer-Profis und von Trainer Heiko Herrlich nach der höchsten Niederlage in der Leverkusener Cup-Historie waren drastisch.

„Wir haben richtig auf die Fresse gekriegt“, entfuhr es Herrlich nach dem 2:6 (1:2) im Halbfinale gegen unwiderstehliche Münchner. „Das ist eine riesen Klatsche“, gab Nationalspieler Jonathan Tah von sich. Und Angreifer Kevin Volland stellte simpel fest: „Bayern hat gnadenlos zugeschlagen.“

Wohl wahr.

Mehrfachtorschützen

FC Bayern nach Gala im DFB-Pokalfinale

Der Traum vom Triple lebt - und wie! Der FC Bayern München hat auch den selbstbewussten Herausforderer Bayer Leverkusen eindrucksvoll bezwungen und Trainer Jupp Heynckes ein weiteres DFB-Pokalfinale beschert.

An einem begeisternden Fußball-Abend setzte sich der deutsche Rekordsieger mit 6:2 (2:1) bei der zuletzt so starken Werkself durch und greift am 19. Mai im Berliner Olympiastadion nach dem 19. Cup-Erfolg.

Die Triple-Krönung soll für den deutschen Meister dann eine Woche später im Champions-League-Finale in Kiew ...

Tooooooor!

Elf Zahlen zum 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga

3 - Der Hattrick von Kevin Volland beim 4:1 gegen Eintracht Frankfurt war sein erster in der Fußball-Bundesliga. Er brauchte dafür nur 18 Minuten.

5 - Scorerpunkte hat Stuttgarts Winter-Neuzugang Erik Thommy nach seinem Tor gegen Hannover 96 in der Rückrunde bereits gesammelt. Nur Mario Gomez, der andere Wintertransfer des VfB, hat mehr (7).

7 - Die TSG 1899 Hoffenheim ist seit sieben Liga-Spielen ungeschlagen. Eine bessere Serie kann aktuell kein Bundesligist vorweisen.