Suchergebnis

In allen Stadtteilen und am Firmensitz des Bauunternehmens Lieb gibt es in Gammertingen einen Defibrillator.

Schnelle Hilfe bei Herzstillstand

Dank großzügiger Spenden von zwei ortsansässigen Banken hat die Stadt Gammertingen vier weitere lebensrettende Defibrillatoren für die Kernstadt und die Stadtteile gekauft. Durch die Spende aus Mitteln des PS-Sparens der Hohenzollerischen Landesbank, Kreissparkasse Sigmaringen in Höhe von 3000 Euro konnte ein Gerät in der Kernstadt in Betrieb genommen werden sowie ein weiteres Gerät im Stadtteil Kettenacker. Über die finanzielle Unterstützung der Volksbank Hohenzollern-Balingen eG in Höhe von 1500 Euro für die Anschaffung eines Gerätes freut ...

Angeboten werden die Schnelltests sowohl in der Sporthalle beim Gymnasium als auch in der Turn- und Festhalle in Feldhausen (Fot

Gammertingen bietet Online-Buchung für Corona-Tests an

Die Stadt Gammertingen bietet in Zusammenarbeit mit der DRK-Bereitschaft, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Team der Zentral-Apotheke für die Bevölkerung zweimal in der Woche Corona-Schnelltests in den beiden kommunalen Testzentren an. Das geht aus einer Pressemeldung hervor. Um den Ablauf schneller zu gestalten, hat die Stadt nun eine Online-Anmeldung ermöglicht.

Zwischenzeitlich gibt es neben der ursprünglichen telefonischen Terminreservierung über das Bürger- und Tourismusbüro (Telefon 07574/4060) für die Schnelltestungen in den ...

Fassanstich für das Cityfest 2019: Dass es mit einer Neuauflage in diesem Sommer klappt, wird immer unwahrscheinlicher.

Gammertinger bangen um ihr Cityfest

Erst ließen sich nicht so richtig Organisatoren finden, dann sorgte die Corona-Pandemie zusätzlich für erschwerte Bedingungen und nun droht allen Beteiligten auch noch die Zeit davonzulaufen: Hinter dem nächsten Gammertinger Cityfest, das eigentlich im bevorstehenden Sommer stattfinden soll, steht mittlerweile ein großes Fragezeichen – dabei sind die teilnehmenden Vereine häufig dringend auf die Einnahmen angewiesen.

Gefeiert wird das Cityfest in Gammertingen alle zwei Jahre.

Die Gammentinger Narrenzunft gestaltet die Bäume in der Ortsmitte neu.

Weihnachtsallee wird zur Narrenbaummeile

„Wir möchten doch nicht alles ausfallen lassen“, sagt Gammertingens Zunftpräsident Harry Vojta. Dieser Meinung schließt sich auch das närrische Vorstandsteam an und fasste den Entschluss, die Weihnachtsbaumallee in der Hohenzollernstraße zur Narrenbaumallee umzugestalten. Außerdem wurde beim kleinen Schloßplatz der große Weihnachtsbaum zum „Horig“-Baum umgestaltet und von einem optimistischen „Bleibt gesund“-Banner grüßen sämtliche Gruppierungen der Gammertinger Narrenzunft die Vorbeifahrenden.

Der Straßenbelag ist bereits abgefräst. Als nächstes steht die Erneuerung von Wasser- und Abwasserleitungen auf dem Programm.

Operation an der Hauptschlagader: Straßensanierung in Feldhausen beginnt

Nachdem die Einwohner jahrelang darauf haben warten müssen, sind vor wenigen Tagen die Arbeiten zur Sanierung der Inneringer Straße im Gammertinger Ortsteil Feldhausen gestartet. Weil sich nicht nur der Straßenbelag in einem katastrophalen Zustand befand, muss die Stadt allein für den ersten Bauabschnitt rund eine Million Euro ausgeben. Auswirkungen haben die Bauarbeiten in den kommenden Monaten vor allem für die Mädchen und Jungen, die mit dem Bus zur Grundschule fahren.

Die Sanierungsarbeiten auf dem Kreuzweg sind abgeschlossen.

Ortschaftsräte bringenFeldkreuze auf Vordermann

Es ist eher selten, dass ein Kreuzweg zwei Ortschaften miteinander verbindet. Zwischen Harthausen und Feldhausen ist das der Fall. 14 Kreuzwegstationen stehen entlang der Verbindungsstraße, beginnend in Harthausen stellen sie das Leiden und Sterben Christi dar, heißt es in einer Pressemeldung.

Der Harthauser Johann Georg Steinhart, geboren 1802, hatte dazu die Idee. Er übernahm den überwiegenden Teil der Baukosten. Begonnen wurde mit der Erstellung der Stationen im Jahr 1868, kurz nach seinem Tod.

Ein Kabelverteiler der Netcom BW an der Freiherrn-von-Speth-Straße in Gammertingen. Ziel der Stadt ist es, langfristig jeden Hau

Schnelles Internet im ländlichen Raum: Wer sich selbst hilft, ist der Dumme

Dank des engagierten Ausbaus der nötigen Infrastruktur kann mittlerweile fast jeder Einwohner von Gammertingen und den Ortsteilen einen schnellen Internetanschluss buchen. Langfristig sollen auch die letzten Kupferkabel verschwinden und durch schnelle Glasfaserverbindungen ersetzt werden.

Fleiß beim Ausbau wird nicht belohnt Doch ausgerechnet dabei steht der Stadt ihr eigenes Engagement im Weg: Weil bereits große Teile der Haushalte mit schnellem Internet versorgt sind, gibt es keine finanzielle Unterstützung vom Bund.

In Harthausen sorgt das Backteam Iris Weiß (links) und Silvia Steinhart Woche für Woche für leckeres Brot in verschiedenen Varia

Älbler heizen während der Krise ordentlich ein

Momentan sind die Bürger der Gemeinden Kettenacker, Feldhausen und Harthausen besonders froh über ihre Backhäuser. Denn Dank ihnen müssen sie auch während der Krise nicht auf frisches Brot verzichten und für etwas Gebackenes nicht den Ort verlassen.

Die Nachfrage ist an allen drei Standorten ungebremst, Tendenz eher sogar leicht steigend. Die verantwortlichen Backmeisterinnen Silvia Steinhart und Iris Weiß aus Harthausen, Marianne Jaudas aus Feldhausen und Diana Riveroff mit Christa Guhl und Karl Lazic aus Kettenacker backen Woche ...

 Fit bleiben trotz Kontaktverbot: Ulrike Steinhart zeigt, wie’s geht.

Wie diese Trainerin ihre Vereinskameraden trotz Kontaktbeschränkungen fit hält

Reguläres Training ist aufgrund der Corona-Krise aktuell für Sportvereine nicht möglich. Auch die rund 100 aktiven Mitglieder der seit knapp 50 Jahren bestehenden Sportgemeinschaft Kettenacker, Feldhausen und Harthausen stehen derzeit vor verschlossenen Turnhallentüren und gesperrten Fußballplätzen.

Ihre Mitglieder trotzdem auch während der Krise fit zu halten, verstehen die Vorstände Matthias Schmid und Ulrike Steinhart als ihre Aufgabe.

 Besuche im Gammertinger Pflegeheim St. Elisabeth sind ab sofort untersagt.

Gammertingen schließt alle städtischen Einrichtungen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Stadt Gammertingen noch am Freitagabend verschiedene Maßnahmen beschlossen. Diese wurden am Sonntagabend noch einmal deutlich verschärft. Das wichtigste im Überblick:

Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind ab Montag, 16. März, im gesamten Gemeindegebiet untersagt. Das betrifft Hauptversammlungen und Trainingseinheiten ebenso wie Sport- und Kulturveranstaltungen. Veranstaltungen mit 20 bis 50 Teilnehmern müssen vorab der zuständigen Ortspolizeibehörde gemeldet werden.