Suchergebnis

Besucher stehen um das Schwert Excalibur herum

„Schwäbische Türöffner“ bietet SZ-Lesern Einblick in die Arbeit von Kendrion

„Jeder hat jeden Tag etwas mit unseren Magneten zu tun, auch wenn das nur die wenigsten von Ihnen denken“, startete Betriebsleiter Alfons Mattes am Mittwochmorgen die Führung der „Schwäbischen Türöffner“ bei der Firma Kendrion in Engelswies. Rund 30 SZ-Leser waren an diesem Morgen zum Montage-Standort nach Engelswies gekommen und bekamen eine ungewöhnliche sowie mit allen menschlichen Sinnen erlebbare Führung durch den Betrieb.

Bereits jeden Morgen, wenn man das Licht einschalte, würden kleine Magnete dafür sorgen, dass die Kontakte ...

 Es gibt einige Tipps, die Bauarbeiter beim Arbeiten in der Sonne beachten können. Viel trinken ist wichtig, so wie es dieser Ba

Unternehmen können Maßnahmen ergreifen, um das Arbeiten angenehmer zu machen

Der etwa 35-Jährige wischt sich über die feuchte Stirn und stöhnt „ist das heiß.“ Während viele Passanten in ihre klimatisierten Büros eilen oder sich in den Schatten zurückziehen, muss er bleiben. Einer von vielen Bauarbeitern in VS.

Auch im Oberzentrum herrschen tageweise Saunatemperaturen, das Thermometer klettert teilweise auf südeuropäische Werte von annähernd 35 Grad. Wie geht es denjenigen, die weder in angenehm kühle Büros noch unter Sonnenschirme oder in Parks flüchten können?

Zwei Personen schauen von oben in die Kamera

Pilotprojekt Sommerschule geht in die zweite Runde

Die Sigmaringer Ludwig-Erhard-Schule ist eines von sechs beruflichen Gymnasien in ganz Baden-Württemberg, die das Kultusministerien von Baden-Württemberg im vorigen Jahr zu Pilotstandorten für eine Sommerschule ausgewählt hat. „Die Sommerschule soll Schülern, die nach der Mittleren Reife auf ein berufliches Gymnasium wechseln, kurz vor dem Regelunterricht, der Mitte September beginnt, den Übergang in die Eingangsklasse erleichtern“, sagt Rektor Frank Steinhart.

 Kreisarchivdirektor Edwin Ernst Werber und Sigmaringens Landrätin Stefanie Bürkle präsentieren das Veranstaltungsprogramm zum K

Sigmaringens Kulturschwerpunkt liegt im Jahr 2019 auf Handwerk und Industrie

Das Kreiskulturforum und der Landkreis Sigmaringen stellen in diesem Jahr „Handwerk und Industrie“ in den Mittelpunkt ihres mittlerweile 17. Kulturschwerpunkts. Das Programm mit insgesamt 43 Veranstaltungen an 20 Orten quer durch das Kreisgebiet, richte zum einen den Blick zurück in die Geschichte von Handwerk und Gewerbe, das den Kreis in seiner Entwicklung bis heute geprägt habe, betonte Landrätin Stefanie Bürkle bei einer Pressekonferenz.

„Andererseits sollen die Veranstaltungen in verschiedenen Formaten Begegnungen mit ...

 Was erwarten sie von einem Unternehmen? Junge angehende Fachkräfte von Kendrion wissen genau, was sie wollen. Unser Foto zeigt

Den Jungen auch mal was zutrauen

Der Felix will es, die Lisa und der Nico auch: Drei junge Leute, die ihre Ausbildung bei Kendrion machen. Sicherheit, persönliche Weiterentwicklung, Wertschätzung und Flexibilität, das ist es, auf was nicht nur sie beruflich abfahren. Finden sie das bei örtlichen Unternehmen, packen sie auch nicht so schnell die Koffer Richtung Stuttgart oder Freiburg.

Warum zieht es Felix, Lisa, Nico und andere Baldzwanziger nicht so schnell in die Großstadt?

 Wenn es nach den Markdorfer Unternehmern Weber, Wagner, Kendrion und Kumavision geht, sollte Markdorf einen zweiten Bahnhaltepu

Markdorfer Unternehmen wünschen sich einen Bahnanschluss

Vier Markdorfer Unternehmen wünschen sich eine bessere Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Firmen Wagner, Weber, Kendrion und Kumavision haben einen offenen Brief an Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung geschrieben, in dem sie unter anderem anregen, beim Gewerbegebiet Negelsee einen zusätzlichen Haltepunkt für die Bodenseegürtelbahn einzurichten.

Eine gute Anbindung an den ÖPNV sei ein Standort- und Wettbewerbsvorteil, der immer mehr an Bedeutung gewinne, heißt es in dem Brief.

 Kendrion-Betriebsleiter Stefan Mattes (links) lässt Bürgermeister Bernd Gombold (rechts) am Elektromagneten ziehen: keine Chanc

Kendrion macht Magnetismus mit allen Sinnen erlebbar

Bekanntlich hat der menschliche Körper keinen Sinn, um Magnetismus direkt wahrzunehmen. Trotzdem ist das Erleben von Magnetismus mit allen Sinnen ab sofort am Engelswieser Standort der Firma Kendrion möglich. Der Betrieb hat am Dienstag im Beisein von Landrätin Stefanie Bürkle und dem Inzigkofer Bürgermeister Bernd Gombold sowie zahlreichen Vertretern aus der regionalen Wirtschaft die fünfte „Fünf-Sinne-Tour“ im Kreis Sigmaringen eröffnet.

Als einer von sieben „Mitarbeiter-Guides“ führt der Engelswieser Betriebsleiter Alfons Mattes ...


31 Auszubildende sind nun als Energie-Scouts unterwegs.

31 Energie-Scouts sind in Unternehmen Stromfressern auf der Spur

Im Rahmen des von der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz geförderten IHK-Projekts „Energie-Scouts“ wurden 31 Auszubildende aus der Region zu Energie-Scouts qualifiziert. Sie wurden in drei Workshops bei der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) für die Themengebiete Energieeinsparung und effizienter Energieeinsatz sensibilisiert und geschult. Die Azubis sollen als „Energie-Scouts“ in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen.


Ein Trupp unter Atemschutz und ausgestattet mit einem Schutzanzug begab sich zum Gefahrgutschrank.

Unfall mit Gefahrgut: Säure tritt aus

Schrecksekunde bei der Firma Kendrion in Villingen: Das Auslaufen von Säure hat dort am Mittwochmittag zu einem Gefahrguteinsatz geführt. Verletzt wurde niemand.

Ein Brennen in den Augen und der stechende Geruch – das waren die eindeutigen Anzeichen, die ein Mitarbeiter der Firma Kendrion in der Wilhelm-Binder-Straße dazu veranlasste, nach dem Betreten des Raumes, in dem die Gefahrgüter untergebracht sind, Alarm zu schlagen. Da das Ausmaß des Unglücks zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, alarmierte die Leitstelle den Gefahrgutzug des ...