Suchergebnis

D. Mazunov

Für die TTF zählt gegen Neu-Ulm nur ein Sieg

Zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem neugegründeten TTC Neu-Ulm kommt es am Sonntag, 15 Uhr, zum ersten Derby. Im Achtelfinale des deutschen Tischtennispokals treffen die beiden Teams in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena aufeinander, jenem Ort, wo die TTF im Januar den deutschen Tischtennis-Pokal holten.

Der frischgebackene Bundesligist, mit Wildcard ins Oberhaus eingezogen, hat in der Liga bisher zwar drei Niederlagen kassiert aber keineswegs enttäuscht.

 Man mag sich: Ochsenhausens Hugo Calderano (li.) und der Neu-Ulmer Gustavo Tsuboi bei ihrem Doppeltriumph in Lima.

Liebevolle Rivalen: Erstes Duell zwischen TTC Neu-Ulm und den TTF Liebherr Ochsenhausen im Pokal

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt, sagte Schillers Tell. Insofern haben es die 30 Kilometer entfernten Tischtennis-Bundesligisten TTC Neu-Ulm und TTF Liebherr Ochsenhausen, die sich am Sonntag (15 Uhr/Ratiopharm-Arena) erstmals im Pokal-Achtelfinale miteinander messen, sehr komfortabel. Man versteht sich, man schätzt sich.

Vielleicht liegt es auch daran, dass der brandneue Wildcard-Club aus Bayern, der vor der Saison in Lederhosen modelte, bisher noch nicht so weit scheint, einem ...

 Der TTC Neu-Ulm (hier Tiago Apolonia) verlor gegen Bremen.

Bittere Niederlage für den Neuling

Der TTC Neu-Ulm hat sein Heimspiel in der Tischtennis-Bundesliga gegen Werder Bremen mit 2:3 verloren. Vor rund 300 begeisterten Zuschauern in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm gelangen dem Bundesliga-Neuling zwei Erfolge gegen Vize-Weltmeister Mattias Falck, dennoch reichte es auch im dritten Spiel nicht zum ersten Saisonsieg.

Wieder gut gespielt, erneut knapp verloren. Die Neu-Ulmer Tischtennis-Profis zahlen weiter Lehrgeld in ihrer ersten Bundesliga-Saison.

 Gustavo Tsuboi (l.) und Kai Stumper kämpfen mit Neu-Ulm erstmals in der Ratiopharm-Arena um Bundesliga-Punkte.

Erstes Heimspiel für den TTC Neu-Ulm

Der TTC Neu-Ulm trägt am Sonntag, 25. August, in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm sein erstes Heimspiel in der Tischtennis-Bundesliga aus. Gegner des mit einer Wildcard in die höchste Spielklasse eingestiegenen TTC ist der Champions-League-Teilnehmer Post SV Mühlhausen. Beginn ist um 15 Uhr.

Auf das erste Heimspiel fiebern nicht nur die Bundesligaspieler des TTC Neu-Ulm hin, die sich den heimischen Tischtennisfans mit einer ebenso guten Leistung wie bei der knappen 2:3-Auftaktniederlage beim SV Grünwettersbach präsentieren wollen.

TTC Neu-Ulm übt den Nuxit

Kommunalpolitisch ist es um den Nuxit ruhig geworden. Im Sport dagegen, konkret im Tischtennis, wird er bereits praktiziert. Der neu eingestiegene Bundesligist TTC Neu-Ulm ist nicht, wie alle anderen Klubs im Landkreis zwischen Donau und Iller, beim württembergischen Fachverband registriert, sondern in Bayern. So viel aber vorab: Dass der TTC kürzlich seine Mannschaft bei einem „bayerischen Abend“ in Lederhosen vorstellte, hat damit nichts zu tun.

 Eher Tischtennis-unüblich in Lederhosen präsentierten ein paar Spieler vom TTC Neu-Ulm den Gästen der Spielervorstellung ihr Kö

Bundesligist in Lederhosen

Spaß war vorgestern. Am Samstag, 17. August, beginnt für den Neuling TTC Neu-Ulm mit dem Gastspiel beim badischen ASV Grünwettersbach der Ernst in der Tischtennis-Bundesliga. Auch der Tabellensiebte der vergangenen Saison hofft auf einen Nichtabstiegsplatz.

Eine erste Standortbestimmung also für den kleinen Tischtennisverein aus Neu-Ulm? Eher nicht. Denn mit den angestrebten Verstärkungen aus Asien kann Trainer Chen Zibin noch nicht planen.

 Der frühere Ochsenhauser Profi Tiago Apolonia spielt künftig für Neu-Ulm.

Neuer Bundesligist sucht ungewöhnliche Orte

Es ist fast genau 20 Jahre her, dass die Fußballer des SSV Ulm 1846 unter dem damaligen Präsidenten Florian Ebner in die Bundesliga aufgestiegen sind. Danach hatte sich Ebner als Spieler und Organisator vor allem mit Tennis und Golf beschäftigt. Was auch immer der sportbegeisterte Unternehmer angepackt hat, das wurde zu einem Erfolg. Als aber im März dieses Jahres die Nachricht die Runde machte, dass Ebner einen neuen Verein gründen und eine Mannschaft für die Tischtennis-Bundesliga melden wird, da war die Skepsis in der Szene groß.


Pekka Pelz gewann in schutterwald das Bodensee-Duell auf Baden-Württemberg-Ebene gegen Kay Stumper und wurde Baden-Württembergi

Sechs Podestplätze für Bodensee-Cracks

In zwölf Wettbewerben haben die besten Jugendtischtennisspieler Baden-Württembergs in Schutterwald ihre Meister ermittelt. Fünfmal stand dabei am Ende ein Bodensee-Spieler auf dem Siegerpodest. Im höchstrangigen Wettbewerb Jungen U18 gingen sogar die beiden ersten Plätze an den Bodensee.

Es waren zwei Spieler, die vor Jahren in Jugendmannschaften am Bodensee gespielt hatten, die aber inzwischen in hochklassigen württembergischen Herrenmannschaften mitmischen: Kay Stumper aus Singen und Pekka Pelz aus Jestetten waren auf Position ...

Der 15-jährige Singener Regionalligaspieler Kay Stumper wurde bei der WM am Gardasee Mannschaftssechster und schaffte es im Einz

Ein Singener für Deutschland

Der erst 15-jährige Singener Kay Stumper hat in der vergangenen Woche erstmals an der U18-Tischtennis-Jugend-Weltmeisterschaft teilgenommen. Der Singener Regionalligaspieler wurde dabei mit der Mannschaft Sechster und spielte sich im Einzel in die Hauptrunde der 64 Weltbesten.

Kay Stumper ist aktuell die Nummer 67 der U18-Weltrangliste und die Nummer elf der U15-Weltrangliste. Er war damit die Nummer drei der vierköpfigen deutschen Jugendnationalmannschaft, hinter Tobias Hippler (TuS Celle) und Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm, ...