Suchergebnis

Weihnachtsbäckerei Nr. 5: Haselnuss-Duchesse & edles Studentenfutter

Weihnachtsbäckerei Nr. 5: Haselnuss-Duchesse & edles Studentenfutter

Seit mehr als 20 Jahren führt sie gemeinsam mit ihrem Mann eine Konditorei im Zentrum von Ehingen – Katrin Naas ist also wirklich eine Expertin, wenn es um süße Leckereien geht. Zum Abschluss unserer weihnachtlichen Back-Serie backt unsere Reporterin Sarah Schleiblinger zusammen mit Kathrin Naas zwei feine Schoko-Plätzchen. Für die Haselnuss-Duchesse-Plätzchen arbeiten wir in den Eischnee Haselnüsse und Mehl ein. Nach dem Backen füllen wir sie mit Nougat und verzieren sie mit Schokolade und Zuckerperlen.

Von der Kasse in den Müll: Die Kunden von Daniela Aierstok-Duelli wollen die Bons nicht haben.

Von der Kasse in den Mülleimer: So denken Händler über die Bonpflicht

Direkt zum Jahresanfang trat das Gesetz „zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ in Kraft. Dadurch sind alle Dienstleister und Einzelhändler gezwungen, für jedes Geschäft einen Kassenzettel zu drucken – auch wenn es nur um eine Butterbrezel geht.

Der Gesetzgeber argumentiert, dass damit die „Steuerehrlichkeit“ erhöht werden solle, doch in der Praxis zeigt sich schnell, dass damit vor allem eines produziert wird: zusätzlicher Müll.

 Uwe Naas verziert mit seinen Mitarbeiterinnen Pralinen.

Echte Handarbeit: So entstehen Schokohasen zum Osterfest

Sitzende Hasen, stehende Hasen aus weißer, dunkler oder Vollmilchschokolade stehen aktuell in den Regalen des Cafés Tiffany’s in Ehingen und warten auf große und kleine Leckermäuler. In der Theke liegen Nougateier, Schokoeier gefüllt mit Marzipan oder mit einer Champagnerfüllung.

Viele Stunden hat Katrin Naas in den vergangenen Wochen in den nahegelegenen angemieteten Räumen, die ehemals ein Büro beherbergten, verbracht und aus matten Schokodrops glänzende Kunstwerke in verschiedensten Formen und Geschmacksrichtungen geschaffen.

Silvia Vogel von der Handwerkskammer überreicht Uwe Günter Naas den Silbernen Meisterbrief. Rechts im Bild ist Katrin Naas zu se

25 Jahre Leidenschaft für das Handwerk

Der Meistertitel sichert die Qualität von Handwerkerleistungen und des deutschen Standards und sichert so die Versorgung der Bevölkerung auf hohem Niveau. Seit einem Vierteljahrhundert übt Uwe Naas vom Ehinger Café Tiffany’s das Handwerk des Konditors nun schon aus.

Ihn treibt die Leidenschaft für das Handwerk an. „Diese Leidenschaft ist letztendlich der Grund, warum die Nachfrage im Handwerk immer weiter steigt und die Kunden dem Handwerk ihr Vertrauen schenken“, so Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.


Katrin und Uwe Naas testen die Schokoladenmasse.

Die eigene Schokolade mischen

Uwe und Katrin Naas, die in Ehingen das Café Tiffany’s betreiben, haben kürzlich in der Nähe von Paris in einer kleinen Schokoladenfabrik ihre ganz persönliche sortenreine Schokolade zusammengestellt. Entschieden haben sie sich für Bohnen aus dem Bereich Süd- und Mittelamerika, aus denen nun in Frankreich Schokolade wird, die Katrin Naas ab Mitte April zu Tafelschokolade, Talern oder Pralinen weiterverarbeitet. Bis Anfang Mai baut das Ehepaar das Café um und schafft Platz für eine spezielle Schokoladentheke und einen erweiterten Kuchenbereich.

Jetzt geht’s für die Gesellen richtig los

Die Kreishandwerkerschaft Ostalb hat gestern Abend in der Stadthalle ihre Lossprechungsfeier abgehalten. Sie galt für alle Prüflinge, die ihre Sommer-Gesellenprüfung oder ihre Abschlussprüfung im Jahr 2013 bestanden haben. Nach der Begrüßung durch Kreishandwerksmeister Manfred Schneider folgte ein buntes Programm, in dessen Rahmen der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, in seiner Festansprache unter anderem auf die Bedeutung des qualifizierten Nachwuchses für das Handwerk einging.

Zum Muttertag sind die Klassiker der Renner

Wenn es nach Ute Bammert geht, soll es für die Ehinger Mamis morgen rote Rosen regnen. Seit Mittwoch betreibt die Floristin in der Hauptstraße die Kreativ Blume, einen Blumen- und Dekoladen. „Die meisten Kunden kaufen zum Muttertag traditionell Schnittblumen“, sagt Bammert, die seit Jahren in Blumengeschäften arbeitet. Besonders beliebt seien Rosen und Lilien. Ganz billig sind Schnittblumen nicht. „Bei einem schönen Strauß muss man zwischen 15 und 30 Euro rechnen“, sagt Ute Bammert.

Menschen ab 50 informieren sich

"Schon manches erlebt, und noch vieles vor --50 plus" heißt eine Ausstellung am 22. und 23. November im kleinen Saal der Ehinger Lindenhalle. Menschen des mittleren Alters können sich umfassend informieren über Stil, Mode und Dienstleistungen.

Die Aussteller sind die Brillenboutique R. Ardelean, Rogge Werbeagentur, Evelyn Schrade - Friseur am Wenzelstein, Reisebüro Lufthansa City Center, Hotel-Restaurant Linde, Modehaus Hofmann, Norbert Moll (Juwelier & Uhrmachermeister), Atelier N & B Lorenz, Reformhaus Jakob, Schuhhaus Inge ...

"Das war die schönste Messe"

Umfrage

Erstmals sind die Ehinger Hochzeitstage unter diesem Namen und am neuen Standort in der Lindenhalle über die Bühne gegangen. Die Organisatorinnen haben SZ-Redakteur Jan Peter Steppat erzählt, dass sie zufrieden sind.

"Die Hochzeitstage waren sehr, sehr gut besucht", sagt Viola Moll. Das Publikum sei interessiert gewesen. Darunter waren auch Paare, die nicht heiraten, sondern ihre Silberhochzeit feiern wollen. Die Lindenhalle bietet nach Aussage der Juwelierin ein gutes Ambiente für die Veranstaltung: "Trotzdem ...

"Das war die schönste Messe"

Umfrage

Erstmals sind die Ehinger Hochzeitstage unter diesem Namen und am neuen Standort in der Lindenhalle über die Bühne gegangen. Die Organisatorinnen haben SZ-Redakteur Jan Peter Steppat erzählt, dass sie zufrieden sind.

"Die Hochzeitstage waren sehr, sehr gut besucht", sagt Viola Moll. Das Publikum sei interessiert gewesen. Darunter waren auch Paare, die nicht heiraten, sondern ihre Silberhochzeit feiern wollen. Die Lindenhalle bietet nach Aussage der Juwelierin ein gutes Ambiente für die Veranstaltung: "Trotzdem ...