Suchergebnis

Katrin Bölstler

Katrin Bölstler arbeitet seit 2013 als Redakteurin in der Lokalredaktion Biberach. Zuvor war sie in der Lokalredaktion Ehingen tätig.
Guntram Grabherr ist zufrieden mit den Entwicklungen in der Dorfmitte von Eberhardzell.

Bürgermeister von Eberhardzell im Interview: B30 könnte verlegt werden

Guntram Grabherr, Bürgermeister von Eberhardzell, blickt im SZ-Jahresinterview mit Redakteurin Katrin Bölstler auf die wichtigsten Baustellen im Jahr 2019 zurück und erklärt, warum es nun doch sein könnte, dass die B 30 bei Oberessendorf auf eine andere Trasse verlegt wird.

Herr Grabherr, was waren für Sie dieses Jahr die wichtigsten Projekte?

Im Hochbau ganz klar der Umbau der Zehntscheuer und des ehemaligen Gasthofs Post. Ziel ist es, dass beide Projekte bis Mitte 2020 fertiggestellt sind.

 Schussenrieds Bürgermeister Achim Deinet hält Wohnungsnot für ein drängendes Problem.

Schussenrieds Bürgermeister Deinet sieht Wohnungsnot als drängendes Problem

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den Schussenrieder Bürgern. Metzgergässle, Jugendhaus, Kita – viele Projekte wurden vorangetrieben. Bürgermeister Achim Deinet geht im SZ-Jahresinterview mit Reakteurin Katrin Bölstler auf die wichtigsten Weichstellungen ein.

Herr Deinet, nach langer Suche ist nun ein neuer Standort für das Jugendhaus gefunden. Wann können die Jugendlichen einziehen?

Ich warte seit September auf einen Mietvertragsentwurf.

 Mandy Hopp ist eine der Organisatorinnen.

Was das Volksbegehren wirklich verändern würde

Was würde sich ändern, wenn die Forderungen, die die Initiatoren des Volksbegehren „Rettet die Bienen“ stellen, umgesetzt werden würden? Diese Frage möchten die Teilnehmer des Podiumsdiskussion klären, die am Dienstag, 19. November, um 19 Uhr im Rief-Haus in Winterstettenstadt stattfindet. SZ-Redakteurin Katrin Bölstler hat vorab mit Mandy Hopp gesprochen, die die Veranstaltung mit organisiert hat. Mandy Hopp ist Vorsitzende des Vereins Der Winterstetter und Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Schweinhausen.

Leonhard Heine arbeitet seit 40 Jahren für die Gemeinde Steinhausen an der Rottum, davon 20 Jahre als Bürgermeister. Im Januar i

Leonhard Heine blickt auf zwei Jahrzehnte als Steinhausens Bürgermeister zurück

Leonhard Heine, Bürgermeister der Gemeinde Steinhausen an der Rottum, verabschiedet sich im Januar in den Ruhestand. Im Interview mit Redakteurin Katrin Bölstler blickt Heine auf die Projekte zurück, die ihn in seiner 20-jährigen Amtszeit als Bürgermeister besonders beschäftigt haben, und auf die Herausforderungen als Bürgermeister einer kleinen Gemeinde.

Herr Heine, am 1. Dezember 1979 haben Sie Ihren Dienst als Kämmerer in Steinhausen an der Rottum angetreten.

Der Ingoldinger Bürgermeister Jürgen Schell will auch in den nächsten acht Jahren noch einiges für die Gemeinde bewegen. Entspan

Bürgermeister Jürgen Schell ist einziger Kandidat: Ich nehme die Wahl so oder so ernst“

Ingoldingens Bürgermeister Jürgen Schell stellt sich am Sonntag, 22. September, zur Wiederwahl. Gegenkandidaten gibt es keine. Im Interview mit SZ-Redakteurin Katrin Bölstler erklärt Schell, warum es trotzdem eine wichtige Wahl für ihn ist, was er in den vergangenen acht Jahren erreicht hat und was er sich im Falle einer weiteren Amtszeit vorgenommen hat.

Herr Schell, sind Sie froh oder traurig, dass es keinen Gegenkandidaten gibt?

Mit oder ohne Gegenkandidat ist es für mich eine Wahl um das Amt des Bürgermeisters, die ...

Jahrelang war Peter Hahne das Gesicht des ZDF, nun schreibt er Bücher über seine Zeit in Berlin.

Früherer Nachrichten-Moderator Peter Hahne: „Politiker leben in einer Parallelgesellschaft“

Der Fernsehjournalist Peter Hahne war Moderator des heute-journals und Studioredakteur der Hauptausgabe der Sendung „heute“. Mittlerweile schreibt er Bestseller, in denen er das aktuelle politische Geschehen kommentiert.

Am Donnerstag, 19. September, hält Hahne in Bad Schussenried in der Stadthalle einen Vortrag mit dem Titel „Deutschland im Aufbruch – welche Werte wir festhalten müssen“. SZ-Redakteurin Katrin Bölstler hat vorab mit Peter Hahne über Werte, seinen Glauben und die AfD gesprochen.

Roswitha Klepser ist zuständig für die Koordination des Projekts an der PH Weingarten.

Geflüchtete-Lehrer-Projekt: „Wir machen sie fit für das deutsche Bildungssystem“

Seit März gibt es an der Pädagogischen Hochschule das IGEL-Projekt. IGEL steht für „Integration geflüchteter Lehrkräfte in die Lehrerausbildung“. Die wissenschaftliche Leitung hat Professor Katja Kansteiner inne, aus dem Fachbereich Erziehungswissenschaften. Um die koordinativen Aufgaben kümmert sich Roswitha Klepser. Im Interview mit SZ-Redakteurin Katrin Bölstler erklärt Klepser, was sie aus den Erfahrungen mit dem ersten Jahrgang gelernt haben.

Herbert Wilzek hat in seiner Zeit am ZfP Südwürttemberg viel erlebt.

Zentren für Psychiatrie: „Es gibt zu wenig Personal, vor allem in der Pflege“

Herbert Wilzek arbeitet seit 1983 am Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg. Zuerst als Psychologe, seit 1991 als Personalratsvorsitzender. Diese Woche feiert der 65-Jährige seinen Abschied in den Ruhestand. Im Interview mit SZ-Redakteurin Katrin Bölstler erinnert sich Wilzek an seine beruflichen Anfänge, die großen Veränderungen in der Psychiatrie und an seine Wegbegleiter in diesen 36 Jahren.

Herr Wilzek, Ihre erste Anstellung nach dem Studium hatte rein gar nichts mit Psychologie zu tun.

Uwe Zimmermann ist gern Hauptschullehrer und kann nicht begreifen, warum es so wenige Männer in seinem Beruf gibt.

Interview: „Die Werkrealschulen werden gebraucht“

An Grund- und Werkrealschulen sind männliche Lehrkräfte eine Seltenheit. In Bad Schussenried ist die vakante Stelle des stellvertretenden Schulleiters nun mit dem Hauptschullehrer Uwe Zimmermann besetzt worden – was die Männerquote dort verdoppelt. Redakteurin Katrin Bölstler hat mit ihm über seinen Beruf und die Zukunft der Werkrealschulen gesprochen.

Herr Zimmermann, zwölf Jahre lang waren Sie an der Grund- und Werkrealschule in Mittelbiberach tätig.

 Physiotherapeut Markus Maier erläutert mir die Funktionsweise des Laufbands. Im Hintergrund sind die Bildschirme zu sehen, auf

Warum ein falsches Gangbild schwerwiegende Konsequenzen haben kann

An der Federseeklinik in Bad Buchau gibt es seit Januar ein neues Therapieangebot, das es so momentan an keiner anderen Reha-Klinik in Süddeutschland gibt: ein Ganganalyselabor, bei dem biomechanische Verfahren der Kinetik, Kinematik und Elektromyographie miteinander kombiniert werden. Die umfangreichen Daten, die das Gerät erfasst, können von den Wissenschaftlern und Ärzten direkt eingesehen und somit unmittelbar für Therapie und Diagnostik verwendet werden.