Suchergebnis

 Die Schneemassen sind schwer - vor allem viele Senioren können diese nicht räumen.

Wer hilft beim Schneeräumen? Senioren fühlen sich überfordert

Die Räumpflicht schreibt Straßenanliegern vor, den Gehweg werktags bis 7 Uhr auf einer Breite von mindestens einem Meter von Schnee und Eis zu befreien. Aber: Nicht nur in diesem schneereichen Winter ist das für viele Senioren eine unlösbare Aufgabe.

Beim Seniorenbüro der Stadt Tuttlingen gehen jedes Jahr pünktlich Ende Herbst etliche Anfragen dazu ein: Gibt es jemanden, der mir beim Räumdienst helfen kann?

Ramona Storz, Leiterin des Seniorenbüros, geht davon aus, dass es in diesem Winter noch weitaus mehr Nachfragen ...

Nikola Schmid

Weingartner Theologin möchte im Diözesanrat „etwas bewegen“

Erst hat sie bezweifelt, ob sie es überhaupt schafft. Dann war sie überrascht von dem großen Zuspruch, der sie aus dem Stand in den Diözesanrat von Rottenburg-Stuttgart katapultierte. Die aus Weingarten stammende Theologin und Jugendreferentin Nikola Schmid will sich in dem Gremium, das unter anderem den Bischof berät, für ein vielfältigeres Familienbild einsetzen und dazu beitragen, die Kirche näher an die Lebenswirklichkeit der Menschen zu rücken.

Bis Mariä Lichtmess ist die Krippe in der katholischen Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian in Mittelbiberach zu sehen. Die Köp

Diese Krippe gibt es seit 60 Jahren

An 60 Weihnachtsfesten ist die Krippe schon aufgestellt worden. Und bald wird sie wieder für ein Jahr den Blicken der Kirchenbesucher entzogen sein. Doch bevor es so weit ist, haben Besucher bis 2. Februar, also bis Mariä Lichtmess, die Möglichkeit, die Krippe in Ruhe in der katholischen Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian in Mittelbiberach anzuschauen. In der Region ist die Krippe vor allem für ihre Wachsfiguren bekannt. Aber das ist nicht die einzige Besonderheit, die aufmerksame Betrachter an ihr entdecken können.

 Ortsvorsteher Claus Zengerle und Rathaussekretärin Bettina Burkhardt.

Neutrauchburg war „wie ins Koma gelegt“

Im Neutrauchburger Rathaus wird beim Jahresrückblick zwischendurch auch gerne mal gegen Isny gefrotzelt – und auch herzlich gelacht. Bekanntlich erstreckt sich ja das Territorium der Ortschaft Neutrauchburg im Halbrund um die Stadt, von Ratzenhofen im Osten bis im Westen an die bayrische Grenze der Gemarkung Maierhöfen in Schweinebach. Deshalb könne Isny nur mit Genehmigung des Ortschaftsrates Neutrauchburg funktionieren. Schließlich liege zum Beispiel das „Isnyer“ Industriegebiet auf der nördlichen Seite des Achener Wegs auf Neutrauchburgs ...

Auch ihnen liegt die Zukunft der St. Maria Kirche sehr am Herzen: Pfarrer Rudolf Bauer (Mitte) mit dem gewählten Kirchengemeinde

Wohin geht der Weg der St.-Maria-Kirche in Jettenhausen?

Renovierung, Verkleinerung - oder droht womöglich sogar der Abriss? Was mit der St.-Maria-Pfarrkirche in Jettenhausen geschieht, darüber wird in den kommenden Monaten intensiv beraten. In jedem Fall stehen der katholischen Kirchengemeinde stürmische Zeiten bevor.

Vorgesehen war, im vergangenen Jahr in einer öffentlichen Gemeindeversammlung über die in Frage kommenden Maßnahmen zu diskutieren – allerdings hat Corona einen Strich durch diese Rechnung gemacht.

Die Gedenkfeier findet aufgrund der Corona-Pandemie nur im kleinen Kreis statt – anders als in den Jahren zuvor wie auf dem Bild

Stiller Holocaust-Gedenktag: Keine Gedenkfeier auf dem Fridolin-Endraß-Platz

Am 27. Januar gedenken normalerweise die Stadt, das Bündnis „Friedrichshafen für Toleranz und Demokratie – gegen Extremismus und Gewalt“, die Kirchen, das Jugendparlament Friedrichshafen und die Bürger mit einer Gedenkfeier der Opfer des Holocaust. In diesem Jahr ist es wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, sich zu einer Gedenkfeier auf dem Fridolin-Endraß-Platz zu treffen. Trotzdem sollen die Opfer des Nationalsozialismus nicht vergessen werden.

Neues Münchner Missbrauchsgutachten nicht vor Frühling

Ein neues Gutachten zum sexuellen Missbrauch im katholischen Erzbistum München und Freising soll frühestens im Frühling dieses Jahres veröffentlicht werden. Einen Termin gebe es noch nicht, sagte ein Bistumssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Es wird sicher auch nichts vor dem Frühjahr, da die Pandemiesituation - wie in allen Bereichen - auch hier erschwerend hinzukommt.“

Vor knapp einem Jahr, im Februar 2020, hatte das Bistum mitgeteilt, ein neues externes Missbrauchsgutachten in Auftrag zu geben, das die Jahre 1945 ...

In Tettnang ist „Entrüstung“ angesagt

Zum Pressegespräch, bei der die Friedensflagge gehisst worden ist, hat sich Martina Knappert-Hiese von der Friedensregion-Bodensee mit Bürgermeister Bruno Walter am Donnerstag am Rathauss getroffen. Anlass des Termins ist das Inkrafttreten des UN-Atomwaffenverbotsvertrages (AVV) ab 22. Januar gewesen.

Wie Friedensreferentin Knappert-Hiese auch in einer Pressemitteilung betonte, sei die Abschreckungspolitik nicht mehr zeitgemäß. Man wolle daher für die Bundesregierung ein Zeichen setzen, damit konkrete Schritte hin zur Unterzeichung ...

„Eine gemeinsame Kirche“: Maria 2.0-Gruppe in München

Rund zwei Jahre, nachdem die Reform-Initiative Maria 2.0 erstmals Schlagzeilen machte, hat nun auch München eine Gruppe. „Es geht nicht darum, eine Kirche ohne Männer zu machen, sondern gemeinsam eine Kirche zu machen“, sagte die Sprecherin von Maria 2.0 München, Renate Spannig, bei einem Online-Treffen am Freitagabend. „Jesus war einer, der auch an Machtstrukturen gearbeitet hat.“ Das Ziel der Initiative, der nahezu ausschließlich Frauen angehören, sei „eine menschlichere Kirche“.

 Auch in Gottesdiensten muss jetzt medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Gottesdienste nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz besuchbar

Die Verlängerung und Verschärfung der Corona-Maßnahmen durch die Landesregierung hat auch Auswirkungen auf die Gottesdienste. Neben den bisher geltenden Maßgaben zur Feier von Präsenzgottesdiensten tritt nun die Pflicht, dass alle Personen im Gottesdienst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, heißt es in einer Mitteilung des katholischen Dekanats Friedrichshafen.

Als medizinische Masken gelten sogenannte OP-Masken oder FFP2-Masken.