Suchergebnis

Der rund zwei Quadratmeter große Teil des abgestürzten Deckengemäldes ist erst auf dem Boden in unzählige Stücke zerschellt. An

Kirche soll teilweise wieder genutzt werden

Die Kirchenverwaltung von Wasserburg wird in der St. Georgs-Kirche weder ein Netz noch ein Gerüst installieren lassen. Vielmehr soll im Zug eines sogenannten Vorprojekts das eigentliche Problem, die Sanierung des Daches, angegangen werden. Das Gotteshaus könnte unterdessen nach Genehmigung durch das Landratsamt zumindest in Teilen genutzt werden.

Die Kirche ist geschlossen, seit sich am 3. Oktober ein Teil des Deckengemäldes aufgrund von Wassereintritt gelöst hat und in die Tiefe gestürzt war.

Plenarsaal im Bundestag

30 Tage nach der Wahl kommt der neue Bundestag zum ersten Mal zusammen

Der neue Bundestag kommt 30 Tage nach der Wahl heute erstmals zusammen und nimmt seine Arbeit auf. Er wird in der konstituierenden Sitzung seine Geschäftsordnung - also die Regeln für seine Arbeit - beschließen und vor allem ein neues Präsidium wählen. Der Tag im Überblick:

Der Tag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Berliner St. Marienkirche um 08.30 Uhr. Ihn werden der Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Martin Dutzmann, und der Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat ...

„Es tut weh“, sagt Georg Wenskus, der dem Posaunenchor 1963 als Elfjähriger beitrat und mit Unterbrechungen seit 1977 die Chorle

Nach 61 Jahren verstummt der Mühlheimer Posaunenchor

Aus, Schluss und vorbei – der Posaunenchor der evangelischen Christuskirchengemeinde Mühlheim hat sich aufgelöst. Der Grund: zu wenige Bläser. Mehrere aktive Musiker sind aus dem ohnehin schon stark geschwächten Chor ausgeschieden. Auch der jüngste Versuch, neue Musiker zu gewinnen, hatte keinen Erfolg.

In der evangelischen Kirchengemeinde geht mit der Auflösung des Posaunenchores nach 61 Jahren eine Ära zu Ende. „Es tut weh und es macht alle Beteiligten und Mitwirkenden traurig“, sagt Georg Wenskus, der dem Posaunenchor 1963 als ...

Papst und Steinmeier

Steinmeier beim Papst - Kritik an EU-Flüchtlingpolitik

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat nach seinem Besuch im Vatikan die Flüchtlingspolitik der EU kritisiert.

Er bedaure es sehr, dass in der Vergangenheit in Europa kein gemeinsamer Weg in der Flüchtlingspolitik gefunden worden sei, sagte der 65-Jährige am Montag nach seiner Privataudienz bei Papst Franziskus. «Die Folgen davon sehen wir jetzt am unabgestimmten Verhalten innerhalb der Europäischen Union.»

Der Papst habe sich erkundigt, wie sich die aktuellen Flüchtlingsbewegungen aus Belarus auf Deutschland ...

Winfried Kretschmann (Grüne)

Kretschmann: Kirchensteuer bleibt erhalten

Eine Abschaffung der Kirchensteuer ist nach Angaben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann kein Thema für die geplante Ampelkoalition. «Natürlich gibt es Laizisten, die sich über die Kirchensteuer aufregen, die sie selbst gar nicht bezahlen müssen», sagte der Grünen-Politiker der «Herder Korrespondenz» (Novemberausgabe). «Wir haben aber wirklich andere Probleme, als uns an solchen Fragen abzuarbeiten. Das werden wir nicht machen.

Winfried Kretschmann

Kretschmann: Kirchensteuer bleibt erhalten

Eine Abschaffung der Kirchensteuer ist nach Angaben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann kein Thema für die geplante Ampelkoalition.

«Natürlich gibt es Laizisten, die sich über die Kirchensteuer aufregen, die sie selbst gar nicht bezahlen müssen», sagte der Grünen-Politiker der «Herder Korrespondenz» (Novemberausgabe). «Wir haben aber wirklich andere Probleme, als uns an solchen Fragen abzuarbeiten. Das werden wir nicht machen.

Alice Schwarzer

„Emma“: Papst ist „Sexist Man Alive“

Alice Schwarzers «Emma»-Redaktion hat Papst Franziskus zum «Sexist Man Alive 2021» ausgerufen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche ist für das feministische Magazin der frauenfeindlichste Mann des Jahres.

Obwohl er auch manch positiven Zug habe, sei der 84 Jahre alte Argentinier nach wie vor der «Chef eines Apartheidssystems, in dem Frauen Menschen zweiter Klasse» seien, kritisiert «Emma» in der diese Woche erscheinenden Ausgabe.

«Allein aufgrund ihres biologischen Geschlechts sind sie Dienerinnen der frommen Herren und ...

Fasnetsveranstaltungen waren stets ein fester Punkt im Kalender des Frauenbunds. Wann das Foto entstanden ist und wer die Frauen

Gleichstellung der Frau heute noch das Ziel: Frauenbund blickt auf bewegte Geschichte zurück

Frauen schließen sich zusammen, um gemeinsam für die Gleichstellung von Mann und Frau einzutreten und die Rechte der Frauen zu stärken – der Gedanke klingt absolut nicht altmodisch, sondern durchaus zeitgemäß. Und doch war genau das auch die Motivation, mit der eine Gruppe von Frauen schon vor 100 Jahren den katholischen Frauenbund Tettnang gründete.

Am Wochenende feiert der Tettnanger Frauenbund sein 100-jähriges Bestehen. Vieles hat sich seit den Anfängen verändert und weiterentwickelt – doch einige Ziele von damals sind auch ...

 Die Kirchengemeinde Salvator hat am Sonntag den Abschluss der Sanierung des Turms und der Glocken ihres Gotteshauses gefeiert.

Salvatorkirche: Die Glocken läuten wieder

Die Kirchengemeinde Salvator hat am Sonntag den Abschluss der Sanierung des Turms und der Glocken ihres Gotteshauses gefeiert. Nach dem Festgottesdienst genossen die Gläubigen auf dem Platz vor der Kirche den Klang aller vier Glocken. „Wir haben den vertrauten Glockenklang in den vergangenen fast sieben Monaten vermisst“, stellte die gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Waltraud Ensle, fest.

Die vier Glocken waren, wie bereits ausführlich berichtet, zu Ostern zum letzten Mal zu hören gewesen und wurden seither gesäubert ...

Reverend Hermann Joseph Untraut ist 1893 auf Heimaturlaub in Meckenbeuren. Dabei wird im Fotogeschäft Scherer in Ravensburg dies

Kirche im 19. Jahrhundert: Unehelicher Meckenbeurer muss auswandern, um Pfarrer werden zu können

Wenn sich Josef Friedel einem Thema annimmt, dann ist er hartnäckig. Vor 13 Jahren hat sich der Meckenbeurer Lokalhistoriker erstmals mit Hermann Joseph Untraut (1854-1941) beschäftigt, und dieser Tage liegen nun seine Erkenntnisse vor. Heft 18 der „Materialien zur Ortsgeschichte Meckenbeuren“ ist daraus geworden. Erhältlich sind sie nurmehr in arg begrenzter Anzahl, da Friedel diese für die Heimatgeschichte so wichtigen Werke ja inzwischen selbst auflegt.