Suchergebnis

Peter Schlickenrieder

Langläufer hoffen auf „Coup des Jahrhunderts“

Langlauf in der Skihalle kann ganz schön langweilig sein. Katharina Hennig und ihre Kollegen im Nationalteam wissen das spätestens seit diesem Sommer.

Weil weite Reisen in den Schnee wegen des Coronavirus nicht drin waren, bekamen sie statt norwegischer Natur thüringische Wände bei Kunstlicht zu sehen. „Das war vielleicht die größte Challenge“, sagt Hennig über das Training in Oberhof: „Sich zu motivieren, wenn man die 20. Runde läuft.“ Um den Spaßfaktor etwas zu erhöhen, dachten sich die Langläufer Schnitzeljagden aus.

 Die Erba bekommt ein grünes Gesicht: Für eine Baumpflanzaktion haben (von links) OB Michael Lang, Landschaftsarchitektin Kathar

Grün zieht im Wangener Erba-Areal ein

Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Bagger und Kräne das Bild auf dem Erba-Gelände bestimmt hatten, ist jetzt mit Bäumen, Sträuchern und Gräsern in größerem Stil Grün eingezogen. Laut Mitteilung der Stadt wertet dies die Gebäude auf und gibt dem Grünen Hof sowie einem ersten Abschnitt der Werkspromenade das Gesicht der Landesgartenschau 2024.

In den vergangenen Tagen sind im Grünen Hof zwischen dem Pförtnergebäude und der Quartiersgarage Bäume gepflanzt worden.

Mitarbeiter des Auktionshauses Sotheby’s in London richten das Kunstwerk „Justcome Suit“ von Jean-Michel Basquiat für eine Aukti

Warum Investitionen in Kunstwerke nur etwas für leidenschaftliche Anleger sind

Angesichts des herrschenden „Anlagenotstands“ durch den niedrigen Zins entdecken Privatpersonen zunehmend Kunstwerke als Kapitalanlage. Dabei fällt auf, dass es am Kunst- wie am Kapitalmarkt um Werte und Entwicklungen, um Rankings und Preise geht, aber eben auch um Spekulationen und Fehleinschätzungen. Deshalb sollten sich Kunstinteressierte gut informieren, auf Galerien oder Websites wie www.artnet.de umschauen und Auktionsergebnisse studieren, um eine gute Übersicht zu erhalten.

Emotionale Shiffrin mit Comeback-Podium in Levi: „Bin happy“

Nach den zehn härtesten Monaten ihres Lebens fehlte Mikaela Shiffrin nicht viel zum ganz großen Comeback-Coup. Die amerikanische Ausnahme-Skirennfahrerin raste im Slalom von Levi auf den zweiten Platz und musste sich dabei nur ihrer slowakischen Dauerrivalin Petra Vlhova geschlagen geben.

An einem emotionalen Samstag in Lappland aber zeigte Shiffrin, dass sie in diesem Winter wieder zu den Favoritinnen zählt. „Ich bin happy“, sagte die 25-Jährige, „das hat richtig Spaß gemacht.

Hände desinfizieren, Maske tragen und Abstand zu den Kunden: Claudia Diener vom Modegeschäft Elfenreich macht vor, wie sicheres

Lage im Einzelhandel "katastrophal": So sehr leiden Geschäfte unter fehlender Kundschaft

Der Einzelhandel in Tuttlingen ächzt unter der Corona-Krise. Als „katastrophal“ bezeichnen viele Händler die derzeitige Situation. Die Laufkundschaft fehlt, die Umsätze sind teils miserabel. Dabei finden viele Händler: Da in den Geschäften darauf geachtet werde, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden, könne man sich beim Einkaufen kaum infizieren. So hoffen die Ladeninhaber nun auf das Weihnachtsgeschäft.

Für diejenigen, die von ihren Läden leben müssen, ist es schwierig.

Theresa Stoll

Judokas Menz und Stoll holen EM-Bronze

Die lange Pause hat ihnen offenbar nicht geschadet. Katharina Menz und Theresa Stoll haben dem Deutschen Judo-Bund (DJB) gleich am ersten Tag der Europameisterschaft in Prag zwei Medaillen beschert. Das Duo sicherte sich beim ersten großen Wettkampf seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im Februar jeweils Bronze. „Ein wirklich gelungener Auftakt“, sagte DJB-Sportdirektor Hartmut Paulat am Donnerstag. Angesichts der schwierigen Vorbereitung sei der „nicht unbedingt zu erwarten“ gewesen und stimme das deutsche Team „natürlich optimistisch ...

Katharina Menz

Starker Start für Judokas: Menz und Stoll holen EM-Bronze

Die lange Pause hat ihnen offenbar nicht geschadet. Katharina Menz und Theresa Stoll haben dem Deutschen Judo-Bund (DJB) gleich am ersten Tag der Europameisterschaft in Prag zwei Medaillen beschert.

Das Duo sicherte sich beim ersten großen Wettkampf seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im Februar jeweils Bronze. „Ein wirklich gelungener Auftakt“, sagte DJB-Sportdirektor Hartmut Paulat. Angesichts der schwierigen Vorbereitung sei der „nicht unbedingt zu erwarten“ gewesen und stimme das deutsche Team „natürlich optimistisch für ...

„Sie hat überraschend gute Sprünge gezeigt und ist an dem Punkt angelangt, dass es jetzt losgehen könnte“, sagt Bundestrainer An

Rupprecht glänzt auf der Großschanze

Der in Lillehammer für den 4. bis 6. Dezember vorgesehene Auftakt der Skispringerinnen in die Weltcup-Saison 2020/21 ist genauso wie die Springen in Japan im Januar abgesagt worden. So werden die deutschen Damen um Carina Vogt und Anna Rupprecht (beide vom SC Degenfeld) wohl erst am 23. Januar in den Weltcup einsteigen. Bundestrainer Andreas Bauer bewertet dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Vor Kurzem gaben der Norwegische und der Internationale Skiverband bekannt, dass der Weltcup-Auftakt der Skispringerinnen in ...

Die Deutsche Katharina von Schnurbein arbeitet seit fünf Jahren als Antisemitismusbeauftragte bei der Europäischen Kommission.

"Antisemitismus wird wieder viel offener gezeigt"

Das Internet und die sozialen Medien bieten Raum für Verschwörungstheorien, Hass, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Katharina von Schnurbein ist Antisemitismusbeauftragte der Europäischen Kommission. Bei der Konferenz von Religions for Peace in der vergangenen Woche leitete sie einen Workshop zum Thema Rassismus und Antisemitismus. Im Interview mit Julia Baumann spricht sie über Verschwörungsmythen während der Corona-Pandemie, Rechtsextremismus und eine schweigende Mehrheit, die jetzt laut werden muss.

Der Lieblingsplatz von Erich Kling ist an der Orgel, wo er jeden Freitag für den Gottesdienst übt.

Seit 65 Jahren spielt Erich Kling Orgel in Wolfegg

Auf ein langes Stück Wolfegger Geschichte kann Erich Kling zurückblicken. Dabei ist er über die Jahre selbst zu einem Stück Wolfegger Geschichte geworden. Denn der 90-Jährige spielt seit 65 Jahre an der berühmten Hör-Orgel der Pfarrkirche St. Katharina.

Der Impuls zur Musik kam von der Mutter, und so erhielt Erich Kling im Alter von 9 Jahren den ersten Klavierunterricht. Dies war die Grundlage für das später selbst gewählte Spiel an der Orgel.