Suchergebnis

 Svenja Geiselhardt (beim Wurf) war eine von drei Spielerinnen der TSG Ehingen, die sechs Tore zum Heimsieg gegen Ulm & Wiblinge

Dem ersten Auswärts- folgt der erste Heimsieg

Ihrem ersten Auswärtssieg der Saison haben die Bezirksliga-Handballerinnen der TSG Ehingen den ersten Heimsieg folgen lassen. Gegen das weiter sieglose Schlusslicht SG Ulm & Wiblingen setzte sich der Aufsteiger mit 22:19 (12:6) durch.

Die TSG erzielte durch Katharina Prang das erste Tor der Partie, Lorena Raimondo ließ nach zwei Minuten das 2:0 folgen. Nach dem 4:2 war kurzzeitig Sand im Getriebe, die Gäste glichen zum 4:4 aus. Noch einmal kam Ulm &

Dirigent Florian Hubl und seine 45 Musiker in Aktion.

Auch viele junge Leute wollen das Jahreskonzert des Musikvereins Haisterkirch hören

Vorstandssprecher Markus Spieler vom Musikverein Haisterkirch zeigte sich bei der Begrüßungsansprache erfreut, dass heuer mehr Gäste als 2018 zum Jahreskonzert gekommen waren. Florian Hubl, Dirigent und musikalischer Leiter der 45-köpfigen Musikkapelle Haisterkirch, hatte eine facettenreiche Programmauswahl getroffen – ganz nach dem Motto „Bei uns ist die Musik dahoim“.

Das Publikum – darunter zahlreiche junge Gäste und Mitglieder befreundeter Musikvereine – genossen das Konzert, das von den Musikern viel Können abverlangte.

Ölgemälde «Lucretia»

Gentileschis „Lucretia“ bricht Auktionsrekord

Es ist nicht das erste Mal, dass die Barockmalerin Artemisia Gentileschi (1593-1653) auf dem Kunstmarkt für Überraschungen sorgt. Mit rund 4,8 Millionen Euro (inklusive Aufpreis) für das Ölgemälde „Lucretia“ erzielte die Künstlerin nun in Paris einen Rekord. Der ursprüngliche Schätzwert des Bildes lag zwischen 600 000 und 800 000 Euro.

Wie das Pariser Auktionshaus Artcurial am Freitag bestätigte, gab es am Mittwochabend eine lange „Versteigerungsschlacht“.

Das Surren der Nähmaschine beschreibt Mario Adorf als Begleitmusik seiner Kindheit, denn seine Mutter war Näherin.

Beeindruckende Dokumentation über Mario Adorf

Ravensburg - Er ist einer bekanntesten und beliebtesten deutschen Schauspieler: Mario Adorf. Aber nicht nur das. Mario Adorf ist auch einer der wenigen deutschen Darsteller mit einer internationalen Karriere. Der Dokumentarfilmer Dominik Wessely lässt in seinem Dokumentarfilm „Es hätte schlimmer kommen können“ Mario Adorf erzählen – von seinem Leben und seinen Rollen.

Dass er was zu sagen hat, hat der inzwischen 89-Jährige schon durch seine Bücher und seine Soloprogramme bewiesen.

Waldemar und Katharina Walger sind seit 50 Jahren verheiratet.

„Man muss aufeinander hören und manchmal muss man nachgeben“

Man kann einer staatlich verordneten 1. Mai-Feier auch sein Lebensglück verdanken. Denn nach der Demonstration gab es in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek, in deren Nähe der 20-jährige Waldemar Walger und die 17-jährige Katharina Fink lebten - Party. Da lernten sie einander kennen. Auf jeden Fall bei ihm war es Liebe auf den ersten Blick und sie war schnell ebenfalls entflammt: Am 7. November 1969, an ihrem 18. Geburtstag heirateten die beiden.

 Die geehrten Mitglieder des Posaunenchors Walxheim. Vorne in der Mitte sind die beiden Gründungsmitglieder Gerhard Rößle und Ka

Würdevolle Jubiläumsfeier des Walxheimer Posaunenchors

Mit einem hervorragend vorbereiteten Jubiläumskonzert hat der Walxheimer Posaunenchor am Sonntag in der evangelischen Pfarrkirche Sankt Erhardt sein 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Eröffnet wurde das Jubelkonzert mit der eindrucksvollen Festival Intradar, ehe der musikalische Leiter Georg Peyk auf die lange Historie der Gruppe einging. Peyk dankte an dieser Stelle schon den beiden Gründungsmitgliedern Gerhard Rößle und Karl Blank und leitete danach seinen Chor beim Lied „Es kommt ein Schiff geladen“, das bei der Gründung des Chores ...

«Wolgakinder»

Keine Gnade in Gnadental: Gusel Jachinas „Wolgakinder“

Gusel Jachinas Roman „Wolgakinder“ beginnt im Jahr 1916, doch statt Wilhelm II. oder Nikolaus II. steht Katharina II. am Anfang.

Die russische Kaiserin, auch die Große genannt, siedelte ab 1763 deutsche Auswanderer an der Wolga an. Ein Nachfahre dieser Pioniere ist der Schulmeister Jakob Iwanowitsch Bach im deutschen Dorf Gnadental. Dessen einsiedlerisches Leben gerät durch die Bekanntschaft mit der 17-jährigen Klara Grimm, Tochter eines Gutsbesitzers, aus den Fugen.

HSG NTW muss den ersten Punktverlust hinnehmen

In der Handball-Landesliga Frauen hat die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen ihren ersten Punktverlust hinnehmen müssen. Im Bezirksderby bei der HSG Hossingen-Meßstetten musste die Mannschaft von Trainerin Zeljana Pfeffer mit einem 25:25 zufrieden sein.

Landesliga FrauenHossingen-Meßstetten – HSG Nendingen/Tuttlingen/ Wurmlingen 25:25 (14:11). Die HSG NTW hat das erste Mal in dieser Saison nicht gewinnen können. „Wir waren heute unser eigener Gegner.

 Aus verschiedenen Perspektiven beleuchten Fachkräfte der Stiftung Liebenau das Thema „Grenzen achten – Kooperation fördern“ (vo

Mit Aggressionen richtig umgehen lernen

Wenn Kinder sich aggressiv verhalten, kann dies Eltern an ihre Grenzen bringen. Diese Herausforderungen verdichten sich in Einrichtungen, die sich um verhaltensauffällige Kinder mit Mehrfachbehinderungen kümmern, wie die Stiftung Liebanu in einer Pressemitteilung schreibt. Groß war daher das Interesse an einem Fachtag der Stiftung Liebenau und ihrer St. Lukas-Klinik zum Thema „Grenzen achten – Kooperation fördern“ in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

 Die Michel-Buck-Schule hatte die Sponsoren des Ernährungsprojekts eingeladen.

Gesunde Ernährung macht Schule

Zum Start des Projekts „Gesund und fit – wir machen mit“ wurden an die Außenstelle der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in Herbertingen alle Sponsoren eingeladen.

Markus Geiselhart bedankte sich bei den Sponsoren für ihre Spendenbereitschaft und für die Unterstützung der Schule sowie bei der Steuergruppe, die das Projekt in die Wege geleitet hat. Der Schulleiter betonte, dass die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule mit sechs Sternen ausgezeichnet ist: Jeder Stern steht für einen Bereich der Prävention, einer davon ist der Bereich ...