Suchergebnis

Drei Menschen in einem Bild, die sich im Arm halten

Grüne feiern ihren 40. Geburtstag ausgelassen

Wenn Bayerns Grüne 40 Jahre alt werden, gilt es dies natürlich zu feiern. Dazu, und um ihre Landesdelegiertenkonferenz, verbunden mit der Neuwahl einer Landesvorsitzenden, abzuhalten, sind sie nach Lindau in die Inselhalle gekommen.

In der Inselstadt sind die Grünen nicht wirklich breit aufgestellt, hier ist es die Bunte Liste, die das grüne Spektrum im Stadtrat abdeckt. Im Kreistag hingegen sind die Bunten Teil der Grünenfraktion. Zur Jubiläumsparty hatte sich allerdings kein Bunter und keine Bunte aufgemacht.

Kamerateam neben vielen Kindern

Eine unvergessliche Reise ins Königreich von König Bansah

Diese Reise werden Horst Wörner und Birgit Wuttge-Barth wahrscheinlich nie vergessen. Der Schussenrieder Verleger und die Ingoldinger Ärztin sind Anfang September zusammen mit König Cephas Kosi Bansah nach Ghana und Togo gereist. Die neuntägige Exkursion wurde von einem Kamerateam des ZDF begleitet, das über König Bansah und seine Tochter, Prinzessin Katharina Akosua Fatuma Bansah, einen Dokumentarfilm gedreht hat.

König Bansah ist in Süddeutschland kein Unbekannter.

Heike Makatsch spielt in der Musical-Verfilmung die mäßig erfolgreiche Fernsehmoderatorin Lisa.

Film: „Ich war noch niemals in New York“

Zehn Jahre lang begeisterte das Musical „Ich war noch niemals in New York“ mit Liedern von Udo Jürgens in Hamburg und auf Stationen durch Deutschland, die Schweiz und Japan Millionen Besucher. Nun kommt eine Filmversion davon ins Kino. Es funkelt, es glitzert, es sprudelt über vor guter Laune. Das Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“ hat es auf die große Leinwand geschafft mit mitreißenden Darbietungen, Delfinen und Sinn für Romantik.

Curling für Eisenstadt

Curling für Eisenstadt

Die Vier müssen wirklich hart im Nehmen sein: In absurden Outfits mit Hühner-Kamm auf der Kapuze betreten die „Chicken Nugget Queens“ das Eisfeld, die Spielfläche.

Als Curling-Mannschaft wollen sie die Weltmeisterschaft ins österreichische Burgenland holen. Und nehmen dafür auch Spott und Häme in Kauf. Das Erste zeigt die Komödie „Curling für Eisenstadt“ am Mittwochabend (16. Oktober, 20.15 Uhr).

Strippenzieherin ist Vicky, die als Touristik-Managerin ein Projekt vergeigt hat und von ihrem Papa aus dem Haus gescheucht ...

 Es gibt so viel zu entdecken in Christian Spucks Tanzversion von Helmut Lachenmanns „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ mit (

Ballett: „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ in Zürich

Da haben sich zwei gefunden: Helmut Lachenmann, der bald 84-jährige Komponist aus Leonberg, der sein Publikum auf Hörabenteuer schickt, und Ballettdirektor Christian Spuck, der keine Grenzen zu kennen scheint, mit seinem Ensemble Geschichten zu erzählen. Nun hat er sich Lachenmanns „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ vorgenommen: jene 1997 in Hamburg uraufgeführte Oper, die der Komponist „Musik mit Bildern“ nennt und die so viel mehr ist als eine „Vertonung“ des Andersen-Märchens.

BBC Philharmonic spielt im Graf-Zeppelin-Haus zusammen mit Kian Soltani am Violoncello (links) unter der Leitung von John Storgå

BBC Philharmonic spielt mit Kian Soltani

Die Reihe der Sinfoniekonzerte im GZH ist am Sonntag mit dem BBC Philharmonic, einem der zahlreichen britischen Spitzenorchester, eröffnet worden. Unter der Leitung seines finnischen „Chief Guest Conductor“ John Storgårds musizierte es Werke von Britten und Bruckner und begleitete den jungen Vorarlberger Meistercellisten Kian Soltani in Haydns D-Dur-Konzert.

Ein Gruß aus der Heimat in kleinerer Streicherbesetzung eröffnete den langen Konzertabend: Benjamin Brittens „Simple Symphony op.

Ich war noch niemals in New York

Gute-Laune-Glanz: „Ich war noch niemals in New York“

Zehn Jahre lang begeisterte das Musical „Ich war noch niemals in New York“ mit Liedern von Udo Jürgens in Hamburg und auf Stationen durch Deutschland, die Schweiz und Japan Millionen Besucher. Nun kommt eine Filmversion davon ins Kino.

Quietschbunt, herrlich überzeichnet, wunderbar mitreißend und mit überzeugenden Schauspielern. Als Hauptdarsteller singen, tanzen und spielen sich Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Moritz Bleibtreu, Uwe Ochsenknecht und Pasquale Aleardi in die Herzen der Musical-Fans.

Verlockend sieht es aus, das neue Becken. Doch dass die Schwimmsport treibenden Vereine jetzt ein Nutzungsentgelt im Hallenbad b

Vereine zahlen ab sofort Nutzungsentgelt im Laupheimer Hallenbad – „Das trifft uns sehr hart“

Groß ist die Freude bei Laupheims Schwimmsportlern, dass das Hallenbad nach zweijähriger Bauphase wieder geöffnet ist, saniert und um ein Mehrzweckbecken erweitert, das vorrangig den Schulen und Vereinen offen steht. Gänzlich ungetrübt ist die Freude aber nicht, denn ab sofort verlangt die Stadt von den Vereinen ein Nutzungsentgelt. Die Stundensätze seien zu hoch, wird beklagt.

Acht Euro pro Bahn und Stunde sind künftig fällig, wenn Vereinsmitglieder trainieren oder ausgebildet werden.

HSG Baar gewinnt mit beiden Landesliga-Mannschaften

Die HSG Baar hat mit ihren beiden Handball-Landesliga-Teams (Männer und Frauen) ihren Heimvorteil genutzt und wichtige Siege eingefahren. Dagegen waren die HSG Fridingen/Mühlheim (Württembergliga Männer), der TV Aixheim und die HSG Rietheim-Weilheim unter den Verlierern.

Württembergliga MännerHSG Langenau/Elchingen – HSG Fridingen/Mühlheim 32:25 (15:13). Im ersten Durchgang hielten die Gäste aus dem Donautal laut Co-Trainer Ibrahim Parlak gut mit.

 Glitzer und Glamour bringt der Gesangsverein Bingen in der Sandbühlhalle auf die Bühne.

Das Wagnis Musical endet mit großem Happy End

Einer besonderen Herausforderung hat sich der Binger Gesangverein gestellt: Sänger und Chorleiter wagten sich an die Inszenierung des Musicals „MamMia“. Auf so etwas hatten die Fans des Vereins schon lange gewartet. Das Premierenpublikum in der Binger Sandbühlhalle dankte den Sängern das Wagnis mit großem Applaus.

„Wann singt ihr endlich Abba?“ – diese Frage wurde den Sängern des Gesangvereins so oft gestellt, sodass sie sich an das Musical „MamMia“ wagten.