Suchergebnis


Der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Peter-Dietmar Leber (links), ehrt den Kreisvorsitzenden Richard

Kreisverband feiert sein 25-Jähriges

Die Banater Schwaben in der Region Tuttlingen-Rottweil-Schwarzwald-Baar haben in der Stadthalle mit Festakt und Tanzveranstaltung das 25jährige Jubiläum des Kreisverbands gefeiert. Vorsitzender Richard Wagner konnte neben einer großen Anzahl Landsleute den Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben Peter-Dietmar Leber, München, den Bundesvorsitzenden der Deutschen Banater Jugend und Trachtengruppen Patrick Polling, Landrat Stefan Bär, Bürgermeister-Stellvertreter Karsten Frech sowie den Gründungspaten des Verbands Franz ...

Eine Szene aus Viktor Ullmanns „Der zerbrochene Krug“.

Opernkritik: Einakter von Krenek und Ullmann in München

Das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper überrascht mit Raritäten. Die Nachwuchsschmiede führt zwei Einakter auf: Ernst Kreneks „Der Diktator“ von 1928 und Viktor Ullmanns „Der zerbrochene Krug“ von 1941.

In der künstlerisch brodelnden Weimarer Republik war „Los von der Romantik!“ der Schlachtruf der Avantgarde. Die erweiterte Tonalität führte zur Atonalität, Schönbergs Zwölftonmethode lockte. Gräben zwischen U- und E-Musik schütteten Brecht/Weill und Kreneks „Jonny spielt auf“ zu.


Michael Bender

Schuberts Winterreise mit Münster und Bender

Tenor Karsten Münster steht am Donnerstag, 22.September, um 19 Uhr im Bibliothekssaal in Ochsenhausen auf der Bühne. Begleitet wird er am Klavier vom Ravensburger Kirchenmusikdirektor Michael Bender. „Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus…“. Nach der innovativen, szenischen Interpretation der „anderen Winterreise“ zum Thema Flucht im vergangenen Jahr folgt nun das Original des Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert.

Wie bei anderen Liedern des Romantikers Franz Schubert ist auch in der Winterreise enttäuschte ...

Dresdens Sieglos-Serie ohne Folgen

Einen Sieger brachte die Nullnummer im Drittliga-Spitzenspiel zwischen Dynamo Dresden und Preußen Münster dann doch hervor.

Debütant Markus Schubert stieg mit 17 Jahren, fünf Monaten und 16 Tagen zum jüngsten Torhüter in der Club-Geschichte des früheren UEFA-Pokal-Halbfinalisten auf und durfte sich über ein Extra-Lob von Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus freuen: „Ihm ist kein Fehler unterlaufen. Er hat es souverän gemeistert. Ich bin absolut zufrieden.


Mehr als 800 Läufer haben sich beim Massenstart auf den Weg Richtung Halbmarathon- und Marathonziel gemacht.

Birgit Fauser läuft erneut zum Marathonsieg

Über die Marathondistanz beim Bad Waldseer Lauffieber ist Karsten Schubert von der TSG Söflingen lange Richtung Sieg gelaufen. Am Ende zeigte er jedoch Schwächen, Stefan Rabausch vom TSV Frickenhausen zog an ihm vorbei und durfte jubeln. Birgit Fauser wiederholte derweil ihren Sieg vom Vorjahr.

Es war eine der schönsten Szenen beim Bad Waldseer Lauffieber am Samstagnachmittag. Nach 3:07,32 Stunden kam Birgit Fauser von der LG Bad Waldseer Lauffieber ins Ziel.

Christian Redl kommt zu den Filmfestspielen.

Redl und Schubert kommen nach Biberach

Mehrere bekannte Schauspieler aus Film und Fernsehen haben zugesagt, bei den Biberacher Filmfestspielen persönlich anwesend zu sein.

Katharina Marie Schubert spielt die Hauptrolle in dem Film „Ein Geschenk der Götter“. Schubert spielt eine arbeitslose Schauspielerin in Ulm, die mit einer Gruppe Langzeitarbeitsloser ein Theaterstück auf die Bühne bringen soll. Zugesagt hat außerdem Christian Redl, bekannt vor allem durch seine Rolle des Kommissars in den Spreewald-Krimis und der Schauspieler Christof Wackernagel („BesteFreunde“).

Lokalmatador Konstantin Häcker triumphierte beim Lauffieber über 10 000 Meter der Herren.

Konstantin Häcker triumphiert beim Lauffieber

Mit Laufsport der Extraklasse hat das Lauffieber 2014 am Samstagnachmittag die zahlreichen Zuschauer in der Kurstadt begeistert. Auf der Halbmarathondistanz feierten mit Michael Kurray und Karin Wengert zwei Läufer der LG Welfen Siege. Beim Marathon pulverisierte der Ulmer Florian Will den Streckenrekord bei den Herren, während bei den Damen wieder einmal Lokalmatadorin Birgit Fauser triumphierte. Auch das abschließende 10000-Meter-Rennen hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte.

Lokalmatador Konstantin Häcker triumphierte beim Lauffieber über 10 000 Meter der Herren.

Konstantin Häcker triumphiert beim Lauffieber

Mit Laufsport der Extraklasse hat das Lauffieber 2014 am Samstagnachmittag die zahlreichen Zuschauer in der Kurstadt begeistert. Auf der Halbmarathondistanz feierten mit Michael Kurray und Karin Wengert zwei Läufer der LG Welfen Siege. Beim Marathon pulverisierte der Ulmer Florian Will den Streckenrekord bei den Herren, während bei den Damen wieder einmal Lokalmatadorin Birgit Fauser triumphierte. Auch das abschließende 10000-Meter-Rennen hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte.


Michael Kurray triumphierte zum zweiten Mal in Folge beim Lauffieber-Halbmarathon.

Michael Kurray und Karin Wengert triumphieren

Michael Kurray und Karin Wengert, beide von der LG Welfen, haben klare Siege über die Halbmarathondistanz beim Bad Waldseer Lauffieber eingefahren. Michael Kurray gewann in einer Zeit von 1:13:56 Stunden vor Karsten Schubert von der TSG Söflingen. Kurray setzte sich bereits nach einem Kilometer vom Feld ab und lief ab da ein einsames Rennen. Schon hundert Meter vor dem Ziel jubelte er dem Publikum zu. „Ich hab mich nie umgeschaut, damit zeigt man nur Schwäche“, sagte Kurray nach dem Rennen der SZ.


Michael Kurray triumphierte zum zweiten Mal in Folge beim Lauffieber-Halbmarathon.

Michael Kurray und Karin Wengert triumphieren

Michael Kurray und Karin Wengert, beide von der LG Welfen, haben klare Siege über die Halbmarathondistanz beim Bad Waldseer Lauffieber eingefahren. Michael Kurray gewann in einer Zeit von 1:13:56 Stunden vor Karsten Schubert von der TSG Söflingen. Kurray setzte sich bereits nach einem Kilometer vom Feld ab und lief ab da ein einsames Rennen. Schon hundert Meter vor dem Ziel jubelte er dem Publikum zu. „Ich hab mich nie umgeschaut, damit zeigt man nur Schwäche“, sagte Kurray nach dem Rennen der SZ.