Suchergebnis

 Die U16-Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben die deutschen Meisterschaften in Berlin im Visier.

In souveräner Manier: U16-Volleyballer des VfB Friedrichshafen gewinnen Baden-Württemberg-Liga

Ungeschlagen und mit der maximalen Punkteausbeute sind die U16-Volleyballer des VfB Friedrichshafen zum Titel in der Baden-Württemberg-Liga marschiert. Mit dem Triumph haben sich die Häfler direkt für die süddeutsche Meisterschaft am 19. März qualifiziert.

Nachdem das Team von Trainer Timo Meßmer schon die ersten drei Spieltage in Heidelberg, Bühl und Karlsruhe gewann, ging es am letzten Spieltag nach Rottenburg. Dort überzeugten die Nachwuchsvolleyballer des VfB einmal mehr und zeigten Volleyball auf hohem Niveau.

Armand Duplantis

Armand Duplantis peilt 2022 Weltrekord und WM-Titel an

Vor seinem Saisonstart beim Karlsruher Leichtathletik-Meeting hat Stabhochsprung-Olympiasieger Armand Duplantis den WM-Titel und den Weltrekord als Vorhaben für dieses Jahr ausgegeben.

«Die Weltmeisterschaften sind groß für mich, weil ich den WM-Titel noch nicht gewonnen habe», sagte der 22 Jahre alte Schwede. Vielleicht könnten ihm ja Titel und Weltrekord im selben Wettkampf gelingen.

Die WM findet vom 15. bis 24. Juli in den USA statt, was für Weltrekord-Inhaber Duplantis noch weit weg ist.

Armand Duplantis

Stabhochsprung Duplantis plant Top-Sprünge in Karlsruhe

Stabhochsprung-Olympiasieger Armand Duplantis blickt dem internationalen Leichtathletik-Meeting in Karlsruhe im Januar mit großer Vorfreude entgegen.

«Ich versuche, immer die Plätze auszuwählen, an denen ich hoch springen kann, und bei denen ich denke, die Chance haben, den Weltrekord zu brechen», sagte der 22 Jahre alte Schwede bei einer Video-Pressekonferenz. Sein Weltrekord liegt bei 6,18 Metern. Er habe großartige Dinge über das Meeting gehört, sagte Duplantis.

Justitia

Spionageverdacht gegen russischen Ex-Uni-Mitarbeiter

Ein ehemaliger russischer Mitarbeiter einer Universität in Bayern soll sich wegen Spionageverdachts im Bereich der Raketenforschung vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Wie die Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe mitteilte, hat sie Anklage wegen mutmaßlicher geheimdienstlicher Agententätigkeit erhoben. Der junge Wissenschaftler soll Informationen an den russischen Geheimdienst weitergegeben haben. Er arbeitete bis zu seiner Festnahme am 18.

Facebook

Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

Nutzer und Nutzerinnen sozialer Netzwerke wie Facebook durften sich dort vor Jahren Pseudonyme für ihre Accounts zulegen. Die sogenannte Klarnamenpflicht zur Verwendung des richtigen Namens sei für Altfälle unwirksam, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Hintergrund für die zeitliche Unterscheidung ist eine Gesetzesänderung. Ein Kläger und eine Klägerin bekamen mit dem Urteil in letzter Instanz Recht, nachdem zuvor am Oberlandesgericht München noch Facebook gesiegt hatte.

Facebook

BGH urteilt zu Klarnamenpflicht bei Facebook

Im Rechtsstreit um die Nutzung von Pseudonymen bei Facebook will der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag (10.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Wie sich bei der Verhandlung im Dezember gezeigt hatte, dürften die Karlsruher Richter den Passus zur sogenannten Klarnamenpflicht in den Nutzungsbedingungen des Netzwerks in den beiden Fällen, um die es geht, für unwirksam halten. Weil sich die Rechtslage mittlerweile geändert hat, dürfte sich das Urteil nicht ohne weiteres verallgemeinern lassen.

Skelett mit einem leeren Bierglas vor einem wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Restaurant in Hannover: Viele Wirte hofften,

Versichert, nur nicht gegen Corona: Wirt scheitert vor Bundesgerichtshof mit Klage gegen Versicherung

Im März 2020 war die Pandemie so richtig da – und Marco Ceccaroli musste sein Restaurant „Bellavista“ im Ostsee-Ferienort Travemünde zwei Monate schließen. „Da war erst mal Panik. Und die Angst, in die Insolvenz zu rutschen“, sagt der 53-Jährige. „Staatliche Hilfen gab es damals ja noch nicht.“ Im November 2020 folgte ein zweiter Lockdown, diesmal fünf Monate.

Doch Ceccaroli fühlte sich abgesichert, hatte er doch extra eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen.

Justitia

Bundesgerichtshof urteilt zu Pseudonymen bei Facebook

Im Rechtsstreit um die Nutzung von Pseudonymen bei Facebook will der Bundesgerichtshof (BGH) am heutigen Donnerstag (10.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Wie sich bei der Verhandlung im Dezember gezeigt hatte, dürften die Karlsruher Richter den Passus zur sogenannten Klarnamenpflicht in den Nutzungsbedingungen des Netzwerks in den beiden Fällen, um die es geht, für unwirksam halten. Weil sich die Rechtslage mittlerweile geändert hat, dürfte sich das Urteil nicht ohne weiteres verallgemeinern lassen.

Ob mit Bahn, Bus oder den Auto: Tausende Pendler verlassen Wangen täglich für die Arbeit.

So sind die Arbeitspendler in der Region Wangen unterwegs

Nach Wangen kommen mehr Menschen von auswärts, um dort zu arbeiten, als Wangener die Stadt zum Arbeiten verlassen. Damit gehört Wangen zu wenigen Kommunen im Landkreis Ravensburg mit einem positiven Pendlersaldo. Das geht aus einer aktuell vorgelegten Auswertung der Pendlerströme im Jahr 2020 des Statistischen Landesamts (Stala) hervor. Aber woher kommen die Pendler, welches ist der weiteste Weg, den Wangener auf sich nehmen, um zur Arbeit zu gelangen, und wie stehen Kißlegg, Amtzell und Argenbühl da?

Bundesverfassungsgericht

Erneute Verfassungsbeschwerde gegen Klimagesetz

Neun Jugendliche und junge Erwachsene wollen mit Unterstützung der Deutschen Umwelthilfe vor dem Bundesverfassungsgericht eine weitere Verschärfung der deutschen Klimaschutzpolitik erkämpfen.

«Wir haben eben nur diesen einen Planeten», sagte die jüngste Beschwerdeführerin, die 13-jährige Marlene aus München der Deutschen Presse-Agentur. «Es geht um meine Zukunft und wir haben nichts anderes.» Wie auch die weiteren minderjährigen Beschwerdeführer wird sie von ihren Erziehungsberechtigten vertreten.