Suchergebnis

Renato Sanches

Traumnacht für Sanches - Hoeneß-Grüße an „die Schlaumeier“

Der märchenhaft anmutende Fußball-Abend in seinem geliebten Estádio da Luz hätte für Renato Sanches gerne noch endlos weitergehen können.

Nach seinen schönsten und besten 90 Minuten im Trikot des FC Bayern München lief der gerade 21 Jahre alt gewordene portugiesische Europameister nach dem 2:0 (1:0) allein über den Rasen und genoss die Zuneigung der Fans von Benfica Lissabon. Die Zuschauer applaudierten stehend dem verlorenen Sohn, der in ihrem Verein groß geworden ist und 2016 zum europaweit umworbenen Jungstar avancierte.

Hoeneß und Rummenigge

Rummenigge sieht „keinen Dissens“ mit Boateng

Die Bosse des FC Bayern München stehen dem von Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng geäußerten Wunsch nach einer Aussprache offen gegenüber.

Karl-Heinz Rummenigge wies am Ende der erfolgreichen Champions-League-Reise nach Lissabon aber den Vorwurf fehlender Unterstützung für den 30 Jahre alten Profi zurück. „Ich glaube nicht, dass wir etwas versäumt haben. Es gibt überhaupt keinen Dissens. Unser Büro steht immer auf“, sagte der Vorstandschef nach dem 2:0 gegen Benfica Lissabon im Fernsehsender Sky.

Jerome Boateng

Rummenigge: „Keinen Dissens“ mit Boateng, „Büro immer auf“

Die Bosse des FC Bayern München stehen dem von Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng geäußerten Wunsch nach einer Aussprache offen gegenüber. Karl-Heinz Rummenigge wies am Ende der erfolgreichen Champions-League-Reise nach Lissabon aber den Vorwurf fehlender Unterstützung für den 30 Jahre alten Profi zurück. „Ich glaube nicht, dass wir etwas versäumt haben. Es gibt überhaupt keinen Dissens. Unser Büro steht immer auf“, sagte der Vorstandschef nach dem 2:0 gegen Benfica Lissabon am Mittwochabend im Fernsehsender Sky.

Jérôme Boateng

Wegen Kovac: Boateng verrät Gründe für Bayern-Verbleib

Jérôme Boateng sucht das Gespräch mit den Club-Bossen und hat die besondere Bedeutung von Trainer Niko Kovac für seinen Verbleib beim FC Bayern München hervorgehoben.

„Seine Meinung hat am Ende eine sehr große Rolle gespielt. Auch seine Wertschätzung lässt mich mit einem guten Gefühl hier bleiben. Vor allem im Trainingslager hatten wir ein richtig gutes Gespräch“, sagte der 30-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“. „Niko Kovac zum Beispiel wollte mich unbedingt halten.

Jérôme Boateng

Boateng wirft Bayern-Bossen fehlende Unterstützung vor

Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng vom FC Bayern München hat Club-Präsident Uli Hoeneß und dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge fehlende Unterstützung vorgeworfen und sich gegen Kritik verteidigt.

„Mir ist es wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich voll auf den FC Bayern fokussiert bin. Und dass ich es andererseits aber auch nicht so schön finde, wenn überall Sachen über mich behauptet werden und man dann keine öffentliche Unterstützung vom Verein bekommt“, sagt er im Interview der „Süddeutschen Zeitung“.

Özil und Erdogan

Özil-Berater kritisiert Nationalspieler und verteidigt umstrittenes Foto

Mesut Özils Berater Erkut Sögüt hat mehrere deutsche Fußball-Nationalspieler kritisiert und Özils umstrittenes Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verteidigt.

„Außerhalb des Platzes hat er keinen Fehler gemacht. Dabei bleibt es“, sagte Sögüt dem Magazin „11Freunde“ rund zwei Monate nach Özils Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Anschließende Aussagen zu Özils Rückzug von seinen ehemaligen Mitspielern Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos bezeichnete Sögüt als „enttäuschend und deplatziert“.

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge warnt: Dürfen Startplätze nicht gefährden

Karl-Heinz Rummenigge hat die deutschen Europapokalstarter ermahnt, den vierten Champions-League-Platz der Fußball-Bundesliga nicht zu verspielen.

„Die Situation ist bekannt, Deutschland ist Tabellenvierter“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München mit Blick auf die UEFA-Fünfjahreswertung. „Wenn wir weiter herunterrutschen, verlieren wir Startplätze und das ist bei dem Trend der letzten beiden Jahre nicht zur Gänze auszuschließen.

Rummenigge mahnt Bundesliga: Startplätze nicht gefährden

Karl-Heinz Rummenigge hat die deutschen Europapokalstarter ermahnt, den vierten Champions-League-Platz der Fußball-Bundesliga nicht zu verspielen. „Die Situation ist bekannt, Deutschland ist Tabellenvierter“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München mit Blick auf die UEFA-Fünfjahreswertung. „Wenn wir weiter herunterrutschen, verlieren wir Startplätze und das ist bei dem Trend der letzten beiden Jahre nicht zur Gänze auszuschließen. Und dann geht das Gejaule los.

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge will DFB-Reaktion und „Exempel“ Bellarabi

Karl-Heinz Rummenigge setzt darauf, dass die Vier-Spiele-Sperre für Karim Bellarabi abschreckende Wirkung hat. „Ich freue mich nie über Strafen von Spielern, aber in dem Fall könnte es Exempel sein, dass man statuiert hat, um zu zeigen, dass man bereit ist, durchzugreifen“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München am Dienstag. Bellarabi war vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen seines groben Fouls am Münchner Rafinha für vier Spiele gesperrt worden.

«Pack ma´s»

„Pack ma's“: Müller setzt auf „Feuer“ durch Debütant Kovac

Über das Gesicht von Niko Kovac huschte immer wieder ein Lächeln. Schon bei der Pressekonferenz im Estádio da Luz war dem Trainer des FC Bayern München am Dienstag die „absolute Vorfreude“ anzumerken, von der er vor seinem ersten Champions-League-Spiel als Trainer berichtete.

Am Mittwoch soll dann aber nach dem Willen des 46 Jahre alten Kroaten gegen Benfica Lissabon alles so ablaufen, wie bei seinen ersten Spielen in der Fußball-Bundesliga.