Suchergebnis

Gianni Infantino

Infantino: Mit Trump am Tisch und im Visier der Justiz

Gianni Infantino würde Donald Trump wahrscheinlich als guten Bekannten bezeichnen. Vielleicht sogar als engen Vertrauten. Dass Trump den FIFA-Präsidenten ganz offiziell schon „großartigen Freund“ genannt hat, ist sogar vom Weißen Haus in einem Protokoll verbrieft.

Zuletzt saßen beide beim Weltwirtschaftsforum im Januar nebeneinander, Infantino hielt eine Lobrede auf den US-Präsidenten, die er mit einem kleinen Spaß einleitete, der auch hätte ernst gemeint sein können: „Heute bin ich die zweitwichtigste Person in Davos.

Der neue Biber aus Eichenholz weist auf den sogenannten Biber-Point auf der Fahr- und Wanderstrecke zwischen Mühlheim und Fridin

Neuer Biber aus Holz begrüßt die Gäste am Infostand

Der beliebte Biber-Point auf dem Rad- und Wanderweg zwischen Mühlheim und Fridingen hat ein neues Wahrzeichen erhalten: einen aus einem Eichenholz-Block geschnitzten und gesägten Biber. Seit rund 13 Jahren sind diese Nagetiere vor allem am Wulfbach in der Mühlheimer Altstadt wieder heimisch und seit acht Jahren gibt es einen von Planer Achim Ketterer gestalteten Biberinformationsstand am Weg nach Fridingen.

Seinerzeit hatte Karl-Heinz Maurer (Sägewerk Maurer) bereits einen schön gestalteten, mannshohen Biber aus Holz geschaffen.

 Krimiautor Manfred Bomm aus Geislingen stellte seinen 20. und wohl letzten „Häberle-Krimi“ in Heroldstatt in der Gemeindebücher

Bomm lässt Kommissar August Häberle das „Schlusswort“ sprechen

Seit der Jahrtausendwende lädt Krimiautor Manfred Bomm aus Geislingen zu Lesungen ein und zieht durch das Lande. 330 Veranstaltungen hat er schon hinter sich, schon zehn Mal war er zu Gast in Heroldstatt auf Einladung der der Gemeindebücherei. Dort war er am Dienstagabend anzutreffen und der 69-Jährige kam zu einer besonderen Lesung auf die Alb: Er stellte seinen letzten Kriminalroman mit Kommisssar August Häberle vor, der den passenden Titel trägt, nämlich „Schlusswort“.

Die Amigos

50 Jahre Amigos: Von der Dorf-Band zu Schlager-Stars

In ihrer Anfangszeit zogen die frisch gegründeten Amigos noch von Auftritt zu Auftritt durch die hessische Provinz. „Wir sind freitags von der Arbeit gekommen, haben den Anhänger mit Instrumenten und Technik vollgeladen, und dann ging's am Wochenende über die Dörfer zum Musikmachen“, erinnert sich Sänger Bernd Ulrich an die ersten Gehversuche der Gruppe.

Das war Anfang der 1970er Jahre. „Im Umkreis von 50 Kilometern waren wir weltbekannt“, sagt Ulrich (69) wie ein Entertainer.

 Der Schützenverein Mühlheim hat langjährige Mitglieder ausgezeichnet: (von links) Georg Leibinger, Altbürgermeister Kurt Weiss

Mühlheimer Schützen bestätigen ihre Führungsspitze

Der Schützenverein Mühlheim hat seine Hauptversammlung im Schützenhaus am Ettenberg abgehalten. Neben den Berichten des Vorstands und Wahlen standen Ehrungen im Mittelpunkt. Der Schützenverein zählt 86 Mitglieder, sechs davon sind weiblich. Vereinschef bleibt Harald Müller.

Vorsitzender Harald Müller nannte als Höhepunkt 2019 im gesellschaftlichen Bereich die Organisation des Kreisschützentags in Mühlheim. Im sportlichen Bereich bemängelte er, dass die Luftpistolenmannschaft wegen Personalmangels aus der Bezirksliga zurückgezogen ...

 Heinz Szallies, Josef Balzer, Jürgen Ulrich, Norbert Keller, Lothar Nagel, Alban Hecht, Harald Lösel, Martin Weinhold und der V

Sinkende Mitgliederzahl bereitet Möhringer Schützenverein Sorgen

Mit einer rückläufigen Mitgliederzahl hat der Möhringer Schützenverein zu kämpfen. Derzeit seien es 203, 160 Männer und 43 Frauen. Deshalb will der Verein, so Oberschützenmeister Andreas Kloos bei der Hauptversammlung, Anstrengungen unternehmen, um den Verein wieder attraktiver zu machen und junge Mitglieder zu gewinnen.

Er forderte die Mitglieder auf, sich zu melden, wenn sie Interessierte kennen würden. Die Bewirtung bei der Fasnet in der Angerhalle übernehme der Schützenverein, wofür Mitglieder als Helfer benötigt würden.

So wirken bereits 1,1 Promille: Ohne Unterstützung von Polizeihauptmeister Thomas Fackler kann der Parcours nicht bewältigt werd

„No Game“ soll eigenes Verhalten auf der Straße beeinflussen

Seit November 2015 spricht die Polizei des Landes mit ihrer Verkehrssicherheitskampagne „No Game. Sicher fahren – sicher leben“ junge Menschen verstärkt im Alter von 18 bis 24 Jahren an. In dieser Gruppe ist das Risiko am höchsten, bei einem Verkehrsunfall getötet oder verletzt zu werden. Hauptursachen hierfür sind noch fehlende Erfahrung, Selbstüberschätzung, zu hohes Tempo, Ablenkung und der Konsum von Drogen. Die Kampagne will daher in den weiterführenden Schulen mit klaren, ungeschminkten Informationen und Bildern sowie eindrucksvollen ...

 Mit den Jubilaren freuen sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Fabian Bacher (stehend 2. v. r.), Margit Bleher (s

Handwerkssenioren erhalten Auszeichnungen

Die Kreishandwerkerschaft hat bei einem besinnlichen Nachmittag die Lebensleistung verdienter Handwerkssenioren gewürdigt.

Die Altmeisterfeier folge der guten Tradition, innerhalb der Handwerkerfamilie die Verbindung zu den meist aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschiedenen Senioren weiter zu pflegen, so der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Dünkel. „Ehrungen sind dann, wenn die Gerechtigkeit ihren guten Tag hat“ führte er mit einem Zitat von Konrad Adenauer weiter aus und gab damit den Takt im voll besetzten Biberacher ...

 Die neuen Kirchengemeinderäte.

Neue Kirchengemeinderäte

Im Rahmen eines Festgottesdiensts in der evangelischen Christuskirche sind langjährige, verdienstvolle Kirchengemeinderäte verabschiedet und der neue Kirchengemeinderat mit den Mitgliedern aus Mühlheim, Stetten, Fridingen und Kolbingen neu verpflichtet worden. Pfarrerin Nicole Kaisner (hinten links) dankte Klaus-Dieter Papke, Wieland Faude, Erna Sattler, Alfred Kaisner und Heinrich Bladt für ihr jahrelanges, erfolgreiches Engagement für die Kirchengemeinde in Mühlheim.

 Josef Meschenmoser †

Trauer um Josef Meschenmoser

Im Alter von 80 Jahren ist Josef Meschenmoser am Sonntag verstorben. Als Gründer des gleichnamigen Bauunternehmens war er über die Gemeinde hinaus ein Begriff – wie auch als „Hausherr“ in der Hügelstraße (mit der Kegelsportanlage im Keller) und von „Josefs Museum“, mit dem er den Porsche-Traktoren ein Denkmal zu setzen verstand.

Das rote M, an das sich eine Haushälfte anlehnt, ist vielen geläufig – steht es doch seit 46 Jahren für das Bauunternehmen Meschenmoser.