Suchergebnis

 Längst Geschichte: Die Produkte der Allgäuland-Linie.

Kißlegger Käse ohne Ende: Allgäuland, Arla, Käsefreunde

Die Käsefreunde Kißlegg sind nach einer großen heimischen Genossenschaft und einem europäischen Milchkonzern der dritte Betreiber der Käserei in Zaisenhofen. Ein Blick ins SZ-Archiv zeigt die wechselhafte Geschichte:

Die Bauern klagen über einen geringen Milchpreis. Der Käse aus dem Allgäu schmeckt zwar, aber es fehlt der Absatzmarkt. Das war um das Jahr 1900.

Beinahe jeder Weiler hatte damals eine eigene Käserei, wo ein Käser die Milch weniger Bauern verarbeitete.

Mozarella am laufenden Band: Ein Blick in die Verpackungsbahnen bei den Käsefreunden

„Käsefreunde Kißlegg“: Mozarella-Hersteller will erweitern

Wer an Käse aus dem Allgäu denkt, der hat wahrscheinlich nicht direkt Bilder von schneeweißen Mozarella-Kugeln im Kopf. Genau diese gehen aber seit über zwei Jahren in Kißlegg vom Band.

Wo früher die Allgäuland-Käsereien und später Arla Parmesan gekäst hatten, firmieren seit 2016 die „Käsefreunde Kißlegg“. Über 60 Mitarbeiter sind inzwischen beschäftigt. Und es könnten noch zig mehr dazu kommen, denn die Pläne sind ambitioniert. Ein Überblick:

Wie hat der Käse-Hersteller den Corona-Lock-Down überstanden?

Die weltweit erste Mozzarella aus „Tierwohlmilch“ wird in der Gemeinde Kißlegg gefertigt.

Tierwohl-Mozzarella Made in Kißlegg

Eine echte Premiere konnten Landrat Harald Sievers, der CDU-Landtagsabgeordnete Raimund Haser und Bürgermeister Dieter Krattenmacher in der Käserei der Kißlegg-Käsefreunde sehen und probieren: Der erste Tierwohl-Mozzarella nach den Vorgaben des Deutschen Tierschutzbundes sei in der erst vor drei Jahren wiederbelebten Käserei in Kißlegg-Zaisenhofen hergestellt worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

„Damit sind wir die ersten und können unser Mozzarellasortiment rund um fair und ökologisch erzeugte Milch weiter ...

  Ehrungen beim Liederkranz Reichenbach: Unser Bild zeigt (von links) Hans Steidle, Wolfgang Grimm, Chorleiter Dmitry Fomitchev,

Hans Steidle singt seit 65 Jahren

Aalen-Dewangen (an) - Bei seiner Hauptversammlung hat der Liederkranz Reichenbach unter anderem sein Mitglied Hans Steidle geehrt. Steidle ist seit 65 Jahren aktiver Sänger.

Vorsitzender Karl-Heinz Rieger freute sich in seinem Rückblick aufs vergangene Jahr, dass der Liederkranz überraschend Zuwachs von zwölf neuen jungen Sängern aus Reichenbach erhalten habe. Damit ist der Chor für sein Fest zum 100-Jährigen in zwei Jahren gut aufgestellt.

 Mit dem neuen Album „Andacht & Radau“ auf Tour: Georg Ringsgwandl (Mitte) mit seiner Band im Stadttheater.

Full House für Georg Ringsgwandl und Band

Georg Ringsgwandl und seine Band haben sich am Montagabend in die Herzen der Zuschauer gesungen und gespielt. Vor sieben Jahren gastierte Ringsgwandl im Zeughaus, jetzt ist er aus Anlass seines 70. Geburtstages auf Tournee und machte Halt im Stadttheater. Auf Einladung des Vereins Zeughaus und in Kooperation mit dem Kulturamt präsentierte der selbst ernannte „Multidilettant“ sein aktuelles Album „Andacht & Radau“.

Die Bühnennebel (nicht die von Avalon) ziehen schon ihre Kreise, während die Besucher im fast ausverkauften ...

Karl-Heinz Rummenigge

Das WM-Debakel soll keinen Schatten auf Liga werfen

Die Bundesliga wehrt sich gegen den WM-Kater. Den Fehlschlag in Russland? Schnell vergessen! Trainer und Manager rechnen kurz vor dem Pflichtspielstart fast unisono mit keinem negativen Effekt aus dem Vorrunden-Scheitern der Weltmeisterauswahl von Joachim Löw auf den Liga-Alltag.

„Ich nehme mal das Beispiel Bayern München: Wir sind für die neue Saison komplett ausverkauft“, sagte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des Rekordmeisters, in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Käsebruch liegt zur Weiterverarbeitung bereit. Daraus werden die bekannten Kugeln geformt.

Regionale Leckerei - Mozzarella aus dem Allgäu

„Unsere Leidenschaft ist die Käseproduktion.“ Mit diesen Worten eröffnete Markus Züger, einer der Gesellschafter der Käsefreunde, bei einer Feier auf dem Gelände der Käsefreunde in Zaisenhofen die offizielle Produktion in Kißlegg. Seit drei Wochen laufen die Bänder mit Mozzarella-Kugeln rund um die Uhr. Die Milch für die Käseproduktion kommt von Bauern aus einem Umkreis von etwa 50 Kilometern und entspricht laut den Käsefreunden Bio-Standard.

Gut zwei Jahre Arbeit stecken hinter der Eröffnung: Mitte 2016 kauften die Käsefreunde den ...


 Die ersten Zwerge aus dem Jahr 2008 mit ihren Erzieherinnen, von links: Angelika Tucek, Silke Dörrer, Nils Kratzer, Ingeborg H

Rundum gelungenes Fest

Die Weiler‘mer Zwergenstube in Hofherrnweiler hat am Sonntag ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. „Ein rundum gelungenes, wunderschönes Fest mit vielen freudvollen Begegnungen“, resümierte Einrichtungsleiterin Heidi Luley.

Viele Gäste, darunter auch ehemalige Familien waren gekommen. Sie wurden von der Vorsitzenden Angelika Tucek an die Vorgeschichte bis zur Eröffnung der Kinderkrippe für Kinder von ein bis drei Jahren in Aalens Weststadt erinnert.

Christoph Brändle (links) und Karl-Heinz Kratzer (rechts) in einem der drei Produktionsräume, wo seit ein paar Tagen Kißlegger M

Der Startschuss bei „Käse made in Kißlegg“ fällt mit Mozzarella

Seit ein paar Tagen läuft das Förderband: der erste Käse der „Käsefreunde Kißlegg“ wird produziert. Vor vier Wochen lief die erste Testproduktion in den Hallen der Käserei. Nun produzieren sie offiziell an zwei bis drei Tagen die Woche. Die Wahl für das erste Produkt fiel auf Mozzarella, der ab jetzt in Bio-Fachmärkten zu finden ist.

Anderthalb Jahre Arbeit stecken hinter diesem Startschuss. Mitte 2016 kauften die Käsefreunde den ehemaligen Arla-Standort in Zaisenhofen.


Die geehrten langjährigen und besonders engagierten Vereinsmitglieder des Bezirksbienenzüchtervereins Aalen wurden beim Württem

Ein Wochenende im Zeichen der Biene

Sie schwärmen für Bienen, sind Naturschützer und leisten viel für den Erhalt der Kulturlandschaft: Die Imker. Am Wochenende hat der Bezirksbienenzüchterverein Aalen mit einem großen Programm in der Unterkochener Festhalle sein 125-jähriges Bestehen gefeiert. Eingebunden in das Jubiläumsfest war der Württembergische Imkertag mit zahlreichen Fachvorträgen und Workshops zu allen möglichen Themen rund um die Biene.

Landespräsident Kinkel: „Bienen sind unverzichtbar“Der Imkertag wurde am Samstag vom Spielmannszug der Feuerwehr Aalen ...