Suchergebnis

 OB Brütting und Hauptamtsleiter verabschiedeten offiziell Margarete Dorer, Franz Starz, Wolfgang Pfleiderer, August Steidle und

Pensionärsfeier: Stadt lädt ehemalige Beschäftigte ein

Zur traditionellen Pensionärsfeier hatte die Stadt Aalen ihre ehemaligen Beschäftigten am 4. Oktober in die Stadthalle eingeladen. Frederick Brütting, seit 1. Oktober Oberbürgermeister der Stadt Aalen, begrüßte die Anwesenden und freute sich über den großen Zuspruch.

Über 200 ehemalige Bedienstete der Stadtverwaltung und der Stadtwerke waren der Einladung gefolgt. Besonders herzlich begrüßte er Oberbürgermeister a.D. und Ehrenbürger Ulrich Pfeifle und Bürgermeister a.

 Das Leben in den Aalener Sportvereinen ist nach den harten Corona-Zeiten wieder in Schwung gekommen.

Der Sport nimmt wieder Fahrt auf

Bei der Hauptversammlung des Stadtverbands der sporttreibenden Vereine Aalen für die Jahre 2019 und 2020 in der Gaststätte Hirschbachtal hat Oberbürgermeister Frederick Brütting den Ehrenamtlichen in den Vereinen für ihre Arbeit und vor allem für ihr Engagement in der Corona-Pandemie gedankt. Er unterstrich die Notwendigkeit von Sportangeboten insbesondere für Kinder und appellierte, weiterhin die Jugend zu begeistern und die Kinder und Familien, die viele Monate lang nicht am Vereinssport teilnehmen konnten, zurück in die Vereine zu holen.

 Schülerinnen und Schüler arbeiten im Unterricht an Tablets: An allen Aalener Schulen, die das wünschen, soll dies künftig Allta

Digitalisierung der Schulen bis Ende 2022

Die notwendige Erstausstattung aller 21 Schulen der Stadt Aalen mit digitalen Medien könnte bereits Ende 2022 und nicht erst, wie ursprünglich geplant, Ende 2024 abgeschlossen sein. Das hat Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann im Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss (KBFA) des Gemeinderats gesagt. Die Gesamtkosten für diese Initialausstattung werden sich demnach am Ende auf knapp 25,6 Millionen Euro belaufen. 2019 war noch mit Kosten von 24,36 Millionen Euro kalkuliert worden.

 Am 14. September hat der 40-Jährige einen SEK-Einsatz im E-Center ausgelöst.

40-Jähriger ter­ro­ri­siert Be­woh­ner und ver­brei­tet Angst und Schre­cken

Ein polizeibekannter 40-Jähriger hat am 14. September im E-Center einen Einsatz des Sondereinsatzkommandos ausgelöst, weil er unter anderem das Personal mit einem Messer bedrohte. Die Bewohner des Hauses, in dem er lebt, versetzt er seit über einem Jahr in Angst und Schrecken.

„Nach dem Vorfall im Supermarkt hatten wir die Hoffnung, dass er langfristig in der Psychiatrie in Winnenden untergebracht wird“, sagt eine Bewohnerin, die sich am Donnerstag mit weiteren Betroffenen bei den „Aalener Nachrichten“ gemeldet hat.

 Müssen die Narren auch in der kommenden Saison auf ihre Bräuche verzichten? Noch ist alles offen.

Fällt auch der Fasching 2022 aus?

Gibt es in der kommenden närrischen „fünften Jahreszeit“ wieder große Umzüge, jede Menge „Häs“-Träger, wilde Gesellen und fesche Gardemädchen zu sehen? Das kann auch der Landesverband der Württembergischen Karnevalsvereine (LWK) nicht genau beantworten. Der tagte bei seiner Herbstversammlung bei dem diesjährigen Gastgeber, der Aalener Fasnachtszunft zum Sauren Meckereck im Weststadt-Zentrum. Der LWK ist der Dachverein für rund 150 Vereine in Württemberg und hat im Ostalbkreis knapp 20 Vereine in seinen Reihen.

 12 neue Notfallseelsorger wurden im Rahmen des Festakts neu verpflichtet.

Notfallseelsorger leisten erste Hilfe für die Seele

Sie leisten erste Hilfe für die Seele, begleiten Menschen in schweren Stunden und sind da, wenn es eigentlich zum Davonlaufen ist: Die 50 Männer und Frauen der Notfallseelsorge Aalen und Ellwangen. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Salvatorkirche in Aalen und einem anschließenden Festtakt im Salvatorheim hat am Samstag die von den beiden großen Kirchen und vom Landkreis getragene Einrichtung ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dabei wurden 12 Notfallseelsorger neu verpflichtet.

 Michaela Schaal und Peter Schmid im Kreisimpfzentrum in Aalen. Auch dieses Foto ist nun ein Dokument aus der Vergangenheit. Das

Bilanz des Kreisimpfzentrums in Aalen: Mehr als 126.000 Impfungen

Mehr als 126 000 Impfungen gegen Corona sind zum Abend des 30. September im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Aalen erfolgt. Um 21 Uhr war dann definitiv Schluss. Denn am 1. Oktober beginnt der Rückbau der Infrastruktur in der Ulrich-Pfeifle-Halle. In rund zwei Wochen dürfte sie wieder für den Schulport und für andere Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Den Abschluss der achtmonatigen Impfkampagne im KIZ hat Landrat Joachim Bläse zum Anlass genommen, Bilanz zu ziehen.

Das Bild zeigt Sandra Asbrock zusammen mit dem noch originalverpackten Gerät in ihrer Garage.

Mutter ist fassungslos - Aalen will keinen Luftfilter für das Klassenzimmer geschenkt

Sandra Asbrock aus Unterkochen ist fassungslos: Da will sie der Stadt Aalen und der Kocherburgschule ein Luftfiltergerät für die zweite Grundschulklasse schenken und darf es offensichtlich nicht. „Ich bin enttäuscht vom Verhalten der Stadt, diese weitere Corona-Schutzmaßnahme ist anscheinend nicht gewollt“, sagt sie im Gespräch mit den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“.

Zur Vorgeschichte: Am 4. August hatte der Gemeinderat beschlossen, keine flächendeckenden Luftfiltergeräte für die Aalener Schulen anzuschaffen.

 Die Preisträgerinnen und Preisträger der Aalener Musikschule bei „Jugend musiziert“ haben ein KOnzert gegeben. Im Bild Matteo K

Junge Talente auf höchstem Niveau

Zehn bis 17 Jahre alt sind die jungen musikalischen Talente, die beim Preisträgerkonzert im Veranstaltungssaal im KubAA geehrt worden sind. Als „tolle Leistung“ wertete Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann, zuständig für Bildung, Schule und Sport bei der Stadt Aalen, das Engagement der zehn Schülerinnen und Schüler der Musikschule Aalen.

Die Leistungen wurden nicht nur beim Regional-Wettbewerb „Jugend musiziert“ erbracht, sondern auch auf Landes- und Bundesebene.

 Aalens neuer Oberbürgermeister Frederick Brütting tritt am Freitag sein Amt an. Er freut sich trotz großer Herausforderungen au

Am Freitag legt Frederick Brütting los

Ins Amt gewählt ist er bereits, im Amt ist er allerdings noch nicht. Und nach wie vor ist er auf der Suche nach einem kleinen Häuschen in Aalen. Die Rede ist von Aalens neuem Oberbürgermeister Frederick Brütting. Am Donnerstag hat er nach zehn Jahren seinen letzten Arbeitstag als Bürgermeister in Heubach, am Freitag tritt er seinen Dienst als OB im Aalener Rathaus an. Offiziell in sein Amt eingesetzt wird der 37-Jährige am 5. Oktober.

Der monatelange, kräftezehrende Wahlkampf um den Posten des Aalener Stadtoberhaupts ist für ...