Suchergebnis

 Freuen sich über das erfolgreiche Crowdfunding-Projekt: h.l. : Ulrike Zinser, Bildungsakademie Friedrichshafen, Thomas Stauber,

Crowdfunding-Projekt ermöglicht Kräuter-Pavillion

Im Januar 2021 ist die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang mit dem Crowdfunding-Projekt „Viele schaffen mehr“ gestartet, teilt das Geldinstitut jetzt mit. Im ersten Halbjahr seien über die Crowdfunding-Plattform mithilfe von mehr als 800 Unterstützern insgesamt fast 100 000 Euro für 13 Projekte gesammelt worden, weitere Projekte würden momentan auf der Plattform Gelder zur Realisierung ihrer Projekte sammeln.

Eines der erfolgreich beendeten Projekte sei die Anschaffung eines Growrooms, einer Art begehbarer Kräuter-Pavillon, auf dem ...

„Vornehm, zurückhaltend, edel in der Haltung“ – so beschreibt eine Freundin Irmgard Schmid-Maybach.

„Sie stand immer für die Maybach-Werte“: Irmgard Schmid-Maybach stirbt im Alter von 98 Jahren

Diese Nachricht sorgt nicht nur unter Maybächlern für große Trauer: Irmgard Schmid-Maybach ist am 21. November im Alter von 98 Jahren verstorben, in San Francisco, ihrer amerikanischen Wahlheimat. Als Enkelin von Wilhelm und Tochter von Karl Maybach stand sie stets für die Werte der Maybach-Familie und des Unternehmens Maybach-Motorenbau, das lange als MTU Friedrichshafen firmierte und heute Rolls-Royce Power Systems heißt.

Irmgard Schmid-Maybach wurde am 16.

 Dass die Zahlen der Covid-Fälle an den Schulen steigen, schiebt der Landkreis auf systematische Tests.

Steigende Corona-Zahlen an Schulen wegen systematischer Tests

Die steigenden Covid19-Zahlen an den Schulen beschäftigen auch den Gesamtelternbeirat der Häfler Schulen. Lars Scheider hält die Maßnahmen der Schulen für gut, kritisiert aber den sorglosen Umgang in der Freizeit. Der Landkreis meldet sich zu Wort und schiebt die Entwicklung auf das systematische Testen der Schüler.

Seit Mittwoch herrscht wieder Maskenpflicht an den Schulen. Dass darunter aber auch der Unterricht leidet, hört man ab und an von Lehrkräften, sie sehen die Notwendigkeit aber ein.

 Ab Mittwoch werden Masken in den Schulen Baden-Württembergs Pflicht.

Wieder mehr Corona-Fälle an Schulen in Friedrichshafen und Tettnang

Die Corona-Lage an den Schulen wird schlechter. Hatten noch vor oder kurz nach den Herbstferien viele Schulen kaum positiv getestete Schüler, so steigen die Zahlen mittlerweile auch hier.

Viele Schulleiter hätten sich schon früher konkretere Ansagen und Maskenpflicht von Seiten des Kultusministeriums gewünscht, sie haben eine Maskenempfehlung ausgesprochen, die in Absprache mit den Eltern auch weitgehend eingehalten wird.

Der geschäftsführende Schulleiter aller Häfler Schulen, Steffen Rooschüz, sieht mit Sorge auf die ...

 Corona hat den Sportunterricht erschwert, „aber die Schließung der Arena macht es nicht besser“, sagt Schulleiter Steffen Roosc

Nach ZF-Arena-Schließung: Schulen brauchen Sportstätten

Die ZF-Arena ist nicht nutzbar, die Tore verschlossen, was Vereine aber auch die Schulen zu spüren bekommen . Insgesamt haben drei Schulen 80 Unterrichtsstunden in der Arena gegeben, die jetzt verteilt werden mussten.

Betroffen ist davon das Graf-Zeppelin-Gymnasium, das Karl-Maybach-Gymnasium und die Gemeinschaftsschule Graf Soden. „Schulsport ist viel mehr, als nur Bewegungsdefizite aufzufangen“, sagt Steffen Rooschütz, geschäftsführender Schulleiter.

Im städtischen Altenpflegeheim Karl-Olga-Haus gilt aufgrund aktueller Corona-Infektionen ein zweiwöchiges Besuchsverbot. Foto: G

Trotz Impfung: 17 Corona-Infektionen im Karl-Olga-Haus

Im städtischen Alten- und Pflegeheim Karl-Olga-Haus sind in drei Wohngruppen elf Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden – und das, obwohl alle einen mindestens doppelten Impfschutz haben. Das teilt die städtische Pressesprecherin Monika Blank mit. Die Betroffenen zeigten allerdings bisher keine Symptome, seien also nicht erkrankt. Als Reaktion habe man in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt dennoch ein zunächst zweiwöchiges Besuchsverbot ausgesprochen.

 Maybach-Motorenbau stellt den ersten eigenen Serienwagen W3 auf der Automobilausstellung 1921 in Berlin vor.

100 Jahre Maybach-Automobil: Der Inbegriff von Luxus entsteht am Bodensee

Als Siegfried Rehm 1952 eine Lehre zum Werkzeugmacher bei Maybach-Motorenbau in Friedrichshafen beginnt, ist er 15 Jahre alt. Die Arbeit beginnt stets mit einer Kontrolle durch seinen Vorgesetzten: Ein gepflegter Arbeitsanzug mit frischem Taschentuch in der Jackentasche, gekürzte Fingernägel, eine schnittige Frisur und geputzte Schuhe sind Pflicht.

„Diese Regel hat die Maybach-Motorenbau damals für alle Lehrlinge aufgestellt, auch die Eltern wurden in einem Brief darüber informiert“, erzählt der Rentner.

 Von links: Christian Rehm, Christoph Felder, Sigfrid Rehm, Horst Karger, Günther Langwald und Georg Schnepper. Nicht auf dem Fo

Festwoche 100 Jahre Maybach-Automobile

Der „Freundeskreis Maybach-Museum“ hielt seine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft im Graf Zeppelin-Haus ab. Unter Einhaltung der Corona-Regeln trafen sich an die 40 Mitglieder im Alfred-Colsman-Saal. Der Noch-Vorstand Christian Rehm begrüßte die Anwesenden und führte durch die Tagungsordnungspunkte. Aufgrund der Pandemie waren so gut wie keine Aktivitäten im vergangenem Jahr möglich gewesen. Nach den Berichten von Vorstand, Kassenwart, und Kassenprüfer wurde einer Entlastung der Vorstandschaft einstimmig zugestimmt.

 Tobias Erne M.A. (stehend) präsentiert anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Maybach-Automobile 1921 - 2021“ noch bis 2. Oktober

„Einfahrer“ nach Berlin starteten einst in Ledermontur

Noch bis einschließlich Samstag, 2. Oktober, ist im Cafe „Gessler 1862“ in der Friedrichstraße eine interaktive Ausstellung zu sehen, in der Tobias Erne in Kooperation mit dem Freundeskreis Maybach-Museum 100 Jahre Maybach-Automobilgeschichte anhand von digitalisierten Exponaten und Fahrzeugporträts präsentiert. Moderator Günther Bretzel hat am Dienstagabend anlässlich des 100. Jahrestags des ersten in Serie gebauten Maybach-Automobils vom „Typ W 3“ ehemalige Maybächler nach Erlebnissen aus ihrer Zeit der Lehre und Karrieren bei Maybach ...

Freuen sich über die neue Bildungspartnerschaft (von links nach rechts): Lehrer Marco Eckle (Karl-Maybach-Gymnasium), Annette Wi

Neue Bildungspartnerschaft zwischen Handwerksbetrieb und Schülern

Eine Bildungspartnerschaft ist für beide Seiten sinnvoll: Sie nützt jetzt den Schülerinnen und Schülern des Karl-Maybach-Gymnasiums ebenso wie der Konrad Knoblauch GmbH in Markdorf. Unkompliziert und direkt können Schüler, Eltern und Lehrkräfte auf den Handwerksbetrieb zugehen und über Praktika oder Projektarbeiten kennenlernen, was beispielsweise alles zum Beruf eines Schreiners gehört und welche Karrierewege sich ergeben können. Umgekehrt hat der Betrieb die Chance, begabte, junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk und den eigenen ...