Suchergebnis

VfL Wolfsburg

Frauenfußball-Meister Wolfsburg gewinnt in Potsdam

Double-Gewinner VfL Wolfsburg hat in der Frauenfußball-Bundesliga einen überzeugenden Auswärtssieg gefeiert.

Der deutsche Meister und Pokalsieger gewann am Freitagabend das Spitzenduell bei Turbine Potsdam mit 5:0 (3:0) und schob sich zumindest vorübergehend an den Bayern vorbei an die Tabellenspitze der Liga. Turbine bleibt auf Platz drei.

Die Treffer für den Titelverteidiger im leeren Karl-Liebknecht- Stadion erzielten die frühere Potsdamerin Felicitas Rauch (8.

Kipping hört als Linken-Chefin auf

Katja Kipping will nicht erneut als Parteivorsitzende der Linken antreten. Entsprechende Medienberichte wurden am Freitag vom Berliner Karl-Liebknecht-Haus offiziell bestätigt.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-348574/1

Weiter

Wolfsburgerinnen komplettieren DFB-Pokal-Halbfinale

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg sind als letzte Mannschaft in das Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Der Double-Gewinner wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 3:0 (1:0) beim Zweitligisten FSV Gütersloh durch.

Die Niedersachsen dominierten das Spiel von Beginn an und kamen in der 14. Minute durch Lara Dieckenmann zum Führungstreffer. Sechs Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Alexandra Popp auf 2:0, den Schlusspunkt setzte Dieckenmann mit ihrem zweiten Treffer (62.

Der letzte freigewählte Tettnanger Gemeinderat vor der Machtergreifung des NS-Regimes. Stehend von links: Stadtrat Dr. Miller (N

Tettnang hat einen der ältesten SPD-Ortsvereine Deutschlands

150 Jahre Bestehen feiert der SPD-Ortsverein Tettnang in diesem Jahr, und damit ist er einer der ältesten deutschen Ortsvereine überhaupt. Wenngleich die Tettnanger Sozialdemokraten, bedingt durch die Corona-Pandemie, noch nicht genau wissen, ob und wann dieses Ereignis gebührend gefeiert werden kann, schaut die „Schwäbische Zeitung“ mit einem Besuch im Stadtarchiv Tettnang auf die Entstehungszeit des Ortsvereins und seine weitere Entwicklung.

Die Geschichte der Tettnanger SPD reicht zurück ins Jahr 1866, als im Gasthaus „Zum Löwen“ ...

Das Fahrrad als Gewinner der Corona-Krise?

Ansturm auf Radläden - Fahrrad könnte Krisengewinner werden

Ab dem späten Nachmittag staut es sich in der Leipziger Karl-Liebknecht-Straße. Das liegt aber nicht am Autoverkehr, sondern an der langen Menschenschlange vor dem Bike Department Ost.

„Land unter“, beschreibt Radladen-Inhaber Gerd May die Situation seit der Wiedereröffnung am 20. April. Weil sich aufgrund der Abstands- und Hygienebestimmungen maximal 20 Kunden zeitgleich im Geschäft aufhalten dürften, müsse man beim Radkauf eine Extraportion Geduld mitbringen.

Die Linke erinnert an Luxemburg und Liebknecht

Linke gedenken Luxemburg und Liebknecht

Zum 101. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht hat die Linke in Berlin mit einer Kranzniederlegung an die beiden Kommunistenführer erinnert.

An der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde versammelten sich nach Angaben der Partei am Sonntagmorgen zunächst rund 600 Menschen. Ein Sprecher rechnete mit weiterem Zulauf.

Zum stillen Gedenken kamen unter anderem die Bundesvorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger, die Fraktionsvorsitzenden Amira Mohamed Ali und Dietmar ...

Fußball

Turbine Potsdam verliert 4:5 gegen Freiburg

Turbine Potsdam verliert in der Frauenfußball-Bundesliga weiter an Boden. Am Sonntag unterlag der Ex-Meister vor 1471 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion dem SC Freiburg in einem dramatischen Spiel mit 4:5 (0:3). Durch die dritte Niederlage in Folge rutschten die Turbinen in der Tabelle auf den achten Rang ab. Allerdings zeigten die Potsdamerinnen Moral, glichen in der Schlussphase zum 4:4 aus. Doch in der Nachspielzeit versetzte die dreifache Torschützin Rebecca Knaak mit einem Traumtor in den Winkel Potsdam den K.

Linken-Zentrale in Berlin nach Bombendrohung geräumt

Die Bundeszentrale der Linken in Berlin ist heute wegen einer Bombendrohung vorübergehend geräumt worden. Nach Angaben einer Parteisprecherin ging eine E-Mail im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin-Mitte ein. In dieser sei es um eine Bombe im Gebäude gegangen. Unterzeichnet war das Schreiben demnach mit „Combat 18“. Bei „Combat 18“ handelt es sich um ein gewaltbereites, rechtsextremes Netzwerk, das in mehreren europäischen Ländern aktiv ist. Rund 40 bis 50 Mitarbeiter der Parteizentrale hätten das Gebäude verlassen, sagte die Sprecherin.

Moschee in Duisburg

Entwarnung nach Droh-Mails gegen Moscheen und Linke-Zentrale

Moscheen des türkisch-islamischen Dachverbands Ditib in Duisburg, Mannheim und Mainz sowie die Linken-Parteizentrale in Berlin sind nach Bombendrohungen am Montag geräumt und durchsucht worden - letztlich gab die Polizei in allen Fällen Entwarnung.

In Duisburg und Berlin waren von Unbekannten verschickte Drohschreiben jeweils mit „Combat 18“ unterzeichnet. Bei „Combat 18“ handelt es sich um ein gewaltbereites, rechtsextremes Netzwerk, das in mehreren europäischen Ländern aktiv ist.

Polizei: Sperrung von Linken-Zentrale aufgehoben

Die Sperrung der Bundeszentrale der Linken in Berlin nach einem Drohschreiben ist wieder aufgehoben. Wie eine Polizeisprecherin sagte, sei das Schreiben geprüft, eine Ernsthaftigkeit aber verneint worden. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. Ein Strafverfahren gegen unbekannt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat sei eingeleitet worden. Am Vormittag hatten alle Mitarbeiter das Karl-Liebknecht-Haus verlassen müssen.