Suchergebnis

Für insgesamt 320 Jahre Mitgliedschaft wurde langjährige Musiker geehrt. Der stellvertretende Vorsitzende des Blasmusikkreisverb

Attenweiler dankt seinen verdienten Musikern

Ehre, wem Ehre gebührt: Der Musikverein Attenweiler (MVA) hat beim Weihnachtskonzert 13 langjährige Mitglieder für insgesamt 320 Jahre im Dienste der Blasmusik geehrt.

In launigen Worten hielt Wolfgang Kammerlander, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikkreisverbandes Biberach, die Laudatio. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für 40 Jahre erhielten Reinhold Bopp, Karl Gerster, Klaus Härle und Karl Schließer.

1974 hat Reinhold Bopp am Bariton angefangen und ist dann zur Tuba gewechselt.

 Taktstockwechsel beim Musikverein Attenweiler: Auf Dirigent Richard Bösch (vorne) folgt Linda Daiber. Die Vorstände Andreas Mot

Richard Bösch legt den Taktstock nieder

Dirigent Richard Bösch hat in der vollen Attenweiler Festhalle am zweiten Weihnachtsfeiertag mit dem Musikverein Attenweiler ein hervorragendes Abschiedskonzert gegeben. Interimsweise führt Linda Daiber den Taktstock weiter.

Mit „The Gates of Troy“ von Filip Ceunen begann die Gemeindejugendkapelle Attenweiler-Oggelsbeuren das Konzert und erzählte musikalisch die Geschichte des Trojanischen Krieges im antiken Griechenland. Das spannende Werk zeichnet sich durch heroisch klingende Themen mit melodischen Klängen aus.

Karl Daiber spendet 125 Mal Blut

Karl Daiber spendet 125 Mal Blut

Das Deutsche Rote Kreuz und die Stadt Bad Schussenried haben in der Stadthalle Blutspender geehrt. Bettina Benk und Florian Wenger von der DRK-Bereitschaftsleitung, Daniela Halder, Vorsitzende des DRK-Ortsverbands sowie Bürgermeister Achim Deinet dankten den 23 angemeldeten Blutspendern für ihre Bereitschaft, Blut zu spenden.

Eine besondere Ehrung erhielten Karl Daiber für 125- und Helene Oberföll für 100-maliges Blutspenden. Für 75 Mal Blutspenden wurden Frank Kniele, Barbara Mack und Wilhelm Straub und für 50 Mal Blutspenden ...

 Heute sehr beliebt auf der Alb: Fuchs- und Schleppjagden.

Von prächtigen Jagd- und Forstleuten

Laichingen - „Der Jäger von Fall“, so lautet der Titel eines Romans von Ludwig Ganghofer, der auch erfolgreich verfilmt wurde. Den Roman „Der Jäger von Laichingen“ gibt es (noch) nicht, wohl aber viel zu berichten über „Die Jäger von der Laichinger Alb“, und dies soll heute geschehen.

Es handelt sich dabei um prächtige Forst- und Jagdleute des vergangenen Jahrhunderts, mit Ecken und Kanten, und somit auch mit Profil. Da gab es beispielsweise den Laichinger Arzt Dr.

 Der Rasthof soll an der „Abfahrt B 30 Nord“ entstehen.

Kein Bürgerentscheid zum geplanten Rasthof an der B30 - weil drei „Ja“-Stimmen fehlen

18 der 26 anwesenden Gemeinderatsmitglieder hätten für den geforderten Bürgerentscheid zum geplanten Rasthof an der B 30 stimmen müssen – doch nur 15 Stadträte haben das Bürgerbegehren unterstützt. Damit ist der Bürgerentscheid vom Tisch und das Projekt kann wie geplant fortgeführt werden.

Bürgermeister Roland Weinschenk rief dem Gremium die Bedeutung der Entscheidung ins Bewusstsein und stellte die aus seiner Sicht beiden wichtigen Fragen: „Will der Gemeinderat die Entscheidung als Bürgerentscheid an die Bürger geben oder nicht.

Zukunftsplanungen

Diese ehrgeizigen Projekte verfolgt Bad Waldsee in den nächsten Jahren

Eine Entscheidung mit Tragweite hat der Gemeinderat am Montagabend getroffen und das Projekt „Altstadt für Alle“ abgesegnet. Die ehrgeizigen Pläne widmen sich der barrierefreien Altstadt, der Bleichestraße und dem Grabenmühleplatz. Da das Projekt an ein Bundesförderprogramm gekoppelt ist, müssen die Bauarbeiten zügig beginnen. Bis zum Jahr 2023 sollen alle drei Maßnahmen abgeschlossen sein.

Erklärung: Unter dem Titel „Altstadt für Alle“ hat die Stadt insgesamt drei Projekte zusammengefasst.

Ausschüsse wurden neu besetzt

Der Verwaltungsausschuss, der Ausschuss für Umwelt und Technik sowie der Betriebsausschuss Städtische Rehakliniken sind in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats neu besetzt worden. Einstimmig folgte das Gremium den abgestimmten Vorschlägen.

Dem Verwaltungsausschuss gehören fortan Edmund Gresser, Simone Martin, Maximilian Klingele, Wilhelm Heine, Tobias Lorinser, Bernadette Behr, Oskar Bohner, Christof Rauhut, Bernhard Schultes, Dominik Souard, Tina Weng-Kastler, Lucia Vogel und Rita König an.

Kulturverein zeigt cineastische Raritäten

Beim Altstadtfest verwandelt der Kulturverein Spektrum K für eineinhalb Tage die unteren Räume in der Ravensburger Straße 7 in ein Kleinstkino. Gezeigt werden laut Pressemitteilung alte Spektrum-K-Filme aus den 1980er-Jahren am Samstag, 27. Juli, und zwar von 19 bis 23.15 Uhr. Am Sonntag beginnt die Vorstellung um 11 Uhr, der letzte Film wird um 20.30 Uhr gezeigt. Alle Filme werden mehrfach vorgeführt, der Eintritt ist frei. Schauspieler waren laut Veranstalter stadtbekannte Persönlichkeiten wie der damalige Bürgermeister Rudolf Forcher, ...

Die Preisträger des Abschlussjahrgangs 2019 der Realschule Ochsenhausen dürfen sich wie Könige fühlen – aber nicht nur sie, sond

Ein starker Jahrgang verabschiedet sich von der Realschule

Unter dem Motto „RELAX – die Könige verlassen den Hof“ hat die Realschule Ochsenhausen (RSO) ihre Absolventen verabschiedet. In der voll besetzten Kapfhalle erhielten alle Zehntklässler das Zeugnis der mittleren Reife.

Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst in der Klosterkirche bedankte sich Schulleiter Frank Eckardt zu Beginn der Feier bei den Schülern, Eltern und dem gesamten Team und lobte die tollen Leistungen des Abschlussjahrgangs.

 Die Absolventen des Biberacher Wirtschaftsgymnasiums.

Gebhard-Müller-Schule: Abiturienten erklimmen den Gipfel

Die Pädagogen und Schüler, Eltern und besonders die frisch gebackenen Abiturienten des Biberacher Wirtschaftsgymnasiums freuen sich über einen Abiturschnitt von 2,3. Damit erreichten sie denselben Wert wie im vergangenen Jahr. Melissa Mohr erlangte die Bestnote von 1,0.

Die Gebhard-Müller-Schule freut sich über 109 feierlich übergebene Abi-Zeugnisse (darunter einmal die Fachhochschulreife) im Schuljahr 2018/19. Darunter waren neun Preise (Note von 1,0 bis 1,4) und 17 Belobigungen (Note 1,5 bis 1,8).