Suchergebnis

 Der Schwenkgrill bleibt leer. Der Schwäbische Albverein Boos-Lampertsweiler dürfte den Grillplatz in Lampertsweiler zwar öffnen

Albverein schließt Grillstellen über das Wochenende

Die Temperaturen steigen und damit die Lust aufs Grillen auch. Kaum lässt es das Frühlingswetter zu, ziehen die ersten Rauch- und Duftschwaden durch die Gärten und von den Terrassen. Freude am Zusammensein und Appetit auf Bratwurst und Steak vom Rost ist mächtig. Doch Grillfeste mit vielen Menschen sind im Lockdown weder sinnvoll noch erlaubt. Im familiären Kreis können jedoch die Fans des heimischen Bruzelns dennoch ihre Grillsaison starten. Laut dem Pressesprecher des Landratsamtes Tobias Kolbeck, ist die Allgemeinverfügung bzw.

Ekkehard Falk (Zweiter von links) bleibt gewählter Vorsitzender des Dekanatsrats und steht damit Dekan Peter Müller (rechts) zur

Neuer Dekanatsrat kommt erstmals zusammen

Der Dekanatsrat des katholischen Dekanats Saulgau hat sich nach den Kirchengemeinderatswahlen im März nun nach einiger Verzögerung neu konstituiert. Wie Dekanatsreferent Philipp Friedel mitteilt, gehören dem knapp 50-köpfigen Gremium unter dem Vorsitz von Dekan Peter Müller Vertreter der 30 Kirchengemeinden, der Pfarrer, der kirchlichen Verbände und Einrichtungen sowie des Klosters Sießen an.

Im Mittelpunkt der ersten Sitzung standen die Wahlen für verschiedene Ämter.

Der Vorstand mit Ehrengästen und geehrten Mitgliedern. In der hinteren Reihe  von links: Ludwig Faden, Josef Schiele, Hans Jörg

Treue Seelen und ein bescheidener Kassenbestand

Der Buchheimer Ortsverband des Sozialverbands VDK hat kürzlich seine Hauptversammlung abgehalten, den Vorstand gewählt und Mitglieder geehrt.

Im Gasthaus zum Freien Stein berichtete die Schriftführerin Helga Will in einem humorvollen Beitrag über die Aktivitäten der Ortsgruppe. Sehr gut besucht und von allen Teilnehmern gelobt wurde das gemeinsame Frühstück auf dem Brigelhof in Langenhart. Über einen bescheidenen Kassenstand gab Kassierer Hans Jörg Noske Auskunft.

Fahrschulauto

Warum Fahrschullehrer im Kreis Sigmaringen Mangelware sind

Die Fahrschulen in der Region sind an ihrer Kapazitätsgrenze – Fahrschullehrer werden immer älter und Fahrlehrernachwuchs gibt es für den Landkreis Sigmaringen wenig, sagt Karl-Heinz Schmid, Kreisvorsitzender des Fahrlehrerverbands Baden-Württemberg. 

Früher kamen die Fahrlehrer von der Bundeswehr „Vor allem in den ländlichen Gebieten müssen die Fahrschulen inzwischen aktiv um Nachwuchs werben“, sagt Jochen Klima, Vorsitzender des Fahrlehrerverbands.

 Leiten die Geschicke des Kultur- und Heimatpflegevereins Wurzen (von links): Wolfgang Motz, Sibylle Allgaier, Markus Vinçon, An

Winfried Vinçon tritt ab – Wer nun dem „Wurzen“ vorsitzt

„Wir sind stolz auf Euch.“ Das sagte Karl-Heinz Buschle als stellvertretender Bürgermeister an den Vorstand und die Mitglieder des Kultur- und Heimatpflegevereins Wurzen gerichtet. Sie trafen sich am Donnerstagabend im „Wurzelsepp“ zur Hauptversammlung.

„Ihr bewahrt ein Stück unserer Geschichte und macht sie lebendig. Ihr seid eine Attraktion für die ganze Region, ein Aushängeschild für die Stadt und ein Touristenmagnet“, setzte Buschle seine lobenden Worte fort.

Der Biber ist streng geschützt - aber nicht immer gern gesehen.

Nerviger Nager: Wie der Biber Waldbesitzer, Landwirte und Kommunen verärgert

Immer häufiger ist der Biber Ursache von Schäden und Gefahren in der Region Riedlingen. Die Konflikte zwischen Menschen und dem gesetzlich geschützten Biber hätten deutlich zugenommen, teilt das Bibermanagement des Regierungspräsidiums Tübingen mit. Die Biber-Population im Landkreis Biberach steige jährlich um rund 20 Prozent.

Mit der zunehmenden Zahl der Biber-Reviere kommt es auch zu stärkeren Berührungspunkten zwischen Menschen und dem Säuger – mit deutlichen Nachteilen für den Menschen.

 Die Initiatoren Wolfgang Beutinger (links), Alexander Breimaier und Karl Boos hoffen darauf, bald mit dem SLG-Kennzeichen fahre

Altes SLG-Kennzeichen könnte zweite Chance im Landkreis und in Bad Saulgau bekommen

Die Initiatoren für die Wiederzulassung des historischen Autokennzeichens SLG im Landkreis Sigmaringen sind unermüdlich. Für eine Petition an Landrätin Stefanie Bürkle haben sie in den vergangenen Wochen mehr als 2000 Unterschriften gesammelt. Ende März soll der Kreistag in seiner Sitzung die Entscheidung treffen. 2012 hatte der Kreistag gegen das SLG-Kennzeichen abgestimmt.

SLG-WB-66: Wolfgang Beutinger, einer der Initiatoren, hat sich auf sein Wunschkennzeichen schon festgelegt.

 Für SLG kann jetzt unterschrieben werden.

Petition für SLG-Kennzeichen ist jetzt online

Die Initiatoren für die Einführung des historischen SLG-Kennzeichens machen ernst und starten mit der Unterschriftensammlung für eine Petition an Landrätin Stefanie Bürkle. Angedacht sind außerdem Unterschriftensammlungen in der Fußgängerzone und über Vereine.

Facebook-Gruppe hat über 1000 Mitglieder „Wir haben jetzt 1070 Mitglieder in unserer Facebook-Gruppe. Bei 1000 Mitgliedern wollten wir die Petition starten“, sagt Wolfgang Beutinger.

Vier Männer mit Altkennzeichen in den Händen

Warum ausgerechnet die Saulgauer nicht mit SLG-Kennzeichen fahren werden

Die alten KfZ-Kennzeichen SLG (Bad Saulgau), WG (Wangen) und ÜB (Überlingen) werden künftig auf den Nummerntafeln von Autos aus dem Landkreis Ravensburg zu sehen sein.

Das hat der Ravensburger Kreistag in seiner Sitzung am Dienstagabend in Baindt mehrheitlich entschieden. Der Sigmaringer Kreistag hatte vor sieben Jahren die Wiedereinführung des Altkennzeichens SLG abgelehnt. Eine neue Abstimmung scheint aber nicht ausgeschlossen.

Es klingt bizarr, ist es auch: Schon im nächsten Jahr könnten zum Beispiel Autofahrer aus ...

Karl-Ove Knausgård

Was Karl-Ove Knausgård Autoren mit Schreibblockade rät

Seine autobiografischen Werke sind umfangreich und in kurzer Zeit entstanden - dennoch litt der norwegische Schriftsteller Karl-Ove Knausgård zeitweise unter Schreibblockaden.

Bevor er die sechs Bände „Sterben“, „Lieben“, „Spielen“, „Leben“, „Träumen“ und zuletzt „Kämpfen“ niederschrieb, habe er vier Jahre nicht schreiben können, berichtete Knausgård am Mittwoch in Frankfurt im Gespräch mit Buchmesse-Direktor Juergen Boos.

„Ich war total blockiert.