Suchergebnis

 Eine gut gelaunte Truppe freut sich auf die bevorstehende Theatersaison: Die Theaterfreunde St. Columban.

Theaterfreunde lassen die Sau raus

Das kann doch wirklich nicht wahr sein! Schon wieder ein Lebensmittelskandal! Maria Heppner hat die Faxen dicke und will mit ihren Freundinnen Selma und Lotte aktiv werden. Unter dem Motto „Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof!“ rufen sie mittels Flugblättern zum generellen Boykott der regionalen Wurst- und Fleischtheken auf. Und auch ihre Familien sollen mitziehen und fortan auf vegetarische Kost umsteigen. Doch da haben die drei Damen die Rechnung ohne ihre männlichen Liebsten gemacht.

„Was wurde uns denn da aufgetischt?“, fragen die vom Mittagsmampf gänzlich enttäuschten Männer (v. l.): Armin Ziller, Philipp Ru

Der TV 1862 Merklingen lässt die Sau raus

Die Theaterabteilung des Turnvereins 1862 Merklingen probt derzeit für die TVM-Theater-Bühne 2020 Anfang März. Am 6., 7. und 8. März bringen die rund 30 Laienspieler, Musiker und sonstigen Helfer Andreas Wenings Komödie „Lass die Sau raus!“ auf die Bühne der Merklinger Gemeindehalle.

Worum geht’s? „Lass die Sau raus!“ spielt im vielzitierten „ländlichen Raum“. Karin Heppner und ihre Nachbarinnen Selma und Lotte beschließen – angeekelt von Meldungen über skandalöse Funde in industriell gefertigten Lebensmitteln – fürderhin nur noch ...

 Verwechslungen und Verwicklungen am laufenden Band gibt es beim Theaterstück „Lass die Sau raus“.

Verwechslungen und Spekulationen um die Sau Paula

„Lass die Sau raus“ oder „Jetzt wird’s tierisch vegetarisch“ – so lautet der Titel der turbulenten Komödie von Andreas Wening, die der Schützenverein Oberstetten mit der Laienbühne Steinhausen auf die Theaterbühne bringt. Nach den bisherigen Aufführungen gibt laut Mitteilung des Vereins am kommenden Samstag, 11. Januar, im Gemeindesaal in Erlenmoos noch eine weitere letzte Vorstellung. Beginn ist 20 Uhr.

Der Kartenvorverkauf findet bei der Raiffeisenbank Erlenmoos während den Öffnungszeiten statt.

 Laienbühne und Schützenverein hoffen auf zahlreiche Premierenbesucher.

In dieser Komödie geht es um die Wurst

„Lass die Sau raus oder Jetzt wird’s tierisch vegetarisch“ – so lautet der Titel der turbulenten Komödie von Andreas Wening, die der Schützenverein Oberstetten mit der Laienbühne Steinhausen auf die Theaterbühne bringt. Premiere ist am Samstag, 4. Januar, im Erlenmooser Gemeindesaal.

Karin Heppner ist wild entschlossen: „Keine Wurst! Kein Fleisch!“. Unter dem Motto „Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof“ ruft sie gemeinsam mit ihren Freundinnen Selma und Lotte zum Boykott der Wurst- und Fleischtheken auf.

Theater im Gemeindesaal Erlenmoos

Der Schützenverein Oberstetten und die Laienbühne Steinhausen spielen die Komödie „Lass die Sau raus“ in drei Akten von Andreas Wening. Die Aufführungstermine sind am Samstag, 4., Sonntag, 5., und Samstag, 11. Januar, jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal Erlenmoos. Zusätzlich gibt es eine Aufführung für Kinder und Senioren am Samstag, 4. Januar, ab 14 Uhr. Der Kartenvorverkauf findet ab Samstag, 7. Dezember, bei der Raiffeisenbank Erlenmoos während den Öffnungszeiten statt.

 Welch ein Schreck: Selma Sulzbach, gespielt von Ingrid Stegmaier glaubt, dass ihre Freundin Karin, gespielt Melanie Meißner (li

Pommertsweiler lässt die Sau raus

Mit einer humorvollen Verwechslungskomödie haben die Theatergruppe Nachtgrabba und der Gesangverein Pommertsweiler ihre zahlreichen Gäste unterhalten. Das Stück „Lass die Sau raus!“ („… oder jetzt sind wir tierisch vegetarisch“ ) in drei Akten von Andreas Wening war ein tierisch gutes Bühnenprogramm. An die 250 Zuschauer kamen zur ersten Aufführung.

„Wir hatten ehrlich gesagt nicht schon am ersten Aufführungstag mit so viel Publikum gerechnet“, sagte die Vorsitzende des Gesangvereins Pommertsweiler, Barbara Tragenkranz.


Die Schüler der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule besuchten in Lyon das Regionalparlamentsgebäude.

Pausenbrot ist bei den Franzosen uncool

Pünktlich zum Frühjahrsanfang trafen sich wie jedes Jahr die Schüler der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule mit ihren Austauschpartnern der Herbertinger Partnergemeinde St. Paul en Jarez.

Begleitet von den Lehrerinnen Karin Beller und Anna Heppner und den Mitgliedern des Partnerschaftsausschusses Nathalie Buck und Monika Fangmeyer hatten sich 37 Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren auf den Weg nach Frankreich gemacht, auch, um ihre Freunde vom vorigen Jahr wiederzusehen.

Roter Theatergruppe lässt die Sau raus

Die Theatergruppe Rot an der Rot spielt dieses Jahr das Stück „Lass die Sau raus“, eine Komödie in drei Akten von Andreas Wening (Theaterverlag Plausus). Für die Aufführungen am 10. und 11. März sowie 17. und 18. März im Robert-Balle-Festsaal in Rot an der Rot startet der Kartenvorverkauf am 13. Februar.

In der Komödie geht es um Karin Heppner und ihre Freundinnen Selma und Lotte: Die aktuellen Schreckensmeldungen bezüglich Skandalfunden in Lebensmitteln bewegen die Freundinnen zum Handeln.


Eheberaterin Tatjana Hagel (v.l.), Bastian Heim und Matthias Huber als Sohn und Vater spielen in der Komödie.

In Schemmerberg heißt es: „Lass die Sau raus“

Nach zwei erfolgreichen Vorstellungen an den Weihnachtsfeiertagen führt der Liederkranz Schemmerberg mit seiner Theatergruppe den Schwank „Lass die Sau raus“ nochmals auf. Vorstellungstermine sind am Donnerstag, 5,. und Freitag, 6. Januar.

Karin Heppner (Lucia Sterzer) reicht es. Die immer neuen Schreckensmeldungen über Lebensmittelskandale lassen sie und ihre Nachbarinnen Selma (Sandra Müller) und Lotte (Ann-Kathrin Grimm) aktiv werden.

Generalprobe für Kinder und Senioren

Die Theatergruppe des Liederkranzes Schemmerberg hält am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, eine öffentliche Generalprobe. Diese beginnt um 14 Uhr und bietet Gelegenheit für Kinder und Senioren, das diesjährige Stück „Lass die Sau raus“ anzusehen.

Wie die Aufführungen am 26. und 27. Dezember sowie 5. und 6. Januar 2017, jeweils von 19 Uhr an, findet die Generalprobe in der Festhalle Schemmerberg statt.

In dem Schwank rufen Karin Heppner (Lucia Sterzer) ihre Nachbarinnen Selma (Sandra Müller) und Lotte (Ann-Kathrin ...