Suchergebnis


 Enge Duelle boten die Ringer in Röhlingen.

Röhlingen hat die besseren Nerven

Ellwangen-Röhlingen (an) - Am zweiten Kampftag der Ringer-Verbandsliga Württemberg hat der AC Röhlingen in der heimischen Sechtahalle den TSV Herbrechtingen zum Derby empfangen. Nachdem die AC-Ringer in der vergangenen Woche noch eine knappe Niederlage hinnehmen musste, war man am vergangenen Samstag vor dem eigenen Publikum auf Wiedergutmachung aus. Diesem Anspruch wurde der AC auch gerecht und besiegte den TSV in einer von Spannung nicht zu überbietenden Auseinandersetzung mit 14:13 und konnte folglich einen gelungenen Heim-Auftakt in der ...

Derbytime

Nach vier Jahren Pause kommt es nun wieder zum Bezirksderby zwischen dem AC Röhlingen und dem TSV Herbrechtingen. Kampftag ist an diesem Samstag um 20 Uhr in der Sechtahalle.

Der TSV konnte sein Auftaktduell gegen den SC Korb mit 19:13 gewinnen. Der ACR musste seinerseits eine 19:13-Niederlage beim KSV Neckarweihingen einstecken. Die „Bibris Fighter“ haben eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Trainer Bernd Biller hat drei bis vier „alte Hasen“ mit jungen erfolgreichen Talenten gemischt.


Arm in die Höhe: Benjamin Sezgin hat gewonnen.

Der mentale Sieger

Fit sind sie alle. Irgendwie. Der eine mehr, der andere weniger. Benjamin Sezgin gibt unumwunden zu, dass er nicht in seinem fittesten Zustand auf der Matte stand. „Man hat es gemerkt, aber der Wille war da.“ Der Wille, wieder Deutscher Meister (DM) im Freistil-Ringen zu werden. Der Ringer des KSV Aalen wiederholte seinen Vorjahreserfolg - es war ein Sieg der mentalen Stärke.

Als der Schiedsrichter nach dem letzten Kampf Sezgins linken Arm in die Höhe reckte bei den nationalen Titelkämpfen in der Aschaffenburger F.


Benjamin Szegin (l.) mit KSV-Präsident Ralf Luschnig.

Benjamin Sezgin Deutscher Meister

Nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr bis 86 Kilogramm (kg) konnte sich der Ringer Benjamin Sezgin bei den Freistil-Meisterschaften im fränkischen Aschaffenburg erneut die Goldmedaille erkämpfen. Sezgin setzte sich in der 17 Teilnehmer starken Gewichtsklasse bis 79 kg in vier Duellen souverän durch und gewann in einem technisch überlegenen Finalkampf gegen Lucas Diehl vom ASV Schaafheim mit 10:0 die Deutsche Meisterschaft.

Im Achtelfinale ging zunächst Matthias Schmidt vom SRC Viernheim in Führung, doch Sezgin, der bei den ...

Alexander Semisorow (Zweiter von links) vom RV Rümmingen landete auf dem Siegerpodest ganz oben. Der Ex-Nendinger holte in Ascha

Alexander Semisorow holt seinen vierten Titel

Die besten Freistil-Ringer kommen zwar aus Hessen. Allerdings standen bei den Deutschen Meisterschaften gleich fünf Athleten des Südbadischen Ringerverbandes (SBRV) im Finale. Alexander Semisorow und Lars Schäfle holten den DM-Titel in der Frankenhalle in Aschaffenburg. Der Trossinger Adrian Rubach belegte den zwölften Platz.

Vor allem der Freiburger Schäfle sorgte mit seinem Sieg in der 86-kg-Klasse für eine Überraschung. Nach zwei Überlegenheitssiegen im Viertel- und Halbfinale stand er im Endkampf dem favorisierten Ergün Aydin ...


Sie hatten etwas vorzuzeigen: Die KSV-Ringer nach den Meisterschaften.

Auf allen fünf Plätzen vertreten

Zum Abschluss der Meisterschaftswochen fanden vor Kurzem beim ASV Schorndorf die Württembergischen Meisterschaften der A-B- und C-Jugend im Griechisch-Römischen-Stil statt. Auch diesmal mussten einige Jugendringer des KSV Aalen krankheitsbedingt für dieses wichtige Turnier absagen. Eins, zwei, drei, vier und fünf waren die Platzierungen die, die fünf KSV-Ringer am Ende belegten. Es waren diesmal 196 Ringer aus 38 Vereinen des Württembergischen Ringerverbandes am Start.

Die Ringer aus Wurmlingen und Tuttlingen wussten bei den Württembergischen Meisterschaften zu überzeugen. Unser Bild zeigt von l

Heyduczek und Mustafa sind WRV-Meister

Die Freistil-Jugendringer des Bezirks Schwarzwald-Alb-Bodensee müssen nach Jahren der Dominanz etwas kleinere Brötchen backen. Vor allem in der Altersklasse der B-Jugend (13 und 14 Jahre) spielen sie in Württemberg nicht mehr die erste Geige. Grund zur Panik besteht jedoch nicht, denn sie kehrten von den Württembergischen Meisterschaften in Neckargartach mit acht Titeln, vier Silber- und einer Bronzemedaille zurück.

Bei der A-Jugend kam der Wurmlinger Endrit Mustafa in der Klasse bis 51 kg mühelos zum Titelgewinn.


Ging nicht mit leeren Händen nach Hause: der KSV.

Württembergische Meisterschaft: KSV lässt sich nicht beeindrucken

In Heilbronn-Neckargartach fand vor Kurzem die Württembergischen Meisterschaften der A-B- und C-Jugend im Freien Stil statt. Der KSV Aalen konnte wie vergangenes Wochenende in Ebersbach krankheitsbedingt wieder nicht alle seine Jugendringer auf dieses wichtige Turnier mitnehmen. Mit sechs Ringern machte sich der KSV Aalen am Samstagmorgen auf den Weg nach Neckargartach.

Am Start waren diesmal 227 Ringer aus 39 Vereinen des Württembergischen Ringerverbandes.


Die Ringer des KSV waren mit ihrer Delegation erfolgreich.

Ringen-Bezirksmeisterschaften: Fünf Titel für KSV Aalen

Der KSV Aalen ist bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften im Griechisch-Römischen Stil in Ebersbach, bedingt durch Stilartwechsel und Krankheit, nur mit elf Jugendringern gestartet. Dennoch konnte der KSV mit seinen Ergebnissen mehr als zufrieden sein. Bei elf Startern standen zehn Ringer auf dem Siegerpodest. Mit fünf Bezirksmeistern, einem Zweitplatzierten und vier dritten Plätzen war die Ausbeute an Medaillien überaus erfolgreich.

In der B-Jugend schickte der KSV vier Ringer an den Start.

Ringen-Bundesliga: Aalener Ringer Sezgin vor Meisterschaft

Die Bundesliga-Ringer des SVW Burghausen stehen unmittelbar vor dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Im Final-Hinkampf setzte sich die Mannschaft um den Aalener Ringer Benjamin Sezgin mit 18:6 gegen den KSV Köllerbach durch. Der Rückkampf steigt bereits am kommenden Wochenende. Der Aalener Sezgin wechselte vor der Runde vom KSV Aalen, der den Rückzug in die Bezirksklasse antrat, nach Burghausen.