Suchergebnis

Denunziert, dann aufgestiegen - Ein Baron als Landrat

Ende April vor 75 Jahren haben die Amerikaner Aalen besetzt, zwei Wochen später war in ganz Deutschland der Krieg zu Ende. Wenige Wochen später macht sich die Besatzungsmacht daran, die Verwaltung der Stadt und des Landkreises wieder in Gang zu bringen, zumal vordringlich das Wegräumen der Trümmer des Kriegs und der Wiederaufbau anzugehen sind. Als neuen Landrat installiert sie Max von Lütgendorff, den Chefsessel im Rathaus muss Karl Schübel für Karl Otto Balluff räumen.

 Gründungsbekanntgabe des Antifaschistischen Blockes Lindau im Amtsblatt der Stadt Lindau vom 12. Oktober 1945.

Als die Anti-Faschisten das Leben in Lindau organisierten

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert die Lindauer Zeitung an die Zeit damals. Im 15. Teil geht es darum, wie nach dem Kriegsende der Wiederaufbau begann.

Alle bisherigen Hotel-Lazarette auf der Insel mussten bereits am 3. und 4. Mai 1945 für die französischen Soldaten geräumt und die Verwundeten in Lazarettzüge nach Reutin verlegt werden. Im Hotel Seegarten wurden französische Soldatinnen der AFAT (Frauenhilfscorps der französischen Landarmee) einquartiert.

Arbeitnehmer-Mitbestimmung

100 Jahre Betriebsräte - Mitbestimmung auf dem Rückzug?

Betriebsräte sind in großen Unternehmen die Regel, in kleineren gibt es sie dagegen nur selten. Einen gesetzlichen Anspruch auf diese Form der betrieblichen Interessenvertretung haben die Arbeitnehmer in Deutschland erstmals vor 100 Jahren erhalten.

Am 4. Februar 1920 trat das Betriebsrätegesetz in Kraft trat. Während des Gesetzgebungsverfahrens war es zu blutigen Auseinandersetzungen gekommen, 42 Menschen starben bei einer Demonstration vor dem Reichstagsgebäude durch Schüsse der Sicherheitspolizei.

 Klaus Nerlich scheidet voraussichtlich aus dem Gemeinderat aus.

Ein kritischer Geist verlässt den Gemeinderat

Klaus Nerlich (65), Stadtrat der CDU, hat aus gesundheitlichen den Rückzug aus dem Gemeinderat beantragt. Während seiner Gemeinderatsarbeit machte er mit Wortmeldungen und Anträgen als kritischer Geist immer wieder auf sich aufmerksam. Kritische Töne, auch über das eigene Handeln während der Zeit als Stadtrat spielen beim Gespräch zu seinem Abschied eine Rolle.

Es ist nur eine Formalie: In der Sitzung am Donnerstag, 23. Januar, wird der Gemeinderat dem Antrag von Klaus Nerlich wohl stattgeben und ihn von seinem Mandat entbinden.