Suchergebnis

 Beim Familiensonntag am 20. Oktober dreht sich im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach alles um den Apfel.

Familiensonntag „rund um den Apfel“

Beim Familiensonntag „rund um den Apfel“ am 20. Oktober im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach gibt es von 10 bis 16 Uhr ein buntes Programm rund um die vielseitige Frucht. Die kleinen Besucher können selbst Apfelsaft pressen, sich im Apfelschälen und Apfelschnappen messen oder Filzäpfel basteln. Zugleich gibt es in Küchen und Tennen historische Vorführungen – vom Apfelmuseinmachen bis zum Flechten von Körben für die Apfelernte. Im Backhaus stellt Museumsbäcker Reiner Schowald Apfelbrot her.

 Beim Kürnbacher Herbstfest erfuhr die Vielfalt der heimischen Natur hohe Wertschätzung.

Beim Kürnbacher Herbstmarkt zeigt die Region ihre Kreativität

Der Herbstmarkt im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach zeigte am Sonntag in kreativer Weise, dass die Geschenke der Natur Hochkonjunktur haben. Die zahlreichen Besucher, die hier im Regen schlenderten, waren höchst interessiert an Herkunft und Zubereitung der Produkte.

Der erste Blick ging auf die Ware, der zweite auf die Adresse des Anbieters. Die Region bekommt ein Gesicht, sie zeigt ihre Ressourcen und Ideen. Es geht um Genuss, ums Fachsimpeln und um den wertschätzenden Einkauf.

Hunderte Körbe mit leckeren Äpfeln, gespickt mit Zetteln, die ihre Geschichte und Herkunft verraten, warten bei der Apfelausstel

Experten im Interview: Darum ist die Apfelernte in der Region deutlich magerer ausgefallen

Dieses Jahr ist die Apfelernte deutlicher magerer ausgefallen als 2018. Trotzdem ist es Franz Weiß, Gärtnermeister beim Landratsamt Biberach und Alexander Ego, Kreisfachberater im Garten- und Obstbau, gelungen, 315 alte Sorten für die Apfelausstellung zusammenzutragen, die diesen Sonntag im Museumdorf Kürnbach eröffnet wird. SZ-Redakteurin hat vorab mit den Apfel-Experten über den Klimawandel, ihre Apfelsuche und den Klon des Jakob-Fischer-Urbaums gesprochen.

  Die Apfelausstellung beim Kürnbacher Herbstmarkt am 6. Oktober lockt mit neuen Inhalten und spannenden Mitmachaktionen für die

Kürnbacher Herbstmarkt bietet Genuss für alle Sinne

Beim Herbstmarkt im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach am Sonntag, 6. Oktober, ist von 10 bis 18 Uhr einiges geboten: Besucher können bei den über 100 Ausstellern nach Nützlichem und Dekorativem stöbern, die Obstsortenausstellung besichtigen oder köstliche Speisen von den unzähligen Ständen genießen, teilt das Museum mit.

Beim Kürnbacher Herbstmarkt gibt es wieder eine Vielzahl an Ständen zu entdecken. Diese verkaufen regionale Produkte wie Käse und Kartoffeln, selbstgemachte Liköre und Schnäpse, Seifen, Strickwaren und ...

  Alexander Katz (mit Plan) erklärt zu Beginn, welche Stationen die Kinder am Türöffner-Tag auf dem Gelände der Dobelmühle besuc

Adrenalinkick für Kinder, Warteschleife für Eltern

„Wo ist die Seilbahn?“ Das war die erste und vielleicht wichtigste Frage unter all den vielen Fragen, die am Sonntag beim Türöffner-Tag gestellt wurden. Wer beim Begriff Türöffner-Tag ratlos ist, sollte seine Kinder oder Enkel befragen. Zuschauer, die regelmäßig die Sendung mit der Maus verfolgen, wissen sofort, was Sache ist. Es ist die Möglichkeit für Kinder und Teens, einmal den Dingen auf den Grund zu gehen und hinter sonst verschlossene Türen zu schauen.

 Sieht niedlich aus, kann Obstbäumen aber schaden: die Wühlmaus.

Wühlmäuse wirksam bekämpfen

Wie Hobbygärtner effektiv und umweltschonend Wühlmäuse bekämpfen können, zeigt Alexander Ego beim Kurs „Wühlmäuse wirksam bekämpfen“ am Freitag, 4. Oktober, im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach. Wühlmäuse fressen die Wurzeln oder die Rinde vor allem bei jungen Obstbäumen ab und richten dadurch große Schäden an. Die fachgerechte Bekämpfung von Wühlmausschäden ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Erhaltung des Streuobstbaus.

Alexander Ego von der Kreisberatungsstelle für Obst- und Gartenbau gibt am Freitag, 4.

Die Apfelausstellung beim Kürnbacher Herbstmarkt am 6. Oktober lockt mit neuen Inhalten und spannenden Mitmachaktionen für die B

Herbstmarkt spricht alle Sinne an

Beim Herbstmarkt im Museumsdorf Kürnbach am Sonntag, 6. Oktober, können die Besucher von 10 bis 18 Uhr bei den mehr als 100 Ausstellern nach Nützlichem und Dekorativem stöbern. Zudem ist die Obstsortenausstellung besichtigen oder an vielen Ständen wird Essen angeboten. Es gibt regionale Produkte wie Käse und Kartoffeln, selbst gemachte Liköre und Schnäpse, Seifen, Strickwaren und Puppenkleidung. Hobbygärtner finden Pflanzen und Gartengeräte.

Die Obstsortenausstellung wartet mit neuen Inhalten und Mitmachstationen auf.

Zimmerer spielten über Jahrhunderte eine wichtige Rolle beim Hausbau.

Kultur-Vesper mit Karl-Josef Weber

In der Reihe „Kultur-Vesper“ im Tanzhaus des Museumsdorfs Kürnbach führt Zimmerermeister Karl-Josef Weber am Donnerstag, 26. September, 18 Uhr, in seine Handwerkskunst ein. Für die historischen Bauten spielt Holz eine bedeutende Rolle. Vom Dachstuhl bis zur Bodendiele war der Rohstoff über Jahrhunderte ein zentrales Baumaterial. Die Zimmerermeister waren damals auch an der Planung der Bauten sowie an der Auswahl und Beschaffung des passenden Materials beteiligt.

Bei der Führung können Besucher den Originalsound dieses Lanz-Bulldogs erleben.

Führung durch „Dieselross“-Schau

Eine offene Führung durch die Sonderausstellung „Dieselross und Pferdestärken“ im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach gibt es am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr. Hans Köberle gibt den Besuchern Einblicke in den Wandel der landwirtschaftlichen Arbeit im vergangenen Jahrhundert.

Mit dem Aufkommen von Traktoren änderte sich das Arbeiten auf dem Feld und somit das Leben der Menschen im Dorf. Dies veranschaulicht die Sonderausstellung. Anhand von Großobjekten wie einem 1926er-Lanz Bulldog oder einem Bautz Mähdrescher von 1967 und ...

 Auch Horst Zinser (v. l.) und Walter Meseck kümmern sich regelmäßig um die Dampfwalze.

Winterstetter kümmern sich seit 25 Jahren um „Wally“

Ohne den Dampfwalzen-Förderverein Winterstettenstadt würde es die historische Dampfwalze „Wally“ sicherlich nicht mehr geben. Der 1994 gegründete Verein feiert am Sonntagnachmittag sein 25-jähriges Jubiläum mit einer Hockede bei der Dampfwalzengarage. Vorsitzender Alexander Hopp wird in seiner Rede einen Rückblick über die vergangenen 25 Jahre geben. Die neun aktiven Mitglieder des Vereins geben zu allen Fragen rund um die Restaurierung und die Technik der Walze Auskunft.